Pflanzenbau

Stapelia häusliche Pflege Transplantation Reproduktion

Beleuchtung Eine gute Dynamik der Bestandsentwicklung ist bei guter Beleuchtung zu beobachten oder wenn die Blume auf dem verglasten Balkon steht. Trotz der Tatsache, dass die Pflanze mit Sukkulenten verwandt ist, kann sie nicht in die Sonne gesetzt werden, da sonst ihre fleischigen Stängel verbrannt werden. Licht von den direkten Sonnenstrahlen kann eine Blume nur im Herbst und Winter genießen. Fenster im Osten oder Westen sind der beste Ort für die Bestände. Aber auch hier im Sommer muss die Pflanze leicht beschattet sein. Dazu passen Tüll, Gaze oder Papier. Wenn sich die Blume schon lange an einem schattigen Ort befindet, muss sie jedoch ein wenig angelernt werden, um sie nicht zu verletzen.

Temperatur Fast alle Pflanzen dieser Art mögen Wärme. Die Temperatur sollte im Sommer zwischen 22 und 26 Grad liegen, mit Beginn des Herbstes reichen 15 Grad und in der Ruhezeit im Winter 12 bis 14 Grad.

Top Dressing und Gießen. Vom frühen Frühling bis zum späten Herbst (Vegetationsperiode) muss die Pflanze nach dem Austrocknen des Bodens gegossen werden. Im Allgemeinen ähnelt der Prozess des Gießens der Bestände dem gleichen Verfahren für jede Innenblume. Sommer - regelmäßige Bewässerung, Herbst - gemäßigt, Winter - Bewässerung hört fast auf. Im Winter können Sie visuell feststellen, ob die Pflanze eine Bewässerung benötigt. Wenn die Stämme der Vorräte zu runzeln beginnen, reicht die Feuchtigkeit nicht mehr aus.

Wenn eine Blume lange Zeit ohne Wasser gepflegt wird, verliert sie ihr ästhetisches Aussehen und es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sie absterben wird, da das Wurzelsystem durch Austrocknen absterben wird. Um dies zu vermeiden, müssen Sie sich nur daran erinnern: Das Bewässerungsintervall hängt von der Temperatur der Blüte ab. Je niedriger die Gradzahl, desto weniger Wasser wird benötigt und umgekehrt.

Luftfeuchtigkeit Die Luft ist nicht wichtig für die Gebäudeberm, sie kann in einem Raum wachsen, in dem sie eher trocken ist.

MineraldüngerFür Kakteen entworfen, sind für Bestände gut geeignet. Es braucht Kalidünger. Diese Batterie stärkt das Immunsystem der Pflanze und ist resistenter gegen Krankheiten.

Transplant In einem frühen Stadium des Wachstums werden jedes Jahr (junge) Pflanzen verpflanzt. Bereits alle paar Jahre können Sie drei- oder zweijährige Blüten umtopfen. "Langlebigkeit", Sie können einfach die erste Bodenschicht wechseln und die Pflanze vor alten Trieben in der Mitte retten. Solche Prozesse blühen nicht mehr und dies wird dazu beitragen, die Bestände zu verjüngen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Topf für ein Drittel pflanzen, der aus einer Drainage bestehen sollte (Blähton und Plastikteile reichen aus). Stapelia hat ein unterentwickeltes Wurzelsystem und benötigt daher einen breiten Topf, der jedoch nicht tief sein sollte. Nach der Transplantation ist es besser, die Pflanze nicht zu gießen, damit sie sich besser akklimatisiert.

Im Boden für eine solche Pflanze sollte viel Sand sein. Sie können groben Sand einfach 1: 2 mit Rasenboden mischen. Es gibt eine Fertigmischung für solche Pflanzen im Handel, aber Holzkohle wird immer noch als Zusatz benötigt.

Fortpflanzung. Es gibt zwei Möglichkeiten, junge Triebe zu bekommen. Es wird aus dem Buschstiel geschnitten oder aus Samen gezogen. Für die zweite Methode sind die Raumbedingungen ausreichend. Nur die Samenreife muss fast ein Jahr warten. Dann müssen die erhaltenen Samen in kleinen Behältern ausgesät werden und nach ca. 4 Wochen gibt es Sämlinge. Nach dem Umpflanzen von Sämlingen während des Wachstums müssen diese in Töpfe mit großem Durchmesser gegeben werden. Solche Sprossen mögen nicht wie ihre Eltern sein, das sollte nicht überraschen, da diese Blumen anfällig für Kreuzungen sind.

Sie können auch einen Schnitt aus einer alten Pflanze nehmen und in eine Mischung aus Torfspänen und grobem Sand pflanzen. Kurz davor brauchen die Stecklinge ein wenig Überschrift. Wurzeltriebe sind immer gut.

Es ist wichtig, die Bestände im Winter nicht zu stark zu benetzen. Gib ihr genug Licht und dünge gut. Überwachen Sie den Zustand der Stängel, damit sie keine Parasiten und Krankheiten haben.

Merkmale der Bestände

Stapelia ist eine Sukkulente mit einer Höhe von 0,1 bis 0,6 m und einer großen Anzahl tetraedrischer, saftiger Triebe, die sich an der Basis verzweigen. Entlang ihrer Gesichter befinden sich nicht scharfe große Gewürznelken, weshalb diese Blume als „Kaktus der Stapelia“ bezeichnet wird. Die Farbe der Stängel ist hellblau-grau oder grün, es kommt auch ein violett-roter Schimmer vor, der bei hellem Sonnenlicht auftritt. Das Laub der Pflanze fehlt völlig. Auf der Oberfläche von einzelnen oder gepaarten Blüten befindet sich eine Pubertät, sie befindet sich in der Regel auf gebogenen Stielen an der Basis der Triebe und seltener an den Gipfeln. Die Größe der Blüte beträgt 5 bis 30 Zentimeter, sie sieht sehr exotisch aus und ist wie ein Seestern geformt. Sie sind einfarbig bemalt, es gibt aber auch bunte, jede einzelne Art zeichnet sich durch ihre eigene Schönheit sowie durch einen besonderen unangenehmen Geruch aus, der zu Ohnmacht führen kann.

Temperatur

Bei der Züchtung der Bestände unter Raumbedingungen ist zunächst zu berücksichtigen, dass die Pflege dieser Bestände in direktem Zusammenhang mit der Saisonalität dieser Blumenkultur steht. In der warmen Jahreszeit fühlt es sich beispielsweise bei einer Lufttemperatur von 22 bis 26 Grad am besten an, während es gleichzeitig empfohlen wird, es für den Sommer auf die Terrasse oder auf den Balkon zu stellen. Im Frühjahr und Herbst ist an den Beständen eine Ruhephase zu beobachten. Im Winter sollte die Pflanze an einem kühlen Ort (nicht wärmer als 15 Grad) entfernt werden.

Die Blüte braucht viel helles Licht, während sie jeden Tag ein Sonnenbad braucht, sonst werden die Triebe dünner und länglich, weshalb die Blüte überhaupt nicht auftreten kann. An sehr heißen Tagen am Nachmittag muss die Pflanze jedoch vor der sengenden Sonne geschützt werden, um Verbrennungen an der Oberfläche zu vermeiden. Experten raten, die Slipanlage am Fenster im westlichen oder östlichen Teil der Wohnung anzubringen.

Da es sich bei der Stapelia um eine Sukkulente handelt, muss sie nicht reichlich besprüht und gewässert werden. Wenn Wasser im Substrat stagniert, kann es zu einer Pilzkrankheit kommen, die zum Verrotten der Blüte führt. Um dies zu verhindern, sollte während des Pflanzens eine Drainageschicht auf den Topfboden gelegt werden, die aus Tonscherben oder Blähton hergestellt werden kann. In den Monaten März bis September wird die Bewässerung nicht mehr als einmal an sieben Tagen durchgeführt, in den Monaten Oktober bis Dezember einmal pro Woche, und in den Monaten Dezember und Januar ist es nicht erforderlich, die Bestände überhaupt zu bewässern.

Es ist notwendig, diesen Sukkulenten im Sommer 1 Mal in 2 Wochen zu füttern, zu diesem Zweck werden Nährstoffmischungen für Kakteen und Sukkulenten verwendet. Um die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen gegen Krankheiten zu erhöhen, sollte sie mit Kalidünger gefüttert werden. Im Winter brauchen Sie die Vorräte nicht zu füttern.

Umpflanzen der Bestände

Junge Exemplare benötigen eine regelmäßige Transplantation, die einmal im Jahr im Frühjahr durchgeführt wird, da sie relativ schnell breiter werden. Die Transplantation adulter Blüten erfolgt 1 Mal in 2-3 Jahren. Erfahrene Züchter empfehlen, beim Umpflanzen alte Stiele aus der Mitte des Busches herauszuziehen, da sie nicht mehr blühen. Mehrjährige Bestände werden nicht zum Umpflanzen empfohlen, sie müssen nur die oberste Schicht der Bodenmischung jährlich auf die frische wechseln, und die Stängel sollten aus der Mitte des Strauchs gezogen werden.

Zum Einpflanzen eines solchen Sukkulenten ist es notwendig, einen nicht sehr tiefen Topf zu nehmen, da das Wurzelsystem unterentwickelt ist. Am Boden des Topfes sollte eine Drainageschicht angebracht werden, die 1/3 des Tanks aufnehmen sollte. Falls gewünscht, kann der Untergrund mit Ihren eigenen Händen hergestellt werden. Dazu müssen Sie groben Sand und Rasenboden (1: 2) kombinieren, oder Sie können eine Mischung für Sukkulenten kaufen und diese mit Holzkohle mischen. Vor dem Einpflanzen muss der Untergrund gedämpft werden. Nach dem Umpflanzen kann die Blume mehrere Tage nicht gegossen werden.

Blütenstände

Sobald die Stapelia blüht, weiß jeder, der sich im Raum befindet, sofort Bescheid, und dies geschieht aufgrund des unangenehmen Geruchs der Blume. Dieser äußerst ungewöhnliche Duft einer Blume, die in der Wildnis wächst, ist notwendig, um die gefallenen Fliegen der Familie Calliphoridae anzuziehen, die ihre bestäubenden Insekten sind. Tatsache ist, dass dieses Insekt diesen Duft mag. Fliegen bestäuben eine Blume und legen noch Eier hinein. Beachten Sie jedoch, dass die Art der Flavo-Purpurea-Bestände, deren Geburtsort Namibia ist, ein relativ angenehmes Wachsaroma aufweist. Aber der schlechte Geruch, der von der Blume ausgeht, erschreckt die Blumenzüchter, die Stapelia, nicht und erfreut sich bis heute einer sehr hohen Beliebtheit. Damit die Wohnung während der Blüte dieser Pflanze nicht nach Fäulnis riecht, wird empfohlen, sie auf den Balkon zu verlegen, damit das Problem behoben wird. Die Blüte dauert etwa einen halben Monat.

Krankheiten und Schädlinge der Bestände

Alle Probleme, die bei dieser Blume auftreten können, hängen mit dem Stillstand der Flüssigkeit im Substrat zusammen. In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig, die Bestände richtig zu wässern. Und von den Schädlingen, um sich darauf niederzulassen, können Blattläuse, Spinnmilben und Mehlwanzen. Um sie loszuwerden, muss der Busch mit einem Insektizid behandelt werden, das in einem Fachgeschäft erhältlich ist. Es ist bemerkenswert, dass die Stapelia, die in freier Wildbahn wächst, eine sehr hohe Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten aufweist.

Stapelia blüht nicht

Es kommt vor, dass die Stapelia nicht blüht, und dies kann verschiedene Ursachen haben, z. B. Lichtmangel, warme Überwinterung, übermäßiges und häufiges Gießen, unsachgemäßer Dünger, Nährstoffüberschuss oder Nährstoffmangel im Substrat. Damit die Pflanze regelmäßig blüht, müssen Sie verschiedene Regeln einhalten:

  1. Versorgen Sie die Blüte mit dem richtigen Bewässerungsregime: Während des Frühlings und Sommers sollte die Bewässerung 1 Mal im halben Monat erfolgen, während das Substrat im Tank ab Oktober vollständig austrocknen sollte. Die Anzahl der Bewässerungen sollte auf einmal alle 4 Wochen reduziert werden. Von Dezember bis Januar sollte die Pflanze bewässert werden Überhaupt nicht gießen.
  2. Während der gesamten Ruhezeit sollte sich die Pflanze in einem kühlen Raum befinden.
  3. Es ist unmöglich, dem Untergrund zu viel Dünger zuzusetzen, insbesondere solche, die Stickstoff enthalten.
  4. Der Boden zum Anpflanzen sollte sandig sein.
  5. Die Pflanze braucht eine gute Beleuchtung.

Wenn die Blüte nicht hell genug ist, kann sie an der Basis des Stiels gelb werden. In diesem Fall wird empfohlen, die Triebe zu schneiden und als Stecklinge zu verwenden.

Stapelia-Arten

Sternförmige Sternexplosion Vertreter der Art sind niedrig - bis zu 20 cm. Stiele sind grün, können einen hellroten Farbton haben. Die Blüten sind dunkelrot mit kleinen gelben Linien, die auf langen Stielen platziert sind, die von der Basis der Stiele ausgehen. Hat auch eine Vielzahl von glänzenden ohne Linien auf den Blütenblättern.

Stapelia Riese Der kleine Busch dieser Art ist klein - bis zu 20 cm. Und seinen Namen verdankt er den riesigen Blüten, deren Größe bis zu 35 cm erreichen kann. Diese Riesen sind in blassgelber Farbe bemalt und mit rosa Haaren bedeckt. Es ist auch attraktiv, weil sein Geruch nicht so unangenehm ist wie der anderer Arten.

Stapelia bunt gemischt oder bunt kleine Pflanze, erreicht nur 10 cm. Stiele sind grün, können leicht rot werfen. Die Blüten sind gelb mit dunklen Flecken, einerseits mit Fasern bedeckt und andererseits nackt.

Blumen Stalkia erreicht 15 cm Höhe. Bildet einen für Bestände charakteristischen Busch aus blattlosen grünen Trieben. Die Blüten sind grün mit einem Gelbstich, bedeckt mit blassweißen Haaren.

Gold-Lila-Heftklammer bildet einen niedrigen Busch von grünen Stielen, die einen violetten Farbton haben können. Die Blüten sind ungewöhnlich - die Blütenblätter sind grün und dünn, und innerhalb der Blüte bildet sich ein rosa, flauschiger Klumpen. Die Blüten dieser Art riechen nach Wachs und wachsen daher doppelt so angenehm.

Stapelia grandiflora Im Gegensatz zu vielen anderen Arten hat diese nicht drei, sondern vier Facetten. Die Blüten sind groß, haben lanzettliche Blütenblätter, die stark zurückgebogen sind, die Farbe ist hellgelb, bedeckt mit einer Fülle von lila Haaren.

Stapelia veränderbar Die Stängel dieser Art werden 15 cm hoch und die darauf angebrachten Zähne strecken sich nach oben. Blütenblätter auf Blüten hellgrün bis gelb, bedeckt mit dunklen Flecken, können mit lila Fasern und ohne sein.

Fortpflanzungsheftklammern Stecklinge

Verwenden Sie zum Schneiden von Stecklingen aus dem Bestand ein scharfes Messer, das zuerst desinfiziert werden muss. Abschnitte an der Gebärmutter und am Griff sollten mit Holzkohle gepudert werden. Bevor der Stiel gepflanzt wird, muss er einige Stunden lang abgelassen werden. Danach sollte es in ein Substrat aus grobem Sand gepflanzt werden, in das Sie etwas fein gehackten Torf hinzufügen sollten. Nach der vollständigen Durchwurzelung sollte die Pflanze in einen Topf mit einem Durchmesser von 70 mm umgepflanzt und mit einer Bodenmischung gefüllt werden, die groben Sand, leichten Rasen sowie Blatterde (1: 1: 1) enthält. Außerdem muss eine Handvoll Holzkohle hineingegossen werden .

Fortpflanzung der Bestände durch Saatgut

Erst nach der vollständigen Reifung der Früchte einer bestimmten Blume können die Samen daraus extrahiert werden, und dies wird frühestens in 12 Monaten geschehen. Nachdem die Samen gereift sind, müssen sie in Teller gesät werden, die mit einem sandigen hellen Substrat gefüllt sind. Die ersten Sämlinge sollten 20-30 Tage nach der Aussaat erscheinen. Nachdem die Setzlinge ein wenig gewachsen sind, müssen sie in Töpfe mit einem Durchmesser von 60 mm geschlagen und mit der gleichen Bodenmischung gefüllt werden, die zum Anpflanzen von Wurzelstecklingen verwendet wird. Nach 12 Monaten müssen junge Pflanzen in Töpfe mit einem Durchmesser von 90 bis 100 mm umgepflanzt werden, für die sie die Umschlagmethode anwenden. Wenn Sie sich für diese Anbaumethode entscheiden, sollten Sie berücksichtigen, dass die angebauten Sämlinge möglicherweise nicht die Sortenmerkmale der Elternpflanzen behalten.

Sternförmig (Stapelia asterias)

Diese verkümmerte Pflanze erreicht eine Höhe von nur 20 Zentimetern. Die Stiele sind meistens grün gestrichen, können aber auch hellrot sein, mit kleinen Zähnen an den stumpfen Rändern. Auf der Oberfläche der braunroten Blüten befinden sich dünne gelbe Streifen sowie hellrosa dicke Haare. Die Blüten stehen an langen Stielen an der Basis junger Triebe. Diese Art hat eine Vielzahl - das Futter ist glänzend: es hat keine gelben Streifen auf der Oberfläche der Blumen.

Riesenstapelia (Stapelia gigantea)

Dieser Sukkulent ist eine mehrjährige Pflanze mit kräftigen aufrechten Stielen, die eine Höhe von 20 Zentimetern und einen Durchmesser von 3 Zentimetern erreichen. An den Trieben gibt es stumpfe Kanten und eine kleine Anzahl kleiner Zähne. Die Blüten sind sehr groß, im Durchmesser können sie etwa 35 Zentimeter erreichen. Sie stehen auf langen Stielen und haben langgestreckte, spitz zulaufende, leicht gebogene, gelblich-dreieckige Blütenblätter, dicke rote Haare auf ihrer Oberfläche und lange weiße Haare am Saum. Der Geruch solcher Blumen ist nicht so unangenehm wie bei anderen Arten von Beständen.

Stapelia variegata oder variabel (Stapelia variegata)

Die Höhe einer solchen niedrigwachsenden Pflanze beträgt nur 10 Zentimeter. Die Stiele sind meistens grün, aber es gibt auch hellrote Nelken an ihren stumpfen Rändern. Eine oder bis zu 5 Blüten können an der Basis junger Stängel platziert werden. Gelbe Blütenblätter haben eine eiförmige, spitze Form. Ihr äußerer Teil ist glatt und von innen haben sie eine faltige Oberfläche mit asymmetrischen Flecken oder dunkelbraunen Streifen. Die Blüte wird im Sommer beobachtet.

Stapelia eisenhaltige (Stapelia glanduliflora)

Die Höhe dieser Staude etwa 15 Zentimeter. Die Dicke der geraden Stiele beträgt ca. 30 mm, sie haben die Ränder der Pterygoidform, die mit spärlichen kleinen Zähnen bedeckt sind. Am Strauch blühen 1-3 Blüten auf langen Stielen, gelbgrüne Blütenblätter haben eine dreieckige spitze Form, auf ihrer Oberfläche befinden sich rosafarbene Flecken und Streifen. Die Blütenblätter sind an den Rändern leicht gekrümmt und haben lange Zotten von weißer Farbe, und ihre Oberfläche ist mit einer großen Anzahl von keulenförmigen, farblosen Haaren bedeckt.

Goldviolette Stapelia (Stapelia flavo-purpurea)

Die Höhe des Busches etwa 10 Zentimeter. Die Farbe der Stängel ist normalerweise grün, kann aber lila sein, sie haben stumpfe Kanten, auf denen sich die Gewürznelken befinden. Auf den Spitzen junger Stängel blühen 1–3 Blüten, ihre Blütenblätter sind eiförmig, spitz und dreieckig, ihre Kanten sind stark gekrümmt. Außen ist die gelbliche Blume kahl und glatt, und innen ist sie gelbgolden (manchmal burgunderrot) und faltig. Diese Blume hat einen ziemlich angenehmen wachsartigen Geruch.

Stapelia grandiflora (Stapelia grandiflora)

Diese Staude hat vierseitige Stängel und an den Rändern sind selten gebogene Zähne. Bei großen Blüten sind die Blütenblätter lanzettlich geformt, außen grün-blau gefärbt und innen burgunderrot, auf der Oberfläche befinden sich graue Haarbüschel. Die Blütenblätter sind am Rand gekrümmt und in Form von Zilien kurz weichhaarig. Die Blüte erfolgt im Sommer. Der Geruch von Blumen ähnelt dem Geruch von verfaultem Fleisch.

Stapelia veränderbar (Stapelia mutabilis)

Diese Hybridpflanze hat kräftige bloße Stängel, die eine Höhe von etwa 15 Zentimetern erreichen und die Zähne nach oben zeigen. Blumen sind auf langen Stielen platziert. Die Form der bräunlich-gelben Blütenblätter ist dreieckig-eiförmig, der Rand ist ciliate. Sie haben auch spitze, braune Spitzen, die mit Querstreifen und Punkten bedeckt sind.

Heftklammern zu Hause pflegen

Die Pflege der Bestände zu Hause erfordert die Durchführung einiger einfacher Verfahren.

Im Frühling und Sommer, wenn die meisten Arten dieser Kultur blühen, muss die Lufttemperatur nahe 25 ° C gehalten werden. Sie können die Pflanze auch an die frische Luft bringen. Im Herbst wird die Temperatur auf 15 ° C gesenkt, was am besten für eine Ruheperiode im Winter geeignet ist.

Stapelia braucht ein helles Streulicht, sonst sind die Triebe lang und dünn, und es kann sein, dass sie nicht blühen.

Pachypodium ist auch ein Mitglied der Familie Kutrov. Empfehlungen für die häusliche Pflege zu diesem Kaktus finden Sie unter dem Link.

Bewässerung der Bestände

Da diese Pflanze eine Sukkulente ist, ist für sie die Luftfeuchtigkeit nicht besonders wichtig. Die Blüte entwickelt sich normalerweise mit trockener Luft. Während der Vegetationsperiode ist mäßiges Gießen erforderlich, wenn der obere Erdballen im Topf trocknet. Bis zum Herbst verringert sich die Bewässerung.

Bewässerung im Winter wird praktisch nicht durchgeführt, um die Entwicklung von Fäulnis im Boden zu verhindern. Im Allgemeinen hängt die Bewässerung zu diesem Zeitpunkt davon ab, wie warm es in Ihrer Wohnung ist.

Dünger für die Bestände

Einmal für 15 Tage wird die Heftklammer mit einem Futter für Sukkulenten oder Kakteen gedüngt, wobei die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosis eingeführt wird. In der Herbst-Winterperiode werden keine Düngemittel ausgebracht.

Es ist wichtig, dass Kalium in den Nahrungsmitteln enthalten ist, da sein Vorhandensein die Pflanzenimmunität erhöht.

Stapelia - flauschige Zvezdotsvet

Es ist unmöglich, sich eine Pflanze vorzustellen, die in ihrer Exotik die Bestände abreißen könnte. Für die Schönheit der Blüte gelten sie zu Recht als die originellsten und lebendigsten Indoor-Kulturen. Aber für die Einfachheit der Bestände, eine der besten Indoor-Sukkulenten. Riesige, mit einem ungewöhnlichen Rand eines fünfzackigen Sterns bedeckte Blüten dieser Kultur sind unvergesslich. Sowie ihr alles andere als angenehmes Aroma, das alle Eindrücke über sie verdirbt. Diejenigen, die es wagen, Hausvorräte anzubauen, sollten sich mit dem Problem eines unerwarteten Geruchs konfrontiert sehen und sich um ihren kühlen Winter kümmern.

Stapelia (Stapelia)

Wie sieht sie aus?

Ein Vertreter der Familie des Guten. Ein enger Verwandter von Hoya. Viele halten es für einen Kaktus - sie sind keine Stapelia. Dies ist ein blattloser Sukkulent. Stämme zahlreich, tetraedrisch. Typische Abzweigung an der Basis. Feuchtigkeit sammelt sich in den Stängeln, die Photosynthese schreitet voran. An den Rändern großer Zähne mit glatter Oberfläche. Die Farben sind unterschiedlich - es gibt reines Grün mit einem bläulichen oder violetten Farbton.

An der Basis der Stängel blühen manchmal einzelne Blüten oder Blütenbüschel auf dem Stängel. Stiele verblassten lange mit der Pubertät. Blüten der richtigen Form - ein fünfzackiger Stern. Die Blütenblätter sind dicht, die Färbung und die Oberfläche sind ausgefallen - sie sind mit Haaren, Rillen bedeckt. Im Aussehen werden Blumen oft mit Fleischfressern verglichen.

Es ist wichtig! Wenn Sie eine Slipanlage anfahren, beachten Sie bitte, dass sie einen sehr unangenehmen Geruch hat. Der Gestank dient als Köder für Fliegen. In der Zeit, in der die Stapelia blüht, kann man auf ein Moskitonetz nicht verzichten.

Beliebte Arten

Die Gattung der Bestände hat 56 Arten. Die meisten von ihnen werden in Wohnungen angebaut. Trotz des unangenehmen Geruchs zieht die Pflanze Blumenzüchter mit einem interessanten, sehr dekorativen Erscheinungsbild an.

  • Stapelia grandiflora. Mehrjährig. Stiele haben vier Facetten. Gekennzeichnet durch Abzweigung von der Basis. Die Blüte erfolgt im Sommer. Die Blume ist wie ein Seestern geformt. Die Farbe ist burgunderrot oder lila, mit silbernen Haaren kurz weichhaarig. Der Geruch ist mild. Ein anderer Name ist Grandiflora Stapelia.
  • Stapelia Riese. Massive Pflanze mit kräftigen Trieben. Merkmale - das Vorhandensein vertikaler Rillen und der größten Blüten aller bekannten Sorten. Die Farbe der Blume ist cremefarben mit einem gelblichen Schimmer und zahlreichen burgunderfarbenen Strichen. Die Spitzen der Blütenblätter sind verengt und spiralförmig verdreht. Der „Duft“ einer Blume wird oft mit faulem Fleisch verglichen.
  • Stapelia bunt gemischt. Die Stängel sind rund und sattgrün. Die Rippen sind geglättet, an ihnen sind Hakenzähne angeordnet. Die Blüte erfolgt im Sommer. Die Farbe ist cremig, gelb mit dunklen kastanienbraunen oder bräunlichen Flecken. Krone flach mit einem vorstehenden Ring in der Mitte. Blütenblätter der dreieckigen Form. Der Geruch ist stark, unangenehm.
  • Stapleia sternförmig. Triebe haben vier Seiten, niedrig (bis zu 20 cm). Grünliche Haut mit violetten Flecken unterschiedlicher Intensität. Die Oberfläche ist glatt. Die Blüten sind einzeln oder in Gruppen von bis zu 3 Stück an der Basis der Triebe lokalisiert. Stiele dünn, länglich. Blütenblätter von Blüten sind glänzend, mit einer hügeligen Oberfläche. Entlang der Seitenkanten wachsen die Zotten. Färbung - warme Rot- und Gelbtöne.

Blütenheftklammer - Beschreibung

Die Pflanze erfreut sich aufgrund ihrer auffälligen Schönheit der riesigen Farben großer Beliebtheit. Aufgrund ihrer Form wird sie oft als „Meer“ oder „Sheriffstern“ bezeichnet. Kultur Beschreibung:

  1. Stapelia - krautige Hausblume - sukkulent (in den Stielen sammelt sie Feuchtigkeit) 10-60 cm hoch, mit einer großen Anzahl fleischiger Triebe, die an vier Seiten mit Zähnen verziert sind. Sprossen finden sich dort grün, grau, braun, rötlich, Laub am Strauch.
  2. Die Krone ist abgerundet und hat fünf dreieckige Blütenblätter. Die Farbe ist bunt (es gibt dunkle Flecken auf einem Strohhintergrund), hellviolett, rotbraun, mehrfarbig mit Variationen von Bräune und Streifen.
  3. Zusammen mit der Attraktivität haben die Blumen einen unangenehmen Geruch, der zur Bestäubung von Fliegen anzieht.

Wann blüht die Stapelia?

In afrikanischen Beständen erfolgt die Blüte Mitte August und dauert bis Ende Oktober. Die Steckdose hält mehrere Tage und andere Knospen blühen sofort, um sie zu ersetzen. Danach bildet die Pflanze Früchte mit zahlreichen Samen, die mit Fallschirmen ausgestattet sind. Unter komfortablen Bedingungen kann der Stapel zu jeder Jahreszeit mit hellen Sternen dekoriert werden. Wie in der Natur braucht die Pflanze einen Ruhezyklus. Wenn die Temperatur sinkt und die Bewässerung abnimmt, „schlafen“ die Steckdosen ein. Mit zunehmendem Tageslicht reagiert die Pflanze und beginnt zu blühen.

Stapelia - Arten

Die Pflanze passt wunderbar zum Design des Raumes und beeindruckt durch ihre Eleganz. Die Stapelia ähneln einer ampelartigen Pflanze, ihre Triebe sind von der Wurzel her buschig und ziehen kaskadierende, sich windende Zweige an, die aus dem Topf hängen und wieder nach oben rasen. Der Hauptwert der Pflanze - exotische Knospen. Eine Vielzahl von Arten ist an die häuslichen Bedingungen angepasst, auf den Fensterbänken befinden sich häufig großblumige, riesenhaarige Exemplare mit einer Krone von 5 bis 35 cm Durchmesser, je nach Sorte.

Stapelia Grandiflora

Die Zimmerpflanze von Staphelia Grandiflora und Grandiflora ist ein und dieselbe Art. Sie ziehen die Aufmerksamkeit großer, riesiger, fünfblättriger, dunkelroter Blüten auf sich, die sich auf kleinen Beinen befinden. Die Höhe der Triebe erreicht 20-25 cm, Sockel werden im Wachstumsprozess eingewickelt und erhalten die ursprüngliche sternförmige Form.

Stapelia Guernia

Die mehrjährige Guernia hat fleischige tetraedrische Stämme, die mit weichen Zähnen frei sind. Die Blüten sind hart wie Wachs, haben einen Durchmesser von 2 cm und ähneln einer Glocke. Sie sind innen weinrot und außen weißlich. Blütenblätter in Guernias sind untereinander anfälliger als bei anderen Arten und werden nicht so stark sichtbar. Diese Art von Stapelia zu Hause ist stark verzweigt, wächst gut. Die Blüten sind samtig, die Kraft kann mit hellen Knospen das ganze Jahr über angenehm sein. Unangenehmer Geruch ist zu hören, wenn Sie sich direkt der Pflanze nähern.

Stapelia Gigantea

Die Pflanze hat lange fleischige Triebe von bis zu 20 cm Größe mit tiefen Rillen. Im Stadium der Blüte bilden die Stapelia Riesen 1-2 der größten Verwandten der Blüte - bis zu 35 cm Durchmesser. Haarige (mit weißen Fasern mit rotem Ausfluss), flache, fünfblättrige Blüte in cremegelbem Farbton mit dünnen, quer verlaufenden Burgunderstrichen. Die Kanten der Blütenblätter sind länglich und stark verengt, die Spitzen können sich sogar spiralförmig verdrehen. Der Vorteil dieses Typs ist, dass er keinen ausgeprägten unangenehmen Geruch aufweist.

Staplelia Variegata

Die Pflanze ist eine bunte Stapelia und die Art der Variegata ist die gleiche Kultur. Sie haben hellgrüne niedrige Stiele ohne Rippen mit Hakenzähnen. Im Querschnitt bilden die Triebe einen fast regelmäßigen Kreis. Leuchtend bunte gelbe Blüten mit braunen Flecken sind abgeflachte Blütenkrone. In der Mitte haben sie einen konvexen Ring, der von dreieckigen spitzen Blütenblättern umrahmt ist. Es gibt verschiedene Sorten verschiedener Kulturen, die sich in der Farbe von weit verbreiteten sternförmigen Blüten mit einem Kissen in der Mitte unterscheiden.

Zimmerblume Staphelia - Anbau und Pflege

Wie die meisten Sukkulenten ist die Pflanzpflanze wartungsarm und daher für unerfahrene oder vielbeschäftigte Blumenzüchter geeignet. Aber einige Feinheiten in der Pflege von ihr hängen von der Jahreszeit ab. Die wichtigsten Punkte für den Anbau:

  1. Komfortabler Temperaturbereich - + 20-27 ° C im Sommer und + 12-15 ° C im Winter. Seit Ende Herbst muss die Pflanze die Ruhezeit einhalten. Es wird empfohlen, die Temperatur des Inhalts zu senken und das Gießen zu reduzieren. Ein geeigneter Ort in der Ruhezeit für den „Seestern“ von Ende November bis Anfang März ist der verglaste Balkon. Dort wird die Pflanze mit begrenzter Bewässerung vor der neuen Jahreszeit eine gute Pause einlegen.
  2. Für die südlichen Bestände ist eine gute Beleuchtung mit viel direkter Sonneneinstrahlung erforderlich, da sonst die Stängel dünner werden. In den heißesten Tagen ist es besser, es aufzutragen, damit die Triebe nicht zu Verbrennungen führen. Oft liegt die Frage, warum Blüten nicht blühen, in dem Mangel an Licht oder Nährstoffen.
  3. Der "Seestern" selbst sagt dem Besitzer, ob die Sonnenstrahlen zu viel für ihn sind - die Spitzen seiner Triebe beginnen gleichzeitig rot zu werden.
  4. Bei ungleichmäßigem Lichteinfall entwickelt sich die Pflanze ungleichmäßig - sie entfaltet Triebe gegenüber den Sonnenstrahlen. Infolgedessen wird der Busch auf der einen Seite üppig und auf der anderen Seite bloß. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Schüssel systematisch um ihre Achse drehen. Um ein Herabfallen der Pflanzenknospen während der Blüte zu vermeiden, ist es jedoch besser, diesen Vorgang nicht durchzuführen.
  5. Feuchtigkeit ist nicht wichtig für den Seestern, der an afrikanische Verhältnisse gewöhnt ist und sich in trockener Atmosphäre wohl fühlt.
  6. Der Hauptschädling, der die Pflanze bedroht, ist eine Mehlwanze. Er ist nicht abgeneigt, sich an den saftigen Stielen von Sukkulenten zu erfreuen. Käfer sollte mit Wasser abgewaschen, die Pflanze mit Insektizid bewässert und mehrere Tage in eine Plastiktüte gelegt werden.

Bepflanzung von Beständen

Die Pflanze hat ein unterentwickeltes Wurzelsystem und benötigt einen breiten, flachen Topf. Das dritte Fassungsvermögen sollte aus Drainage bestehen - Blähton, Plastikstücke, Schaum. Staunässe, die zum Verrotten des Rumpfes führen können, ist zu vermeiden. Der Boden für die Pflanze benötigt leicht, atmungsaktiv und locker. Der Pflanzboden kann aus zwei Teilen Rasen und einem gewaschenen Sand hergestellt werden. Es hat eine gute Luft- und Wasserdurchlässigkeit und einen neutralen Säuregehalt.

Zum Wurzeln eignet sich auch die Sukkulentenlagermischung, der Holzkohle zugesetzt wird - sie schützt den Boden vor Fäulnis und Schädlingen. Eine junge Slipanlage wird jährlich benötigt, sie wird im Frühjahr durchgeführt. Zwei- und dreijährige Blüten werden alle paar Jahre gestört. Lange Lebern verändern die Oberflächenschicht, entfernen alte Triebe in der Mitte, da sie nicht mehr blühen. Nach der Transplantation ist es besser, die Pflanze 7-10 Tage lang nicht zu gießen, damit sie sich besser akklimatisiert. Sukkulente wächst schnell, Blüten erscheinen auf jungen Trieben.

Stapelia - gießen

Auf die Frage, warum die Blätter zu weichen und geschrumpften Blättern geworden sind, kann die Antwort ein Übermaß an Feuchtigkeit sein, wodurch die Wurzeln durch Fäulnis geschädigt werden. Die Pflanze verträgt dies nicht - die Stängel werden blass, träge und beginnen zu verschwinden. Von März bis Oktober werden die Bestände mäßig (etwa alle zwei Wochen) gegossen - der Boden zwischen den Befeuchtungen sollte bis zum Topfboden trocknen. Zu einem Zeitpunkt ist die Pflanze reichlich gegossen, aber es sollte keine Wasserstagnation auftreten, da sonst die Wurzeln des "Seesterns" verschwinden könnten.

Im Herbst der Pflanze kommt eine Ruhephase. Daher wird seit Oktober die Bewässerung auf einmal im Monat reduziert, Dezember und Januar können den Busch überhaupt nicht befeuchten. Zu diesem Zeitpunkt muss sichergestellt werden, dass die Pflanze nicht austrocknet und ihre Säule nicht zu falten beginnt. Die richtige Pflege während der Ruhe garantiert das Erscheinen schöner Sommerstars. Nachdem sich die Knospe auf der Ernte gebildet hat, sind die Besitzer des Sukkulenten daran interessiert, ob die Stapelia während der Blüte nicht gewässert werden soll. Sie befeuchten sie, während der Boden trocknet. Wasser für die Bewässerung muss weich sein, es sollte nicht kalt sein.

Kaktus-Heftklammer - einziehend

Mineraldünger wirken sich gut auf die Blüte der Stapelia aus, die Pflege zu Hause setzt eine Düngung im Frühjahr und Herbst voraus - nur während der Zeit der Pflanzenaktivität. Es wird zu diesem Zeitpunkt alle zwei Wochen mit speziellen Mischungen für Kakteen oder Sukkulenten in den vom Hersteller empfohlenen Dosen gefüttert. Geeignete Mischungen sind Agricola, Florovit, Pokon, Bona Forte. Im Winter wird die Pflanze nicht gefüttert. Stapelia reagiert gut auf Kalidünger und entwickelt dank ihnen Resistenzen gegen Krankheiten.

Stapelia - Zucht

Vermehrt die Pflanze auf drei Arten:

    Samen. Sie erscheinen das ganze Jahr über in den Fruchtkapseln der "Seesterne". Die Kerne werden geerntet, sie werden mit Daunenflusen versorgt, die entfernt werden müssen. Die Samen werden eine halbe Stunde lang in einer Lösung aus Kaliumpermanganat aufbewahrt, die in getrennten Schalen in einer leichten Erde ausgesät wird. Innerhalb von 3-4 Wochen keimen sie. Nach dem Pflücken des Stammes werden sie in 6-cm-Töpfe gepflanzt.

Die Zusammensetzung des Bodens ist wie folgt: Rasen, Blatt, Sand (1: 2: 1) plus 1 Teil Holzkohle mit Kalk (1: 8). Im folgenden Jahr werden die jungen Sprossen in 7-Zentimeter-Töpfe umgepflanzt. Seesterne wachsen schnell. Wir müssen auf die Tatsache vorbereitet sein, dass eine junge Pflanze möglicherweise nicht mit der der Eltern vergleichbar ist, da die Stapelia gut gekreuzt sind. Im ersten Lebensjahr sollte das irdene Koma nicht austrocknen. Blühender Pflanzensamen beginnt im dritten oder vierten Lebensjahr.

  • Stapelia - schnelle Reproduktion durch Stecklinge. Sprossen aus alten Trieben geschnitten. Vor dem Einpflanzen werden sie einen Tag lang welk gemacht, nachdem sie in ein Substrat aus grobem Sand mit einer kleinen Menge Torfkrümel eingepflanzt wurden. Innerhalb von 7-10 Tagen bei einer Temperatur von + 20 ° C erscheinen Wurzeln auf den Stecklingen. Stärken Sie die in 7-Zentimeter-Töpfe verpflanzten Setzlinge. Die Zusammensetzung des Bodens ist die gleiche wie bei Samensämlingen. Die Stecklinge müssen von der Mutterpflanze entnommen werden, die bereits geblüht hat. Ein Kind Busch wäre dann besser, seine eigenen Knospen zu binden.
  • Die Aufteilung des Busches. Während der Transplantation kann der Mutterstrauch in mehrere Pflanzen aufgeteilt werden, von denen jede in einen separaten Behälter gepflanzt wird.
  • Boden für die Bestände

    Stapelia wird am besten auf Böden mit hohem Sandgehalt und schwacher oder neutraler Säure angebaut. Geeignete Zusammensetzung von Rasenfläche und grobem Sand im Verhältnis von zwei zu eins.

    Sie können fertige Erde für Sukkulenten kaufen und mit Holzkohle mischen. Es ist wichtig, dass der Topf eine Drainageschicht hat, die kein stehendes Wasser in den Boden lässt.

    Stapelia Transplant

    Junge Bestände werden jedes Jahr umgepflanzt, ältere für ein paar Jahre oder drei Jahre. Zum Pflanzen brauchen Sie keinen tiefen Topf, da die Wurzeln dieser Kultur nicht besonders entwickelt sind.

    Wenn die Größe des Topfes es erlaubt, dann kann Transplantation nicht produzieren, sondern nur den oberen Ball des Bodens ersetzen und die Stängel aus der Mitte des Busches bei alten Pflanzen abschneiden, da sie nicht mehr blühen.

    Nach der Transplantation wird nicht empfohlen, die Blume eine Woche lang zu gießen, um das Auftreten von Fäulnis zu verhindern.

    Stapelia wächst aus Samen

    Das Problem der Samenvermehrung dieser Kultur besteht darin, dass der Prozess der Samenreife 12 Monate dauert. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass ein Tochterunternehmen von einem Mutterunternehmen abweichen kann.

    Wenn Sie reife Samen haben, müssen diese zur Fortpflanzung in einen Behälter mit sandigem Boden gesät werden. Close up brauchen flach. Ungefähr in 20-30 Tagen erscheinen Triebe. Wenn sie ein bisschen erwachsen sind, tauchen sie in einem Becken mit Sand und Torf. Ein Jahr später werden die Pflanzen von perevalivaniya in separate Töpfe verpflanzt.

    Helle Sternblume und ihre Blüte

    Aufgrund der Schönheit ihrer riesigen Blüten ist die Beteiligung von Blumenbauern aus aller Welt unter dem Namen eines Korallenriffs, einer Sternblume, eines See- oder Ordensterns besser bekannt. Die Gattung Stapelia gehört zu einer recht vielfältigen und lebendigen Familie der Kutrovs (Apocynaceae). Es ist leicht zu unterscheiden von Kollegen in herrlich origineller Blüte, aber die saftigen Stängel sind auch sehr dekorativ. Stapelia - Vertreter der südafrikanischen Gruppe der exotischen Sukkulenten, die in der Natur in Bergregionen, an abgelegenen Orten in der Nähe von Gewässern oder im Schatten großer Bäume vorkommen.

    Stapes - Ursprüngliche Sukkulenten mit dicken und fleischigen Stielen, die sehr leicht mit Kakteen verwechselt werden können. Dies sind kurzwachsende Sukkulenten, deren maximale Höhe auf 20 cm begrenzt ist.Die Triebe der Bestände sind blattlos, meist tetraedrisch, mit schwach oder stark ausgeprägten Gesichtern, die an Ripsalidopsis erinnern. Die Triebe an den Beständen erscheinen an der Basis der Stängel, die Pflanze wächst ständig ausbreitenden Stängeln und bildet bizarre "Trauben" von zahlreichen Trieben, wodurch es sehr attraktiv aussieht. Alle Aktien zeichnen sich durch eine helle, gesättigte, hellgrüne Farbe aus, die als ungewöhnlich und kalt empfunden wird.

    Die Blüten der Bestände sind auch in Details unnachahmlich. Mit einem Durchmesser von 15 cm überraschen einzelne Blüten, die an dicken Stielen hängen oder aufsteigen, bereits mit ihrer riesigen Größe. Die Krone ist modifiziert und sieht aus wie ein fünfzackiger, fleischiger, regelmäßiger "lebender" Stern. Fünf spitze Kelchblätter betonen eine runde oder glockenförmige Krone, deren fünf Blütenblätter sich nach oben verjüngen und den gleichen sternförmigen Effekt bilden. Gezeichnet und gerundet an den Enden der Spitzen der "Strahlen" betonen nur die ideale Sternform. Für viele Bestände ist eine ungewöhnliche Krone mit lanzettlichen oder rechteckigen, kurzen, zerlegten oder geraden, gebogenen oder flachen, losen Blütenblättern sowie engen Staubbeuteln, die einen fleischigen Kreis bilden, charakteristisch. Die Blumen öffnen sich ungewöhnlich mit einem lauten Knall, drehen die Blütenblätter und enthüllen langsam ihre Sterne (unter dem wachsamen Blick).

    Heftklammern zeichnen sich durch matte, aber alles andere als langweilige Farben aus. Braune, kirschrote Farbe von Flecken und Strichen entsteht auf hellem Hintergrund und wird aufgrund des Randes oder der ungewöhnlichen Textur der Illusion von Tierfarben und Häuten mit luxuriösem Fell oder seltsamen Weichtieren assoziiert.

    Hinter den Beständen ist der Status übelriechender Zimmerpflanzen fest verankert. Der spezifische Geruch zieht Fliegen zum Sukkulenten, aber er wird in verschiedenen Arten von Aktien ungleich ausgedrückt. Und die Schönheit fleischiger, ausgefallener Blüten gleicht dieses Manko mehr als aus. Schließlich werden solche exotischen Pflanzen in erster Linie angebaut, um die Sammlung ihrer ursprünglichen Pflanzen wieder aufzufüllen, und nicht als gewöhnliche Raumkultur.

    Arten von Aktien

    In der Raumkultur werden hauptsächlich sechs Arten aus einer recht breiten Gattung verwendet. Stapelia (Stapelia). Nur zwei Pflanzen unterscheiden sich in überraschend großen Blüten, der Rest der Bestände bleibt in Form und Rand faszinierender als die Größe der Blüten.

    Stapelia grandiflora (Stapelia grandiflora) - Luxuriöser Sukkulent mit sehr schönen glänzenden Trieben, die sich schön in den Rippen manifestieren. Junge Stängel wirken fleischig und zart, ihre leuchtend grüne Farbe wechselt mit der Zeit zu einer raueren Textur mit einer silbrig-rosa Blüte, wodurch die Pflanze leuchtend erscheint. Die Blüten entsprechen dem Namen der Art: Riesige Sterne mit einem Durchmesser von bis zu 16 cm und spitzen Strahlen fesseln mit einer faltigen Textur, als ob eine samtige Oberfläche und das Vorhandensein einer Miniaturkrone oder eines Prvenchik im Schuppen um die Staubblätter vorhanden wären. Die Blütenblätter sind fast lanzettlich, sie sind wunderschön gekrümmt, wodurch die Ziliarkante hell erscheint. Braune und rote Flecken auf weißem Hintergrund erzeugen eine einzigartige Farbe, die intensiver ist und in Form von Strichen näher am Hals erscheint. Das Bild ist genau zu sehen, von weitem wirkt die Farbe etwas schmutzig bräunlich-pink. Jede Blume dieser Art hält weniger als eine Woche. Der Status des schönsten Exoten in den großblumigen Beständen wird mit dem Status des übelsten kombiniert: Das Aroma von Fäulnis und Fäulnis, das es ausstrahlt, ist so stark, dass es während der Blüte besser ist, nicht einmal eine kurze Zeit in einem Wohngebiet zu verweilen.

    Die Größe der Blüten mit einer großblumigen Helling lässt sich nur mit einer Sternblume begründen - Riesenstapelia (Stapelia gigantea), die den Eindruck einer sehr kraftvollen Pflanze mit einem großblumigen Aussehen erweckt. Triebe bis zu einer Höhe von 20 cm zeichnen sich durch stumpfe Kanten, kleine weißliche Zähne und eine größere Dicke aus. Blüten an langen Stielen mit einem Durchmesser von mehr als 30 cm. Sie sind flach, tief eingeschnitten, breit dreieckig, mit einer sehr langgestreckten, dünnen Spitze. Die Farbe ist fast grafisch: dezente dunkelrote Striche erscheinen auf einem hellgelb-beigen Hintergrund. Der Charme von Blumen verleiht langen weißen Haaren einen Hauch von Frische. Dies ist eine der nicht aromatischen Arten, die keine unangenehmen Gefühle hervorruft, auch nicht in der Nähe.

    Assoziationen mit den verschiedensten Vertretern der Meeresfauna lassen eine weitere sehr beliebte Pflanze entstehen - veränderbare Bestände (Stapelia mutabilis). Es ist ein heller Sukkulent mit steifen, dicken Trieben bis zu einer Höhe von 15 cm, die mit ihren großen Zähnen nach oben zeigen. Blüten mit einem Durchmesser von 7-8 cm scheinen sehr massiv zu sein. Sie sind flach, haben breite eiförmige Strahlen und eine wunderschön verlängerte Spitze. Sie sind angenehm überrascht von dem querbunten Muster aus Strichen und Flecken, die auf hellgelbem Grund eine braunrote Kräuselung bilden. Der gewellte Rand und die faltige Oberfläche betonen nur die Schönheit der Farbe. Auf der Krone wiederholt sich das Muster, jedoch in einer „kleineren“ Version.

    Sternförmige Sternexplosion (Stapelia asterias) ähnelt mehr als andere Bestände den fremden Bewohnern der Meeresflora. Grün, mit stumpfen Rändern und kleinen Zähnen, bedeckt mit einer rot-beige Patina in festem Alter, sehen die Triebe dieser Slipanlage nicht so ordentlich aus wie die vorherigen Arten. Aber seine Blüten sind sehr unterschiedlich. Die auf den langen Stielen an der Basis der jungen Triebe befindlichen Sterne dieses Haufens haben einen Durchmesser von nur 6-8 cm. Flach, mit tief eingeschnittenen Blütenblättern und spitzen Spitzen, überraschen sie mit langgestreckten Strahlen und einer braun-rot-orange Farbe, auf denen dünne, gelbe Streifen und "Erosion" nicht sofort sichtbar sind. Aquarelltransparente und leuchtende Farben betonen auffallend lange, rosa, dünnste Haare, die sich an den Rändern der Blüten in lange, weiße, weiche Flimmerhärchen verwandeln. Die Pflanze ist wie mit schwerelosem feinstem Fell bedeckt.

    Reine Farbe und Fell-Effekt erobern einen weiteren kleinblumigen Bestand - Staphelie (Stapelia glanduliflora). Mit einer Höhe von bis zu 15 cm wirken die Triebe zäh und anmutig. Mit pterygoiden Gesichtern und spärlich verteilten Gewürznelken erobern sie eine dunklere Farbe als der Rest der Bestände. Der Blütendurchmesser ist auf nur 5 cm begrenzt und die zitronengrüne Farbe ist mit einem langgestreckten zungenförmigen Balken, fast unmerklichen rosa Flecken und Streifen, einer leicht faltigen Oberfläche und einem ungewöhnlichen Rand kombiniert. Lange weiße Haare an den Rändern werden bei dieser Rutschbahn mit kürzeren und dickeren Blüten in der Mitte kombiniert.

    Gold-Lila-Heftklammer (Stapelia flavopurpurea) - eine andere mittelgroße und helle Art von Aktien. Die Triebe sind massiv, bis zu 10 cm hoch, glänzend, dunkelgrün, mit stumpfen, schwach ausgeprägten Rändern. Die Blütensterne sehen trotz des bescheidenen Durchmessers von nur bis zu 4 cm aufgrund der stark zerlegten Strahlen von länglicher dreieckiger, strenger Form eindrucksvoll aus. Starke Falten ergänzen perfekt die grünlich-gelbe Farbe, die sich von der Farbe der Triebe abhebt. Die Hauptdekoration der Slipanlage ist eine große Scheibenkrone mit einer fast schmuckhaften „Spinne“ aus Blütenblättern und violett leuchtender Pubertät.

    Zuvor wurde in der Gattung der Bestände eine weitere hochdekorative Raumansicht unterschieden - bunte Slipanlage (Stapelia variegata), aber die Pflanze wurde auf die Gattung Orbea (Orbea) umgeschult Orbeya Motley (Orbea variegata). Dies ist ein ursprünglicher niedriger Sukkulent mit gerippten Trieben mit ausgeprägten Zähnen, deren konkave Lappen im Schnitt einen vierzackigen Stern bilden, und einer Blume ohne Krone mit gebogenen, abgerundeten Strahlen, leichten Falten und rotbrauner Farbe.

    Orbea bunt (Orbea variegata) oder Stapelia bunt (Stapelia variegata)

    Beleuchtung und Platzierung der Bestände

    Stapes - sonnenhungrige Exoten, aber im Sommer führt direktes Sonnenlicht zum Verlust dekorativer Triebe, zum Auftreten trockener Flecken. Trotz des Status eines afrikanischen Exoten sind sie an ziemlich abgelegenen Orten in der Natur zu finden, und das Licht für sie wird hell, aber diffus gewählt. Im Herbst und Winter ist direktes Sonnenlicht für die Affen nicht kontraindiziert, die Pflanze wird am besten zu den hellsten Fenstern im Haus gebracht. Mit dem Übergang vom Winterinhalt zum Frühling ist es besser, die Beleuchtung der Helling schrittweise zu erhöhen.

    Gestelle fühlen sich nur auf Solarfensterbänken wohl. Ein idealer Ort für diesen Sukkulenten sind südliche Fensterbänke mit Streuscheiben oder die erste Reihe auf den westlichen und östlichen Fensterbänken. Bei der Lagerung der Bestände ist zu berücksichtigen, dass bei einigen Arten ein unangenehmes Aroma vorhanden ist, das eine Lagerung in belüfteten Räumen außerhalb der Wohnzimmer erfordert.

    Temperaturbedingungen für die Bestände und Lüften

    Läden wachsen gut unter Raumbedingungen. Für sie reichen zurückhaltende Temperaturen von etwa 20 Grad Celsius und eine wärmere Umgebung von 22 bis 26 Grad. Es ist besser, keine extreme Hitze zuzulassen, aber ein Temperaturanstieg wirkt sich normalerweise nur auf die Häufigkeit der Bewässerung aus. Für eine Restlaufzeit der Bestände ist auf Kühle zu achten. Optimale Temperaturen - etwa 15 Grad - ermöglichen es der Pflanze, sich auf die Blüte vorzubereiten. Die minimal zulässige Temperatur beträgt 12 Grad. Unter solchen Bedingungen sollte die Heftklammer von November bis März sein. Der Übergang von warmem zu kühlem Inhalt und zurück zum Liegeplatz sollte möglichst reibungslos verlaufen, die Pflanze wird langsam auf die Ruhephase vorbereitet und die Temperatur allmählich gesenkt.

    Stapes mögen im Gegensatz zu vielen anderen Raumsucculenten häufiges Lüften. Im Sommer können die Bestände sogar an die frische Luft gebracht werden, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Die Anlage hat keine Angst vor Zugluft, es ist jedoch besser, sie vor Überkühlung zu schützen.

    Stapelia Riese (Stapelia gigantea)

    Bewässerung von Beständen und Luftfeuchtigkeit

    Gießen Sie die Sternblume vorsichtig und lassen Sie die Erde zwischen diesen Vorgängen in der oberen Schicht trocknen. Achten Sie beim Gießen darauf, dass Sie die Basis der Triebe nicht einweichen und die Tropfen nicht auf die Pflanze selbst sprühen. Während der Ruhezeit, während des kühlen Inhalts des Liegeplatzes, wird das Wasser mit einer minimalen Menge Wasser bewässert, damit es nicht schrumpft, schrumpft und den Turgor an den Stielen verliert. Sie sollten sich immer an den Indikatoren für die Temperatur und die Trocknungsgeschwindigkeit des Bodens orientieren.

    Die Luftfeuchtigkeit muss für diesen Sukkulenten nicht erhöht werden, Stapelia hat weder im Sommer noch im Winter Angst vor einer sehr trockenen Umgebung.

    Top Dressing und Zusammensetzung von Düngemitteln für Bestände

    Top Dressing für alle Aktien wird nur während des aktiven Wachstums, im Frühjahr und im Sommer gebracht. Für diesen Sukkulenten passen die Standarddosis und die Häufigkeit der Düngung - etwa 1 Mal in 2 Wochen. Während des Herbstes und Winters nicht für Aktien anziehen.

    Düngemittel für Bestände sind leicht zu sammeln: Sie eignen sich nur für Spezialdünger für Kakteen und Sukkulenten. Für diese Kultur ist ein erhöhter Kaliumgehalt in der Zusammensetzung der Düngemittel wichtig.

    Schneiden und Formen der Bestände

    Stapes werden nur geschnitten, wenn beschädigte, schwache, austrocknende Stellen auf alten Trieben erscheinen. Ein scharfer, sauberer Schnitt von niedrig dekorativen Trieben verbessert nicht nur die Ästhetik der Büsche, sondern stimuliert auch das Wachstum des seitlichen Wachstums. In den Beständen können Sie jährlich die ältesten Triebe schneiden, wodurch die Notwendigkeit einer Reinigung während der Transplantation entfällt.

    Krankheiten und Schädlinge der Bestände

    Das Einzige, was diesen Sukkulenten bedroht, ist unsachgemäße Pflege. Fäulnis, die durch zu häufiges und reichliches Gießen oder sogar normales Gießen mit kaltem Inhalt verursacht wird, ist eine häufige Ursache für Pflanzenverlust. Die Auswirkungen von Staunässe manifestieren sich in einer trägen, depressiven Form. Blanchieren und Verrotten sollten nach dem Welken eintreten.

    Häufige Probleme beim Wachsen:

    • Staunässe im Boden und Verwelkung oder Verrottung der Stängel,
    • brennt in direktem Sonnenlicht
    • Dehnen einer Pflanze in Abwesenheit von Dressings oder im Schatten

    Pflege für Heftklammern

    Denn die Slipanlage ist pflegeleicht. Mit dem richtigen Inhalt blüht es jedes Jahr bereitwillig.

    Ort und Temperatur. Fenster mit Ost- oder Westausrichtung werden bevorzugt. Durch direkte Strahlung wird der Stängel der Pflanze rötlich - es handelt sich um Sonnenbrand. Die Sommertemperatur beträgt + 23-25 ​​o C.Mit dem Einsetzen des Herbstes wird empfohlen, die Bestände für eine Ruheperiode anzuordnen, für diese Zeit ist es wünschenswert, die Pflanze auf einer Temperatur von +15 ° C zu halten und das Gießen auf ein Minimum zu reduzieren. Gleichzeitig muss nicht bis zum Schatten gesäubert werden, die Beleuchtung sollte normal sein.

    Gießen und füttern. Stapelia braucht, wie alle Sukkulenten, keine häufige und reichliche Bewässerung, der Boden zwischen den Bewässerungen sollte austrocknen. Im Frühjahr und Sommer genügt es, einmal pro Woche zu gießen, im Herbst und Winter - es wird einmal im Monat unter kalten Winterbedingungen gegossen. Bei warmem Inhalt im Winter reicht es, alle zwei Wochen einmal zu gießen.

    Im Frühjahr und Sommer zweimal im Monat mit herkömmlichen Düngemitteln für Kakteen und Sukkulenten düngen.

    Transplantation und Bodenzusammensetzung. Junge Bestände werden einmal im Jahr umgepflanzt. Wählen Sie dazu einen niedrigen Topf, da das Wurzelsystem schlecht entwickelt ist. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Schicht Drainage 3-4 cm verlegen, damit das Wasser nicht stagniert. Der Boden sollte auch wasser- und atmungsaktiv sein. Die folgende Zusammensetzung ist gut geeignet: Rasen und Laub Erde, Sand, Sie können Torf hinzufügen. Alle Teile werden zu gleichen Teilen übernommen. Nach der Transplantation wird die Pflanze 5-7 Tage lang nicht gegossen, um das Verrotten beschädigter Wurzeln zu vermeiden.

    Wachstumspunkte

    Die Pflanze ist nicht sehr anspruchsvoll an die Wachstumsbedingungen. Passt sich vielen nachteiligen Faktoren an. Kompetente Pflege zielt darauf ab, die Ornamentik und die regelmäßige Blüte zu verbessern.

    • Beleuchtung Das intensivste Wachstum bei voller Abdeckung. Die beste Option ist ein verglaster Balkon auf der West- oder Ostseite. Sie setzen sich nicht direkter Sonne aus - fleischige Stängel brennen schnell. Wenn stapelia zuerst an einem schattigen Ort stand, gewöhnen Sie sich allmählich an helles Licht.
    • Temperatur Im Sommer liebt es warm - 22-26 ° C. Im Herbst wird die Temperatur des Inhalts auf 16 Grad gesenkt, im Winter auf 12-14 ° C.
    • Bewässerung Wie der Boden trocknet. Halten Sie sich an gängige Regelungen für Sukkulenten. Im Sommer gießen sie reichlich, im Herbst - mäßig, im Winter - hört das Gießen praktisch auf. Der Bewässerungsbedarf im Winter richtet sich nach dem Zustand der Pflanze. Faltige Triebe sprechen von einem Mangel an Feuchtigkeit. Das Intervall zwischen den Bewässerungen hängt von der Temperatur im Raum ab. In der Hitze trocknet die Erde schneller - und wird deshalb öfter bewässert.
    • Luftfeuchtigkeit Die Luftfeuchtigkeit misst nicht viel Bedeutung bei. Beim Sprühen braucht stapelia nicht. Es empfiehlt sich, die Stiele regelmäßig mit einem feuchten Schwamm abzuwischen.
    • Fütterung. Verwenden Sie Mineraldünger für Kakteen. Bevorzugt sind Arzneimittel mit einem hohen Kaliumgehalt. Es erhöht die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegen Krankheiten.
    • Transplant Bis zum Alter von drei Jahren jährlich. Dann - einmal in 3 Jahren. Ältere Pflanzen begnügen sich mit wechselndem Mutterboden. Gleichzeitig mit dem Austausch des Bodens werden sie verjüngt, indem die alten Mitteltriebe herausgeschnitten werden. Ein Drittel des Topfvolumens ist mit Drainage gefüllt. Das Wurzelsystem ist schlecht entwickelt - bevorzugt werden kleine, breite Töpfe. Das erste Mal nach der Transplantation wird nicht bewässert - es verbessert die Anpassung.
    • Boden Bei Verwendung von Fertigmischungen für Sukkulenten wird zerkleinerte Holzkohle zugesetzt. Selbst eine Mischung aus Rasen und grobem Sand zubereiten. Rasen in der Komposition setzt sich durch.

    Tipp! Anfänger beklagen sich häufig über die mangelnde Blüte. Verschiedene Gründe können die Blüte hemmen - schwaches Licht, warmes Überwintern, übermäßiges Gießen, ungeeignete Düngemittel. Lesen Sie die Regeln der Pflege sorgfältig durch, und Sie werden Ihren Fehler finden!

    Wie werden die Bestände vermehrt?

    Saatgut und vegetative Vermehrung werden geübt. Vegetativ - einfacher und schneller, Saatgut - unverzichtbar für den Anbau einer neuen Hybridsorte.

    • Stecklinge. Das Schneiden von Schnitten führt zu einem sehr scharfen, sterilen Messer. Schnitte werden sofort mit Kohlepulver behandelt. Es wird empfohlen, die Stecklinge vor dem Einpflanzen mindestens einige Stunden zu rasieren. Untergrund - grober Sand unter Zusatz von feinem Torf. Warm halten, leicht befeuchten, auf Schutz verzichten. Bewurzelte Stecklinge werden in einzelne Töpfe umgepflanzt.
    • Samen. Zur Vermehrung der eigenen Pflanze wird die Aussaat selten eingesetzt. Die Samenreife muss mindestens ein Jahr dauern. Artenattribute einer Sorte gehen verloren. Häufiger werden Ladensamen für den Anbau von Pflanzen einer neuen Sorte gepflanzt. In hellem Sandboden ohne Vorbehandlung ausgesät, mit Folie abdecken. Die Entstehung der Sämlinge - in 3-4 Wochen. Die gewachsenen Sämlinge werden in separate kleine Behälter umgepflanzt. Die nächste Transplantation ist in einem Jahr.

    Typische Schädlinge und wachsende Schwierigkeiten

    Die meisten Probleme entstehen durch regelmäßige Staunässe. Stapelia ist sehr resistent gegen Schädlinge. In seltenen Fällen begegnet man einem Mehlkäfer, Blattläusen und Spinnmilben. Je nach Anzahl der Schädlinge wird eine ein- oder dreifache Behandlung mit Insektiziden durchgeführt.

    Gebäude: Pflege, verwöhnt, Foto

    Die ungewöhnliche Schönheit der Blüten und gleichzeitig der Geruch der saftigen Stapelia ziehen viele Gärtner an. Lassen Sie uns die Pflege- und Transplantationsregeln, die Reproduktion der Bestände sowie die Merkmale der Blüte genauer betrachten.

    Biologische Merkmale

    Stapelia - mehrjährige Sukkulente der Familie Lastovnev. Sie wird bis zu 60 cm hoch. In der Natur ist es in schattigen Gebieten in der Nähe von Gewässern an Berghängen üblich. Heimat - Südwesten und Südafrika. Es hat tetraedrische fleischige Triebe ohne Blätter.

    An den Rändern befinden sich nicht scharfe Zähne, wodurch die Pflanze häufig mit einem Kaktus verwechselt wird. Die Triebe sind normalerweise grün, manchmal mit einem violett-roten Farbton, der sich in der Sonne manifestiert. Die Blüten in den Beständen sind kurz weichhaarig, blass oder bunt und haben eine Größe von 5 bis 30 cm. Sie wachsen auf gebogenen Stielen an der Basis der Triebe und ähneln einem Seestern.

    Nach dem Kauf verpflanzen

    Nach dem Kauf muss die Blume umgepflanzt werden, da das Substrat, auf dem die Pflanze verkauft wird, nicht für eine dauerhafte Pflege geeignet ist. Darüber hinaus benötigt die Blume eine große Kapazität für Wachstum und Entwicklung. Stapelia zusammen mit dem Untergrund aus dem Topf nehmen, Wurzeln untersuchen, ggf. trocken und beschädigt entfernen.

    Dann wird die Slipanlage in einen größeren Behälter gegeben und mit einem neuen Untergrund gefüllt. Dafür eignet sich stark sandiger Boden mit einem Säuregehalt zwischen 5,5 und 7. Zur Herstellung der Mischung können Sie zwei Teile Sodaland und einen Teil Sand verwenden. Auch für diese Zwecke können Sie ein Substrat für Kakteen im Laden kaufen und zerkleinerte Holzkohle dazu mischen. Nach der Transplantation sollte die Blume 3-4 Tage lang gegossen und nicht berührt werden.

    Ort und Beleuchtung

    Das Beste ist diffuses Licht, aber das Pfahlbauwerk fühlt sich an einem kaum verdunkelten und gut beleuchteten Ort wohl. Das Einzige, was nicht erlaubt sein sollte, ist direktes Sonnenlicht, da Verbrennungen an den Trieben auftreten können. Der beste Ort für die Bestände - westliche und östliche Fenster.

    Wann und wie zu blühen

    Die Zeit, in der die Stapelia blüht, ist nicht zu übersehen: Ein scharfer unangenehmer Geruch verbreitet sich im ganzen Raum. Dies liegt an der Tatsache, dass Blumen in der Natur von Aasfressern bestäubt werden, die dieser Geruch anzieht. Die Blüte erfolgt im Sommer und dauert etwa zwei Wochen. Jede Blume dauert ungefähr drei Tage und schließt sich dann und fällt ab.

    Krankheiten und Schädlinge: Vorbeugung und Behandlung

    Alle Krankheitsbilder treten auf wegen StaunässeDaher ist die Hauptsache, das Bewässerungsregime zu befolgen. Von den Schädlingen sind Blattläuse, Spinnmilben und Mehlwanzen betroffen. Solche Pflanzen werden mit Insektiziden behandelt, beispielsweise "Fitoverm", "Decis", "Aktellik", "Fufanon" oder "Inta-vir".

    Im Allgemeinen ist die Stapelia sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, da sie unter rauen Bedingungen in der Natur wächst.

    Wie oft wird transplantiert?

    Jungpflanzen brauchen jedes Jahr umtopfen im Frühling, weil es schnell genug wächst. Bei der Verpflanzung erwachsener Pflanzen, die alle 2 bis 3 Jahre erfolgt, werden alte Triebe aus dem Zentrum entfernt. Mehrjährige Pflanzen werden nicht umgepflanzt, sondern nur einmal im Jahr werden die obersten Bodenschichten gewechselt und alte Triebe entfernt. Der flache Topf muss durch Drainage zu einem Drittel gefüllt werden. Als Untergrund eignet sich eine Mischung aus Rasenboden und Sand (2: 1).

    Stecklinge

    Der Stiel wird mit einem scharfen Messer geschnitten, der Schnitt wird mit Zimt oder Aktivkohle behandelt. Vor dem Wurzeln der Halmstiele ist es notwendig, die Halme vorsichtig zu heben und dann in einer Mischung aus Sand und Torf zu landen. Nach dem Wurzeln in einen permanenten Topf mit Sukkulentenboden umpflanzen.

    Wachsen aus Samen

    Um einen saftigen Samen zu züchten, müssen Sie ungefähr ein Jahr warten, bis die Früchte gereift sind. Nach dem Sammeln der Samen wird der Flaum, mit dem sie beschichtet sind, entfernt und in einer Lösung von Kaliumpermanganat eingeweicht. Sie werden in sandige Erde (ein Teil Sand und ein Teil Torf) gesät, indem man sie auf die Oberfläche des Bodens legt und sie leicht nach innen drückt. Kapazität mit Glas oder Folie abgedeckt, um den Treibhauseffekt zu erzeugen. Die Temperatur muss zwischen 20 und 25 ° C gehalten werden, um eine Überhitzung zu vermeiden.

    Triebe erscheinen nach 1-2 Wochen. Leicht gewachsene Sämlinge (ca. 5 cm) tauchen in getrennten Behältern mit dem gleichen Substrat wie bei erwachsenen Pflanzen. Ein Jahr später können Jungpflanzen per Umschlag in einen Dauertopf umgepflanzt werden.

    Wenn eine solche Nuance, wie ein eigenartiger Geruch, Sie nicht erschreckt und das ungewöhnliche Aussehen die Aufmerksamkeit auf sich zieht, wird der Baustein zu einer echten Dekoration des Hauses. Nachdem Sie die einfache Pflege zu Hause studiert und ihr Foto bewundert haben, können Sie diesen Sukkulenten sicher kaufen.

    Loading...