Der Garten

Empfehlungen für den Anbau von Trauben in Sibirien für Anfänger

Vor etwa 20 Jahren war eine Rebe in sibirischen Gärten eine Seltenheit. Nur wenige wussten, wie man in Sibirien Trauben anbaut, und es stellte sich heraus, dass sie von einzelnen Gärtnern angebaut wurden. Jetzt hat diese südländische Kultur in vielen Bereichen zuverlässig Wurzeln geschlagen: Daraus werden reiche Ernten von unglaublich schmackhaften, schönen und nützlichen Beeren gewonnen. Der Erfolg der Weinbauamateure ist inspirierend, jedes Jahr kommen neue Gärtner hinzu, und die Sammlung der kultivierten Sorten in Sibirien wird mit modernen Arten mit verbesserten Qualitäten ergänzt.

Merkmale des Wachstums

Wachsende Weinreben in Sibirien haben ihre eigenen Eigenschaften, die durch eine sehr kurze und oft kalte Sommerperiode für wärmeliebende Pflanzen verursacht werden. Im südlichen Teil Westsibiriens, insbesondere auf dem Territorium der jungfräulichen Gebiete, nimmt das Kontinentalklima zu, und die Bildung des Klimas in Ostsibirien wird zusätzlich zur territorialen Lage der Region durch die Reliefmerkmale beeinflusst.

Die klimatischen Bedingungen Sibiriens haben jedoch auch Vorteile für den Weinbau: Das Risiko, dass ein Weinberg durch Reblaus oder falschen Mehltau zerstört wird, ist sehr gering.

Die Hauptschwierigkeit für Anfänger ist der Anbau von Trauben unter Freilandbedingungen. Viele Gärtner lehnen diese Methode zugunsten des Wachstums in einem Gewächshaus ab. Geschützter Boden sorgt für ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung der Rebe und ermöglicht es Ihnen, eine reiche und qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen.

Um eine vollwertige und fruchtbare Rebe anzubauen, ist es notwendig, die richtige Sorte zu wählen. In Sibirien können nur frühe Sorten oder eine teilweise mittlere Reifung unter Schutzbedingungen hohe Erträge nachweisen. Es ist ratsam, gepfropfte Sämlinge auf winterharten Sortenstämmen von Sorten nordamerikanischer Selektion oder fernöstlicher Wildtrauben zu verwenden.

Trauben in Sibirien - die Geheimnisse einer erfolgreichen Ernte für Anfänger

Die Hälfte des Erfolgs beim Anbau von Trauben in Sibirien ist das richtige Pflanzmaterial bzw. die Wahl einer frostsicheren Sorte. Ja, in letzter Zeit haben viele Gärtner versucht, die südlichen Sorten in Sibirien anzupassen.

Die ersten positiven Ergebnisse dieser Arbeit wurden vom Wissenschaftler-Züchter V.K. Nedin. Die vom Agronomen im Altai geernteten Trauben waren den südlichen Sorten ebenbürtig.

Etwas später wurde in Bijsk eine gute Ernte erzielt - dies war der Grund für die Entwicklung von landwirtschaftlichen Techniken, mit denen auch unerfahrene Gärtner in Sibirien hohe Weinerträge erzielen können. Aufgrund der Arbeit der Züchter gab es frostresistente Sorten mit gutem Geschmack und äußeren Eigenschaften.

In Sibirien gibt es insgesamt zwei Anbauprogramme für Trauben.

Schema Nummer 1:

  1. Winterlagerung von kälteresistenten Sorten in einem Raum, in dem der Frost nicht an die Sämlinge gelangt. Eine Lagerung in speziellen Gräben mit einer Mindesttiefe von 1 Meter ist möglich.
  2. Bei den Beständen von winterharten Sorten sollte mit einem Schild (mit einer Niere) mit frühen Rebsorten geimpft werden - diese schonende Methode für das Wurzelsystem hilft den Trauben, frostige, aber nicht schneereiche Winter zu übertragen.
  3. Sommerschnitt und Strumpfband im buschschonenden Modus ausführen.
  4. Verhinderung des Einfrierens der Oberfläche des Wurzelsystems sind tiefe Pflanzgruben. An Orten, an denen Grundwasser in Bodennähe auftritt, ist es jedoch besser, sie flach zu machen. Unabhängig von der Tiefe ist es beim Pflanzen am Boden der Grube notwendig, Mineraldünger herzustellen.
  5. Es ist möglich, die Trauben zu binden und die Ladung auf den Busch zu verteilen, der bereits Blütenstände hat, nur wenn die Frühlingsfröste verschwunden sind. In solchen Fällen ist es besser, die Trauben vor niedrigen Frühlingstemperaturen zu schützen und sie mit einer Folie abzudecken.
  6. Das strenge Klima Sibiriens betrifft nicht nur die Trauben selbst, sondern auch die Schädlinge und Krankheitserreger von Infektionskrankheiten - Reblaus und Falscher Mehltau treten auf den Büschen praktisch nicht auf, so dass keine zusätzlichen Behandlungen gegen die Krankheiten der Trauben erforderlich sind.
  7. Wie bei jeder Ernte müssen bei Trauben die Unkräuter entfernt werden. Das Gras zwischen den Reihen muss geschnitten werden.
  8. Die von Spezialisten empfohlene Form für die höchsten Erträge an frostbeständigen Trauben ist kardiovaskulär. Die Ausbildung der Buchse ist besser auf dem Gitter aus dem Draht umzusetzen.
  9. Trauben für die Regionen Sibiriens werden mit einer höheren Belastung der Triebe als die südlichen Rebsorten geschnitten. Bei der ersten Durchführung vor Beginn des Septembers sollte der zweite Schnitt für den Winter vorgenommen werden - vor dem Öffnen.

Schema Nummer 2:

  1. Den Anbau von Trauben ohne Impfung auf frostbeständigen Beständen durchführen. Geerntete Stecklinge sollten drinnen oder mit einem „Mutter“ -Strauch gelagert werden.
  2. Chernozem in dem Gebiet, in dem die Trauben wachsen werden - ein Grund, keine tiefen Löcher zu graben. Auf sandigen, sandigen, tonigen Böden sind Düngergruben während des Pflanzens erforderlich.
  3. Aufdüngung mit Mineraldünger, Schädlingsbekämpfung und Lockerung entfällt - nur Unkraut zwischen den Reihen ist notwendig,
  4. Der Zuschnitt erfolgt einmalig - Ende Oktober. Im Winter werden die Trauben in vorgedeckten Gräben gelagert,

Sibirische Sorten

Der häufigste Grund für das Versagen von Gärtnern, in den Regionen Sibiriens Trauben zu kaufen, sind falsch ausgewählte Sorten. Southern, für den Anbau in Sibirien ungeeignet, starben die Sorten im ersten Jahr nach dem Pflanzen. Als sie begriffen, was los war, begannen die Agronomen, nicht nur kälteresistente Arten zu entwickeln, sondern auch in Sibirien zu wachsen.

Darunter sind 3 Gruppen:

  1. Frühe und sehr frühe Reifung in den Breiten Sibiriens - Muscat, Kaya, Buratino, Riddle, Thumbelina,
  2. Mit einem durchschnittlichen Reifegrad in den Breiten von Sibirien - Katyr, Otgadka, Savraska weiß,
  3. Mit einem späten Reifegrad in den Breiten von Sibirien - Dubinushka, Obskaya.

Landeplatz auswählen

Trauben sind zum Platz des Wachstums sehr wählerisch. Bevorzugt werden Trauben auf der Süd- oder Südostseite der Parzelle gepflanzt. Tiefland sollte vermieden werden - normalerweise ist der Frost an solchen Stellen greifbarer. Wachsen Sie keine Trauben an Orten mit Nordhängen und an Orten, an denen der Busch dem Wind ausgesetzt ist. An solchen Orten bleibt kein Schnee zurück, der durch das Wurzelsystem beschädigt wird.

Die Richtung, in der die Landung durchgeführt wird - von Norden nach Süden - ermöglicht es den Büschen, das ganze Tageslicht mit den Sonnenstrahlen in Kontakt zu kommen - zuerst auf der einen Seite, dann auf der anderen Seite.

Erwägen Sie die Option eines tauben Ortes in der Nähe des Zauns, vorzugsweise auf der Südseite. Orte mit ständiger Ansammlung von Feuchtigkeit und Oberflächengrundwasser - das Wurzelsystem ist ständig Wasser ausgesetzt - können Fäulnis verursachen. Der ideale Ort zum Ausschiffen ist eine hohe und windstille, leichte und trockene Gegend.

Die Anordnung der Anbaufläche für Weintrauben sollte so geplant werden, dass sie gut belüftet und beleuchtet ist. Die Breite der Reihen zwischen den Reihen - mindestens 2,5 Meter - sorgt für hohe Erträge.

Zeit, Traubensetzlinge in Sibirien zu pflanzen

Wärme ist ein wichtiger Faktor für die Bildung des Traubenwurzelsystems. Das warme Wetter beeinflusst direkt die Wachstumsrate - bei den südlichen Sorten ist es 8-10 mal höher als bei den Sorten, die in den Breiten Sibiriens gepflanzt werden dürfen.

Um in Sibirien Trauben anzubauen, müssen Sie warten, bis sich ein ruhiges, warmes Wetter mit Tagestemperaturen von mindestens + 15 ° C eingestellt hat - ungefähr in der zweiten Hälfte des Monats Mai. Es ist besser, die Setzlinge im Freien bei bewölktem Wetter oder am Abend zu machen. Bei sonnigem Wetter ist es nicht erforderlich, Trauben zu pflanzen.

Die Vorbereitung der Sämlinge umfasst:

  1. Vorsämlinge werden zu Hause in Wassertanks gelegt, um die Vegetationsperiode zu beginnen, oder solche, die den Winter 1 Jahr lang in einem Raum überstanden haben.
  2. Wurzeln auf 10 cm kürzen
  3. Rebe bis zu 2 Augen schneiden, wenn die Rebe eins ist - bis zu 3, trockene und permafrost Bereiche des Sämlings entfernen,
  4. Die Wurzeln 24 Stunden in einer Lösung aus Heteroauinsin oder Natriumhumor einweichen. Wassertemperatur - 25-30 ° C,
  5. Eingeweichte Wurzeln in Tonbrei tauchen,
  6. Um einen Sämling im Freiland zu pflanzen.

Wie pflanze ich Trauben?

Schema (Foto):

Die stetige Erfüllung aller Punkte während der Anlandung ist ein Garant für einen erfolgreichen Anbau und hohe Weinerträge:

  1. Pflanzgrube - Tiefe von 1 Meter, Breite wird entsprechend der Breite des Sämlings gewählt,
  2. Entwässerung wird am Boden der Grube platziert, die nächsten Schichten sind Kompost und Humus,
  3. Einige installieren ein Rohr in der Landegrube - es sollte sich 20-25 cm über dem Boden befinden - seine Installation sorgt für eine bessere Bodensättigung mit Sauerstoff und wird zu einer Quelle für Feuchtigkeit. Im Winter ist das Rohr mit einem Traubenstrauch bedeckt,
  4. Die Erde, die zurückblieb, nachdem Sie ein Loch gegraben hatten, muss mit Humus und Sand gemischt werden. Ein Teil davon muss in die Grube zurückgebracht werden, ein Sämling darauf gelegt werden und nach dem Begradigen der Wurzeln der Rest des Bodens bedeckt werden.
  5. Bewässerung der Trauben abgeschlossen.

Pflege für Trauben in Sibirien

Die Anbautechnologie frostbeständiger Sorten schließt die Einführung von mineralischen oder organischen Zusatzstoffen oder die Behandlung von Schädlingen aus. Ein wichtiger Punkt beim Anbau von Trauben in Sibirien ist das Beschneiden.

Der Zweck, Setzlinge zu beschneiden - zwei gute Triebe zu bekommen. Wenn sich zum Zeitpunkt des Einpflanzens in den Boden 2 Rebstöcke auf einem Schössling befanden, ist es erforderlich, diesen zu kneifen und für 1 Knospe Seitentriebe anzubauen. Wenn der Sämling nur eine Rebe hatte, sollten Sie warten, bis seine Höhe 60 cm beträgt, und die Spitze einklemmen. Nach dieser Prozedur sollten seitliche Stiefkinder erscheinen, aus denen Sie dasjenige auswählen sollten, das in der Richtung für ein korrektes Wachstum am besten geeignet ist, und den Rest kneifen.

Der kurze sibirische Herbst zwang die sibirischen Gärtner, nicht klassisch, sondern zweifach zu schneiden:

  1. Die erste Schnittzeit ist Ende August und Anfang September, die nach der Ernte durchgeführt wird. Sanitärschnitt erfolgt - alte, schwache, trockene und beschädigte Reben müssen entfernt werden,
  2. Die zweite Trimmzeit liegt vor der Überwinterung. Je später der zweite Schnitt ausgeführt wird, desto besser für den Busch. Ein später Schnitt führt zu einer späten Reifung der Beeren. Die Schnitttechnik zielt darauf ab, eine Fruchtverbindung zu schaffen - das heißt, einer der beiden Triebe wird vollständig entfernt, der zweite bleibt intakt mit 10-20 Knospen auf der gesamten Oberfläche, in den Folgejahren wechseln sich die geschnittenen Triebe ab. Diese Technik reguliert die Laubdichte im Busch, verjüngt Triebe und Weinreben.

Der Schnitt wird durchgeführt, um die Last auf den Strauch zu verteilen. Erhöhte Lasten auf den Strauch führen zu einer Erschöpfung des Strauchs, wodurch die Anzahl der Augen, dh die zukünftigen Knospen, verringert und der Geschmack der Beeren verschlechtert wird. Eine geringere Belastung führt zu einem vermehrten Wachstum der Zweige - solche Büsche sind geschwächt, im Winter leidet das Wurzelsystem unter niedrigen Temperaturen.

Die Lastverteilung der Trauben hängt vom Alter des Busches ab:

  1. Die ersten 2 Jahre - freies Wachstum,
  2. 1 Jahr Frucht - 20 Augen auf einen Strauch richten,
  3. 2 Jahre Frucht - lassen Sie 40 Augen,
  4. 3 Jahre Frucht - lassen Sie bis zu 60 Augen,
  5. 4 Jahre Frucht - lassen Sie bis zu 80 Augen,
  6. Nach dem 5. Jahr der Fruchtbildung kann die Anzahl der Augen auf 150 pro Busch eingestellt werden.

Sibirische Sorten härten

Das Härten der Trauben hängt von ihrer Akklimatisierung ab - Gärtner raten davon ab, die Wintersorten in ein Gewächshaus zu stellen. Nur plötzliche Fröste im Frühjahr, begleitet von Wind, können die Ursache für die Schaffung eines Gewächshauses für Trauben sein.

Bei Trauben, die bei niedrigen Temperaturen ohne Schutz wachsen, entwickelt sich eine Resistenz gegen tägliche und saisonale Temperaturschwankungen. Die Pflanze verträgt den Winter ohne Einfrieren von Wurzeln, Reben und Trieben.

Ständiger Schutz macht die Trauben empfindlich gegenüber niedrigen Temperaturen - infolgedessen kann der Busch sterben, ohne den strengen sibirischen Frösten standhalten zu können.

Traubenhaus in Sibirien

Die Vorbereitung der Trauben für den Winter beginnt, wenn das Quecksilberthermometer auf 0 ° C abfällt. In Sibirien ist es Mitte Oktober und Anfang November. Vor dem Einsetzen dieser Pore sollte der zweite Herbstschnitt vorgenommen, die Rebe entfernt und entlang der Gräben verlegt werden.

Um sicherzustellen, dass der Busch trocken war, um das Tierheim bei sonnigem und windigem Wetter durchzuführen - dies dient zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten.

Verwenden Sie für die Abdeckung einen Film oder Stoff, den Sie benötigen, um Erde zu prikopieren, ganz oben, um Nadel- oder Tannenzweige zu platzieren. Es ist wichtig, dass die Schneedecke bei Frost ständig auf dem Damm liegt. Sobald der Schnee geschmolzen ist, kann der obere Teil der Abdeckung entfernt werden.

Merkmale des sibirischen Klimas

Die Trauben sind hitze- und feuchtigkeitsliebend, aber vor allem mag er keine plötzlichen täglichen Temperaturabfälle. Viele südliche Sorten, die mit den harten Realitäten des sibirischen Klimas konfrontiert sind, sind in der Entwicklung zurückgeblieben, anfällig für Krankheiten, schlecht gereift und nur wenige bauen Holz an. Dies trotz der Tatsache, dass die Summe der Sommertemperaturen im Süden des Altai-Territoriums geringfügig von denen des Krasnodar-Territoriums abweichen kann, aus dem sie stammen.

Gleichzeitig sind die Bedingungen in Sibirien für den Weinbau im Hinblick auf Krankheiten und Schädlinge der Trauben günstiger. Gefährliche Blattlaus-Reblaus gibt es hier nicht. Falscher Mehltau - Mehltau ist auch in der gesamten sibirischen Region noch nicht weit verbreitet.

Die Schlüsselrolle im sibirischen Weinbau spielt die Wahl der Sorte.

Mit einem kurzen Sommer und einem langen Winter können hier nur frühe Sorten, teilweise in der Zwischensaison, bei Vorhandensein von Frühlingsfilmabdeckung nachgeben. Es ist auch sehr ratsam, gepfropfte Setzlinge zu kaufen. Die Brühe wird am besten mit winterharten Sorten nordamerikanischer Selektion oder wilden Wildtrauben serviert. Natürlich können Sie sich impfen, aber für Anfänger ist es besser, bereits veredelte Pflanzen zu kaufen.

Die besten Trauben für Sibirien

Unter den Sorten, die für die sibirischen Verhältnisse geeignet sind, gibt es viele einheimische Züchter oder nur Hobbygärtner. Viele europäische sowie einige südliche Sorten eignen sich für den Anbau in Sibirien.

Auf dem Foto ist eine Rebsorte "Tukay"

Frühreifende Hybriden der sibirischen Zucht: Sibirische Kirsche, Tomic, Sharovs Auswahl - Riddle, Muscat, Pinocchio. Zwischensaison-Sorten: Katyr, Srostinsky, Sämling Sharov. Zwischensaison-Sorten: Obskaya, Dubinushka, Biysk-2. Unter den nicht-sibirischen Sorten sind Delight, Aleshenkin und Tukay hervorzuheben. Sehr beliebt bei den frühen Sorten der Sibirier ist Dombkovskaya Memory, eine kleinfruchtlose kernlose Sorte mit früher Reife und erhöhter Winterhärte. Aus den südlichen, sehr schmackhaften Rebsorten reifen hier Cardinal und Husayne. Es ist jedoch ratsam, diese Sorten im Frühjahr / Herbst wegen der späten Reifung zusammen mit einer zusätzlichen Deckfolie anzubauen.

Die nachhaltigsten und daher für das sibirische Klima geeigneten Sorten der amerikanischen Zucht sind Isabella und Lydia. Sie überwintern wunderbar mit minimalem Schutz, an einigen Stellen können sie sogar nicht unter dem Schnee entfernt werden und lassen sie auf dem Gitter, den Pavillons. Sie sind sehr fruchtbar, aber der Geschmack der Beeren verliert im Vergleich zu anderen, kultivierten Sorten erheblich. Am besten für die Weinbereitung geeignet.

Pflanzen und pflegen

Das Wachsen von Trauben in Sibirien erfordert tiefe Löcher oder Gräben, die etwa einen Meter tief sind. Kies oder andere Abflüsse werden eingeschüttet, eine Schicht Kompost oder frischer Humus wird gelegt.Die ausgegrabene Erde wird mit Sand, Humus vermischt und anschließend verfüllt. Es ist notwendig, einen Teil des Landes zu entfernen, damit die Pflanze in einem kleinen Graben wächst. So ist es bequemer, Pflanzen später abzudecken. Nachdem wir die Grube nicht vollständig gefüllt haben, lassen wir einen Hügel aus dem Boden, legen einen Sämling darauf und verteilen die Wurzeln entlang des Hügels. Die Wurzeln der Sämlinge vorsichtig von allen Seiten einstreuen. Danach ist es notwendig, gut zu gießen.

Als arbeitsintensivere, aber effektivere Methode ist es möglich, vertikal zugeschnittene Rohre in Gräben oder Gruben zu graben, um den Zugang von Wasser und Luft zu den Wurzeln zu gewährleisten. Ein Stück Schiefer wird auf den Boden der Grube gelegt, das untere Ende des Rohrs wird installiert, das Loch wird mit Drainage bedeckt und mit Erdmischung aus der Grube gefüllt. Die Trauben werden wie oben beschrieben gepflanzt. Legen Sie die Pfeife auf die Nordseite und ein Stück vom Keimling entfernt. Überstehendes Rohr nicht zu fest anziehen. Dies fördert einen besseren Zugang von kalter Luft zu den Wurzeln. Stärkeres Einfrieren des Bodens. Das obere Ende des Rohrs sollte sich unter dem Winterschutz befinden, dh nicht mehr als zwanzig Zentimeter über dem Niveau eines Traubengrabens liegen.

Der sibirische Herbst ist kürzer als der europäische, daher unterscheidet sich das Beschneiden hier vom südlichen. Beschneiden Sie die Rebe nicht nur einmal, sondern zweimal. Der erste Schnitt sollte in der Zeit von Mitte August bis Ende September durchgeführt werden, wenn die Ernte erfolgt, aber noch grüne Blätter vorhanden sind. Entfernte otplodonosivshaya Rebe, alle dünnen, schwachen Triebe, alten Zweige, Bereiche eines durch Krankheiten oder Frost beschädigten Busches. Bleibt an den Ersatztrieben, Rebstöcken, Ästen beteiligt.

Das Rebschnittverfahren für die zukünftige Vegetationsperiode wird direkt vor dem Winterquartier durchgeführt. Je später Sie den Busch schneiden, desto besser. Weinberg sammelt die maximal mögliche Menge an Nährstoffen.

Auf dem Foto Trauben beschneiden

Es wird nicht empfohlen, die zweite Phase des Herbstschnittes bis zum Frühjahr zu belassen, da aufgrund des reichlichen Frühlingsflusses von Knospen, Knospen, Blüten und Früchten eine Verzögerung von zwei bis drei Wochen vorliegt, was für Bedingungen eines kurzen sibirischen Sommers äußerst unerwünscht ist.

Die Technik zum Beschneiden von sibirischen Trauben ist für andere klimatische Bedingungen fast dieselbe. Die Hauptoperation sollte die Schaffung einer Fruchtverbindung sein, die auch als Ersatzknoten bezeichnet wird. Wählt zwei in der Nähe wachsende starke Reben aus, die aus grünen Trieben gereift sind. Näher an den Wurzeln wird die Rebe für zwei oder drei Knospen gekürzt, die obere ist länger und hinterlässt zwischen zehn und zwanzig Knospen.

Im folgenden Jahr trägt einer von ihnen kräftige grüne Triebe, der andere trägt eine Ernte. Im Herbst, wenn die Trauben gesammelt sind, wird der lange Weinstock zusammen mit allen Trieben bis zur Basis geschnitten. Von den im letzten Herbst gewachsenen Trieben kurz geschnittener Reben sind nur noch zwei übrig. Einer von ihnen ist auch kurz geschnitten, der andere ist lang. Nächsten Herbst wiederholen wir den gleichen Vorgang. Auf diese Weise können Sie den Strauch nicht eindicken und das alte Holz nicht beladen, ohne die Erträge zu tragen.

In der sibirischen Landtechnik ist es sehr wichtig, die Belastung des Busches zu berechnen. Die Einheit zur Berechnung der Augenlast ist die Knospe, die im nächsten Sommer den Blütenstand und den Haufen trägt. Überladen Sie den Busch - die Qualität der Beeren nimmt ab, außerdem reifen die Trauben nur langsam und die Pflanze kann nicht alle Kräfte für die Alterung des Sommerholzes aufbringen. Wenn Sie eine kräftige Pflanze mit Beeren unter Wasser setzen, werden sofort mehrere zehn Meter kräftige grüne Wimpern freigesetzt. Solch eine Beschleunigung wird auch keine Zeit haben, um zum Winter zu reifen. Alle Kräfte sind zum Wachstum gegangen. Somit ist die Pflanze zum Überwintern geschwächt, nicht präpariert. Dies ist mit dem Einfrieren eines Teils der Wurzeln, möglicherweise der gesamten Pflanze, behaftet.

Foto Traubenschnitt

Laden Sie Traubenbusch

  • In den ersten ein bis zwei Jahren wächst die Rebe frei, entwickelt ein starkes Wurzelsystem und liefert Nährstoffe.
  • Zu Beginn der Fruchtzeit hat die Pflanze für den ersten Sommer nicht mehr als zwanzig Augen - die zukünftigen Trauben.
  • Im zweiten Jahr verdoppeln wir die Belastung der Buchse (20-40 Löcher).
  • Das dritte Jahr ist ein halbes bis zwei Mal (40-60 Trauben)
  • Das vierte Jahr der Frucht - wir erhöhen die Last auf 60-80.
  • Eine adulte Pflanze wird je nach Wachstumsstärke und Sorte innerhalb von 80-150 Augen beladen.
  • Bei kleinen Sorten lassen wir mehr Augen, bei großen weniger. Im Allgemeinen wird die Belastung jedoch vom Zustand des Busches, seiner Gesundheit, Winterhärte und den klimatischen Bedingungen in Ihrer Region bestimmt.
  • Von den beiden Problemen - den Busch zu überlasten oder zu unterlasten, ist das geringere Übel, ihn zu unterlasten.

Das Hauptmerkmal der sibirischen Agrartechnologie ist das Verhärten der Pflanzen, ihre Akklimatisierung auf tägliche, jährliche Temperaturabfälle, kurzen Sommer und langen Winter. Die Verhärtung äußert sich darin, dass die südlichen Rebsorten nicht unter Gewächshausbedingungen gehalten werden sollten - der Gewächshausschutz ist während der gesamten Vegetationsperiode von geringem Nutzen. So können Sie den Busch und die Ernte vor Frost warnen, der häufig im Frühling und im Sommer auftritt, aber auf diese Weise verwöhnen Sie den Busch.

Es wird für ihn schwierig sein, sich überwintern zu lassen - was wichtiger ist, als bei Frost zu überleben. Das einzig sinnvolle Ereignis ist der Schutz der Folie über den Weinstöcken, die im Frühjahr noch nicht zu den Wandteppichen aufgezogen wurden, während der heftigsten Fröste, die alle Blumen schlagen und die Ernte bis zum nächsten Sommer entziehen können.

Auf dem Foto ist ein Weinstockbusch

Die Pflanze entwickelt nach und nach eine Resistenz gegen extreme Tagestemperaturen, verkürzt den Vegetationszyklus und reift besser bis zum Winter. Das Ergebnis ist eine geringere Zunahme des Holzes, geringere Erträge aus dem Busch, ein geringerer Zuckergehalt des Saftes, aber eine erhöhte Beständigkeit und Winterhärte.

Schutz für den Winter

Die Vorbereitung auf den Winter ist für Sie der wichtigste Teil des sibirischen Weinbaus. Obwohl die Hauptaufgabe darin besteht, die Trauben vor dem Eindringen von Frösten zu schützen, die bis zu minus 50 und manchmal sogar noch niedriger sein können, ist es auch wichtig, die Reben vor Austrocknung, Nässe, Fäulnis und Pilzkrankheiten zu schützen.

Wir setzen Pflanzenschutzmittel ein, wenn die Tagestemperaturen nahe Null liegen. Die Sonnenaktivität verhindert, dass sich die Rebe stark erwärmt, was zu einem Treibhauseffekt führt, der den Busch stark schwächt. Die optimale Zeit für die Aufbewahrung der Trauben vor dem Winterschlaf ist von Mitte Oktober bis Anfang November.

Fotografie, Unterschlupf Trauben für den Winter

Technologie-Traubenhaus für den Winter:

  • Geschnittene Reben werden vom Gitter entfernt und entlang des Grabens gestapelt, in dem die Trauben wachsen.
  • Sie können nur trockene Büsche abdecken. Daher ist es am besten, diese Operation an einem windigen, sonnigen Tag durchzuführen, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit in den Winterschutz der Trauben gelangt. Andernfalls entwickeln sich im Winter Pilzkrankheiten, die die Frostbeständigkeit des Busches verringern können.
  • Ein Abdeckmaterial (festes Gewebe oder Folie, vorzugsweise schwarz) wird auf die Ranken gelegt, beidseitig in den Boden eingegraben oder auf den Boden gedrückt.
  • Über dem Bezug ist eine Winterschutzschicht angebracht. Hierfür eignen sich am besten Nadel- fichtenzweige wie Kiefer.
  • Wenn die Schneedecke feststeht, stellen Sie sicher, dass über dem Weinberg genügend Schnee liegt. Falls erforderlich, montieren Sie schneesichere Sperrholz- oder Polycarbonatschnüre.
  • Entfernen Sie im Frühjahr nach der Schneeschmelze die obere Schutzschicht. Ist der Film schwarz, können Sie später einen Überwinterungsplatz eröffnen. Wenn es transparent ist, drücken Sie auf die Enden der Abdeckung, um Zugang zur Luft zu erhalten.
  • Entfernen Sie im April, zu Beginn der aktiven Vegetationsperiode, alle Unterschlupfstellen von den Trauben und setzen Sie den Bogen eines Filmgewächshauses über die Rebe. Wenn die Frostgefahr vorbei ist (Ende Mai - Anfang Juni), wird das Gewächshaus entfernt. Und die Reben klettern auf das Gitter.

Top Dressing und Sommerpflege

Agrotechnik, die zum Härten und Akklimatisieren von Trauben bestimmt ist, schließt eine große Anzahl von Dressings aus, insbesondere von Dressings, die Stickstoff enthalten. Die erste Hälfte des Sommers reicht aus, um nur regelmäßig zu gießen.

Eine Ausnahme kann für die Düngung mit Huminsäuren und anderen organischen Zusätzen gemacht werden, die die Bodenqualität, den Verdaulichkeitsgrad der Nährstoffe durch den Busch und die Immunität der Pflanzen eher beeinträchtigen. In der zweiten Sommerhälfte wird empfohlen, Kaliphosphatdünger zu verwenden.

Trauben in Sibirien für Anfänger - eine kurze Erinnerung.

  1. Sie können frühreifende Sorten in der Zwischensaison anbauen. Wünschenswerte sibirische Selektion.
  2. Pflanzen aushärten, nur bei Frost im Frühjahr mit Folie abdecken, mäßig düngen.
  3. Regulieren Sie die Ladung in Bündeln. Ab 20 Knospen im ersten Jahr und noch mehr in der Zukunft.
  4. Nach der Ernte zweimal im Herbst ernten, bevor für den Winter geschützt wird.
  5. Abdeckung für den Winter, um die Schneerückhaltung durchzuführen.
  6. Bauen Sie nach dem Öffnen des Frühlings Schutzhütten über den Büschen. Um die Reben nach dem Passieren der drohenden Frühlingsfröste zu binden.

Rebsorten für Sibirien

Die Fähigkeit, in Sibirien große und süße Trauben anzubauen, ist ein gutes Geschenk für Gärtner in dieser Region. Es wurden Sorten entwickelt, die an ein stark kontinentales Klima mit starken Schwankungen der Tages- und Jahrestemperaturen angepasst sind. Die Warmzeit ohne Frost dauert hier drei Monate: von Anfang Juni bis Anfang September. Daher wachsen in Sibirien frühe Sorten gut: Muromets, Solovyov-58, Tukai, Rusven, Kodryanka und andere schnelle Befunde, bei denen 90–115 Tage von blühenden Knospen bis zur vollen Reife der Beeren vergehen.

Einen Ort auswählen

Ort wählen Sie solare und windgeschützt. Trauben können nicht im Tal gepflanzt werden, wo es mehr Frost, Nebel und stehendes Wasser gibt. Auf dem Grundstück ist es besser, die Trauben in der Nähe eines tauben Zauns oder einer Mauer eines Hauses nach Süden oder Südosten zu platzieren.

An einem Ort können die Trauben 15 bis 20 Jahre lang wachsen und gute Erträge bringen.

Video: einen Ort für Trauben auswählen

Die günstigste Zeit für eine Bepflanzung in Sibirien ist der Frühling. Der Herbst ist hier sehr kurz, der Schnee kann bereits im September fallen, die Setzlinge haben beim Pflanzen im Herbst einfach keine Zeit, sich niederzulassen. Pflanzen Sie die Trauben im Mai unter Verschluss (im Gewächshaus, Gewächshaus) oder im Freiland, wenn die Frostgefahr vorüber ist. In einigen Regionen Sibiriens und Anfang Juni gibt es Schneefälle.

In Sibirien besteht bis Juni eine hohe Wahrscheinlichkeit für Frost und Schneefall, daher müssen die im Frühjahr gekauften Setzlinge auf der Fensterbank aufbewahrt werden

Boxenvorbereitung

Während der Vegetationsperiode wachsen die Triebe der Trauben um 5-10 cm pro Tag, ein solches aktives Wachstum erfordert eine gute Ernährung. Wenn die Trauben in unvorbereiteten Böden gepflanzt werden, werden alle Nährstoffe schnell aus der oberen fruchtbaren Schicht aufgenommen. Sträucher entwickeln sich schlecht und tragen Früchte. Daher werden mindestens 2-3 Wochen vor dem Einpflanzen der Sämlinge an einem festen Ort Pflanzgruben vorbereitet und mit Düngemitteln gefüllt.

Vorbereitung der Landelöcher:

  1. Graben Sie einen 30 cm tiefen und 80 cm breiten Graben aus, bis zum Boden kann er sich auf 60 cm verengen. Die Länge hängt von der Anzahl der Sämlinge ab. Der Abstand zwischen den Büschen sollte 2 m betragen.Wenn Sie in 2 Reihen pflanzen möchten, beträgt die Gangbreite 2–3 m.
  2. Legen Sie die oberste Erdschicht (auf das Bajonett der Schaufel) in die eine Richtung, alles, was sich darunter befindet - in die andere.
  3. Graben Sie unter jedem Setzling im Graben ein Pflanzloch mit einer Tiefe und Breite von 60 cm, dh die Gesamttiefe an den Landeplätzen sollte 90 cm über dem Boden liegen.
  4. Geben Sie Asche und 200 g Superphosphat auf den Boden der Landegruben. Lege eine Schicht Zweige und grobe Unkrautstiele.
  5. Füllen Sie die Gruben mit einer Mischung aus Humus, Erde und Flusssand (1: 1: 0,5).
  6. Es ist nicht notwendig, den Graben selbst zu füllen, seine Wände mit Brettern zu verstärken. So wird das Traubenbeet in den Boden eingelassen, das heißt, vom Pflanzniveau bis zum Bodenniveau sollten 30 cm (Grabentiefe) sein.

Die Trauben werden unterhalb des Bodenniveaus auf der Baustelle gepflanzt, die Wände des Grabens sind mit Schildern verstärkt

In Sibirien wird mit einer Pflanztiefe von 20 bis 40 cm die im Sommer gewonnene Wärme am besten genutzt. Der Graben kann breiter gemacht werden, dann wird er besser von der Sonne beleuchtet. Die Grube macht auch oft mehr. Es wird vermutet, dass eine 1 m tiefe Grube, die mit organischem Material und Mineraldünger gefüllt ist, den Traubenstrauch für 10–15 Jahre mit Nährstoffen versorgt, dh während des gesamten Anbaus wird keine zusätzliche Aufbereitung benötigt.

Wenn Sie auf zusätzliches Dressing verzichten und kein großes Loch graben möchten, säen Sie den Boden unter den Büschen und zwischen den Reihen mit Gründünger: Luzerne, Senf, Klee, Erbsen, Lupine, Weizen, Hafer. Diese Pflanzen tragen zur Umverteilung der Nährstoffe zwischen den Bodenschichten und zur Anreicherung von Humus bei. Gründüngung bis zur Blüte wachsen, dann schneiden und unter den Trauben als Mulch stapeln.

Entwässerungssystem

Es wird empfohlen, auf den Boden der Pflanzgrube eine Drainage aus Steinen und Ziegeln zu legen und ein Rohr zu installieren, durch das die Trauben geschüttet werden. Es gibt aber auch Bewertungen von Gärtnern, die den Unterschied zwischen dem Anpflanzen von Trauben in „intelligenten“ Gruben und in normalen Gruben nicht bemerkten. Beim Gießen durch ein Rohr werden die Wurzeln angezogen und entwickeln sich nicht gleichmäßig tief in und in der Breite. Die Entwässerung versiegt im Laufe der Jahre, die Wurzeln können verrotten.

Eine clevere Grube in Sibirien rechtfertigt nicht den Aufwand, um sie zu bauen

Viele Winzer sind sich einig, dass „intelligente“ Gruben erst in den ersten 1-2 Jahren nach dem Pflanzen benötigt werden und später ihre Wirksamkeit verlieren, weil die Wurzeln über ihre Grenzen hinausgehen. Unter den klimatischen Bedingungen Sibiriens ist es jedoch unpraktisch, Entwässerungssysteme einzurichten, da junge unfruchtbare Sträucher selten gegossen werden müssen - 2-3 Mal pro Saison.

Es gibt nur wenige heiße Tage in der Region, regnerisches Wetter ist häufiger. Zudem ist die Verdunstung der Blätter bei jungen Trauben gering, es hat sich noch kein kräftiger Strauch entwickelt. Die beste Option ist, anstelle von Steinen Zweige am Boden der Grube zu verlegen, die im Laufe der Zeit verrotten und sich in einen Top-Dressing verwandeln, und den Boden nach dem Pflanzen mit einer Schicht Stroh, Heu, geschnittenem Gras oder Sideratami zu bedecken.

Sämling vorbereiten und pflanzen

Traubensetzlinge in Sibirien sind bewurzelte Stecklinge mit einem geschlossenen Wurzelsystem. Sie werden in Plastikbechern verkauft. Viele kaufen sie im zeitigen Frühjahr, haben aber die Wahl und halten die Preise niedrig. Daher besteht die Vorbereitung für das Pflanzen und das Pflanzen selbst aus den folgenden Schritten:

  1. Wenn Sie zu Frühlingsbeginn Setzlinge gekauft haben, übertragen Sie diese von Tassen in größere Töpfe, und bewahren Sie sie auf der Fensterbank, auf dem verglasten Balkon oder im Gewächshaus bis zum Ende des Frosts auf. Verwenden Sie das Land für die Transplantation von Ihrem Standort aus und mischen Sie es mit Humus (1: 1).
  2. Nehmen Sie an warmen Tagen (20 ° C und höher) die Stecklinge zuerst eine Stunde lang unter freiem Himmel heraus, bleiben Sie nach und nach unter Sonnenlicht und erhöhen Sie die Temperatur bis zum Tageslicht. Stellen Sie sicher, dass Sie die Nacht über warm halten.
  3. Nach dem 5.-7. Juni kann im Freiland gepflanzt werden. Am Vortag sollten die Sämlinge gut gegossen werden.
  4. Grabe für jeden Keimling ein Loch in der Größe eines Topfes, in dem die Trauben in einer vorbereiteten Grube wachsen.
  5. Nehmen Sie den Sämling zusammen mit einem Stück Erde heraus und legen Sie ihn in ein schräges Loch in die Richtung, in die Sie sich bücken und die Rebe im Herbst stapeln, um sie für den Winter abzudecken. Bringen Sie den Sämling zu den ersten grünen Stielen.
  6. Füllen Sie mit Erde, graben Sie das Loch, gießen Sie einen Eimer Wasser und meckern Sie.

Die Bedeutung von Mulch

Der Mulch hält die Erde feucht und locker, die untere Schicht fault allmählich, die obere bleibt trocken und lässt keine Pilze entstehen. Dank der Mulch gibt es keine plötzlichen Temperaturänderungen in der Wurzelzone während des Regens, in der Hitze behält der geschützte Boden eine angenehme Kühle. Außerdem setzt dieser verrottende Abfall Kohlendioxid frei - eines der Elemente der Photosynthese.

Legen Sie den Mulch im Frühjahr erst, nachdem sich der Boden erwärmt hat. Glattes Sägemehl, Grasschneiden, Heu oder Stroh reichen aus. Bis zum Herbst verrotten diese natürlichen Materialien und reichern die Erde mit Humus an.

Der Mulch hält den Boden feucht und locker, die untere Schicht fault allmählich, die obere bleibt trocken und lässt keine Pilze entstehen

Einen Busch formen

Ausbildung im ersten Jahr, beginnen Sie mit einem Strumpfband, es ist nicht notwendig, ein Gitter zu bauen, sondern kleben Sie Stöcke oder Bewehrungsstäbe in einer Höhe von 1,5 m neben den Sämlingen in Form des Buchstabens V. Es kommt vor, dass nur ein Spross am Griff wächst, binden Sie ihn auch.

Den ganzen Sommer über wachsen Stiefkinder aus den Achseln der Blätter, sie müssen eingeklemmt werden. Einige Züchter empfehlen, Stiefkinder nicht an der Basis, sondern über dem zweiten Blatt zu kneifen. Ihrer Meinung nach verbessern zusätzliche Blätter die Photosynthese, die junge Rebe erhält mehr Nahrung und Kraft. Machen Sie im August eine Prägung, dh kneifen Sie die Spitzen der Hauptsprosse.

Ausbildungsstadien eines Busches aus einem Schössling mit zwei Trieben (das einfachste Schema):

  1. Schneiden Sie im Herbst nach dem Abwerfen der Blätter einen Spross in 4 Knospen und den anderen in 2. Der erste wird zum Fruchtpfeil, der zweite zum Triebfluchtpunkt und bilden zusammen eine Fruchtverbindung.
  2. Im Frühjahr des zweiten Jahres werden der Pfeil und die Flucht des Ersatzes horizontal an das Gitter gebunden, und die aus den Blattachsen wachsenden Stufensöhne sollten vertikal sein.
  3. Schneiden Sie im Herbst des zweiten Jahres den langen Ärmel von 4 Knospen zur Hälfte ab, dh beide Ärmel haben jetzt zwei vertikale Triebe. Dann kürzen Sie diese vier Triebe: die näher an der Mitte des Busches, um 2 Knospen (Ersatztriebe) und die entfernten - um 4 (Fruchtpfeile).
  4. Binden Sie im Frühjahr des dritten Jahres die Fruchtpfeile horizontal und lassen Sie die Ersatzknoten vertikal wachsen. Im Sommer werden 12 Stiefkinder erwachsen - binden Sie sie aufrecht.
  5. Im Herbst des dritten Jahres schnitt jeder der beiden horizontalen Zweige (Fruchtpfeile) zusammen mit den letzten vier Trieben bis zum Knoten des Ersatzes. Im Busch gibt es wieder nur vier vertikale Triebe. Sie werden nach dem gleichen Prinzip wieder beschnitten: Die am nächsten zur Mitte des Busches liegenden sind 2 Knospen, die restlichen 2 - 4 Knospen.
  6. Setzen Sie im Frühjahr des vierten Jahres die Bildung des folgenden Schemas fort.

Fotogalerie: Rebschnitt pro Jahr

Wenn auf Ihrem Schössling im ersten Jahr nur ein Trieb gewachsen ist, dann schneiden Sie ihn im Herbst in zwei Knospen, von denen bis zum nächsten Jahr ein Pfeil entsteht und Sie dem Ersatz entkommen, dann folgen Sie dem obigen Schema. In Sibirien kann man die Triebe mit einer großen Anzahl von Knospen belassen (5-6), dh die Rebe bei Frost im Winter nicht zu verkürzen. Aber im Frühjahr schneiden Sie nicht die Hauptäste und blenden zusätzliche Knospen und Triebe. Wenn sie übrig bleiben, werden sie die Macht übernehmen, den Busch eindicken, die Trauben haben in einem kurzen Sommer möglicherweise keine Zeit zum Reifen.

Es wird nicht empfohlen, die Trauben im Frühjahr zu beschneiden. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Saftfluss, die Wunden an den Trauben sind schlecht angezogen, die Rebe "schreit", verliert viel Kraft, entwickelt sich schlecht, kann absterben.

Bereits im Juni werden Büschel auf senkrechte Triebe gelegt, nur die unteren lassen sich gut entwickeln, die oberen ziehen aus. Wenn Sie alles verlassen, werden sie in einem kurzen Sommer keine Zeit mehr haben, um zu reifen.

Nachdem Sie das Prinzip der Bildung verstanden haben, experimentieren Sie mit einer anderen Anzahl von Knospen, Trieben und Blütenständen. Finden Sie also aus eigener Erfahrung heraus, unter welchen Bedingungen Sie den maximalen Ertrag erzielen können.

Wie man Trauben in Sibirien zusätzliche Wärme verleiht (Gittergerät)

Spalier kann nicht nur eine Stütze, sondern auch ein Schutz für Trauben sein. Klassische Gassen bestehen aus Metall- oder Holzpfählen und dazwischen gespanntem Draht.

Strukturmerkmale des Gitters zur Wärmespeicherung:

  1. Spitze über dem Spalier: Nachts wird kalte Luft von oben abgeschnitten und die Wärme steigt vom Boden auf.
  2. Die Enden mit Folie abgedeckt - Schutz vor dem Wind.
  3. Reflektierende Abschirmungen aus Folie oder Aluminiumblechen entlang des Spalierumfangs - der Effekt einer besseren Ausleuchtung und einer zusätzlichen Wärmequelle.

Shelter Trauben für den Winter

Nach der Ernte (und Jungpflanzen Ende August - Anfang September) sollten die Trauben vor dem ersten Frost geschützt werden. Legen Sie dazu den Boden mit einer alten Folie unter die Büsche, entfernen Sie die Ranken von den Stützen, legen Sie sie auf die Folie und bauen Sie ein Gewächshaus in Form eines Polycarbonat-Tunnels oder von Bögen und Folie darauf. Wenn die Temperatur in der Nacht sinkt, frieren die Blätter nicht ein, und während des „indischen Sommers“, wenn es noch warme Tage gibt, setzen sich die Photosynthese und die Knospung fort.

Entfernen Sie nach dem Herabfallen der Blätter bei einsetzender Kälte den provisorischen Unterstand und lassen Sie den Film auf dem Boden liegen. Bauen Sie von oben so etwas wie eine Schachtel mit Brettern. Es ist notwendig, eine solche Konstruktion so zu gestalten, dass sich die Trauben im Luftspalt befinden und nicht zwischen dem oberen und unteren Schutzraum eingeklemmt werden. Legen Sie Karton, Schaumstoffplatten, Agrofasern, Sackleinen oder andere Isolierungen auf die Seiten des Kartons. Decken Sie alles mit einer Folie ab und kleben Sie es an den Rand. Wasser darf nicht in den Unterstand gelangen, da sich sonst die Trauben konservieren. Zum Abdichten können Sie Schiefer, Dachpappe und andere Materialien verwenden.

Die Trauben werden in einer Box verpackt, isoliert und vor Schieferbenetzung geschützt.

Im Winter sollten Shelter Trauben nicht mit dem Metall (Bögen, Stifte) in Berührung kommen. Andernfalls frieren die Triebe an diesem Ort ein und die Nieren sterben ab.

Im Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, entfernen Sie den Unterstand. In Sibirien kann dies im April und im Mai geschehen. Ein Auftauen des Bodens ist nicht erforderlich. Heben Sie die Reben nicht an, sondern bauen Sie ein Gewächshaus wie im Herbst. Räumen Sie auf und binden Sie Triebe an das Gitter. Dies ist nur möglich, wenn die Frostgefahr vorüber ist, dh im Juni. Vergessen Sie an warmen Tagen nicht, die Enden und die Luft zu öffnen.

Bewertungen und Tipps Sibirische Winzer

Es ist sogar in Sibirien möglich, und speziell im Altai, in Bijsk, gibt es seit langem eine Schule von Weinbauern, und Trauben sind unter Hobbygärtnern weit verbreitet, sogar die Sorten unserer sibirischen Selektion wurden gezüchtet. Ich beschäftige mich seit langer Zeit mit Trauben, die erfolgreich perlen, Szabo, Tukay, Aleshenkin, Muscat Katun, obwohl wir nur sehr frühe und frühe Sorten reifen lassen und für den Winter Schutz brauchen, aber es lohnt sich, die Ergebnisse ihrer Arbeit zu sehen.

Veniaminovich

http://dacha.wcb.ru/lofiversion/index.php?t9607.html

Egal wie faul Sie sind, unter den Bedingungen Sibiriens müssen Sie immer noch an den Trauben basteln (wenn sich das Klima nicht ändert). Ganz gleich, wie Sie sich erwärmen, in Sibirien schneit es Ende Mai - Anfang Juni oft - in diesem Fall friert es ein, wenn Sie die Trauben nicht einwickeln, und Sie können nicht auf die Ernte der Stiefsöhne warten - der Sommer ist sehr kurz. Im August gibt es immer noch Frost, am Ende muss man auch decken ... Die ideale Option ist ein Gewächshaus, wie in den baltischen Staaten.

Butterblume

https://forum.tvoysad.ru/viewtopic.php?f=50&t=1129

In dieser Saison gab es in der Nacht von 3.10 auf 4.10 einen Frost von -4.5 o C. Gewachsene Büsche warfen das Laub ab - unkritisch, die Rebe reifte. Aber die Reihen der Sämlinge (Setzlinge) litten darunter. Das Tierheim war an der Tagesordnung - umgekehrte Eimer - Eisen und Plastik (ich gestehe, ich war zu faul, um Bögen zu machen). Das Ergebnis ist ein Weinstock, der gepackt wird. Die Pino-Reihe war jedoch mit einem Spanbond "60" in zwei Schichten bogenförmig überzogen. Das Ergebnis ist ein einzelner Fleck auf den Blättern. War sehr überrascht, ein zu großer Unterschied. Spunbond zum ersten Mal verwenden. Zuvor war er ihm als Winterquartier misstrauisch.

Mix_Servo

http://forum.vinograd.info/showthread.php?t=10545

Der Anbau von Trauben in Sibirien ist eine schwierige, aber interessante Beschäftigung. Hauptsache - die Sträucher im Winter nicht einfrieren lassen und im Sommer für maximale Hitze sorgen. Wenn Trauben von reifen Trauben auf den Reben erscheinen, bedeutet dies, dass alle Ihre Bemühungen nicht umsonst waren. Sie können sich den Ehrentitel eines Züchters geben lassen, denn nicht jeder Gärtner kann diese Ernte auch im Süden des Landes erfolgreich anbauen.

Wachsende Trauben in Sibirien - Hintergrund

Sibirische Trauben haben eine mehr als fünfzigjährige Geschichte. Stalin, ein großer Weinkenner, initiierte die Förderung der wärmeliebenden Kultur im Norden. Es gab eine Auswahlarbeit zur Erzeugung frostresistenter Sorten, obwohl diese subtropische Exotik die Umwelt nicht so stark belastet und zum Beispiel von den Mönchen des Klosters Solovetsky im Weißen Meer angebaut wurde.

Die klimatischen Bedingungen im Zentrum Russlands sind spezifisch - ein langer und strenger Winter, ein breites Spektrum an Änderungen der täglichen und saisonalen Temperaturen, starke Winde, eine kürzere Vegetationsperiode, aber die Erfolge waren greifbar - in den Altai-Weinbergen wurde Wein aus acht Trauben angebaut und im fünfzigsten Jahr wurde eine Partie Wein erzeugt. Sie haben die Weingeschichte jedoch grob abgeschnitten - in den siebziger Jahren befahl Breschnew, die Weinberge abzuholzen und die Auswahlarbeiten der Forschungsinstitute einzustellen.

Der weitere Anbau der sibirischen Rebe wurde ausschließlich von Enthusiasten betrieben. Rostislav Sharov, Mikhail Levchenko und viele andere Spezialisten gründeten ihre eigenen Schulen und Abteilungen, in denen Erfahrungen gesammelt wurden und wertvolle Kenntnisse über den Anbau von Trauben in Sibirien an Sibirier weitergegeben wurden. Dank dieser Entwicklungen kann sich heute jeder Sommerbewohner mit Hunderten oder mehr Kilogramm Trauben pro Jahr versorgen.

Wie man eine Rebe in einem rauen Klima pflanzt

Die beste Pflanzzeit ist Mai und Juni, obwohl winterharte Sorten im Herbst erfolgreich Wurzeln schlagen. Die Linie für die Traubenbüsche ist von Norden nach Süden besser positioniert. Entlang der Linie bildet sich ein Landegraben mit einer Tiefe von sechzig oder siebzig Zentimetern. Die Ränder des Grabens können vertikal oder geneigt sein.

Am Boden des Grabens wird der Boden bis zu einer Tiefe von etwa dreißig Zentimetern ausgehoben. Alle Unkräuter werden entfernt. Es wird Dünger ausgebracht. Ein Busch benötigt:

  • verdorbener Mist - 1 Eimer,
  • Superphosphat - zweihundert Gramm,
  • Holz Esche - Glas.

Landegruben entweichen am Boden des Grabens, die Tiefe beträgt jeweils ca. 50 - 60 Zentimeter. Der Abstand zwischen den Boxen beträgt etwa zweieinhalb Meter. Zum Zeitpunkt der Aussaat sollte die Temperatur der Erde hier über fünfzehn Grad Celsius liegen. Setzlinge (ein Jahr oder zwei Jahre alt) müssen verarbeitet werden - schneiden Sie die (niedrigsten) Wurzeln ab, lassen Sie zehn oder zwölf Zentimeter frei und ziehen Sie sie 24 Stunden lang in Heteroauxin (eine Tablette pro zehn Liter Wasser) ein.

Der behandelte Sämling wird in die Grube abgesenkt, so dass von dort eine kleine Spitze zu sehen ist. Die Bodenmischung bedeckt die Wurzeln leicht, gießt einen Eimer warmes Wasser aus und füllt die Grube vollständig aus. Die Höhe des Sprosses über dem Boden sollte 10-12, jedoch nicht mehr als 15 Zentimeter betragen.

Sämlinge bedeckt mit einem Film, der auf einen Drahtbogen gelegt wird. An heißen Tagen ist Lüften notwendig - der Film wird an den Enden angehoben. Entfernen Sie Polyethylen nur dann vollständig, wenn der einsetzende Nachtfrost keine Angst haben kann.

Zur Unterstützung der Rebstöcke ragen etwa zweieinhalb Meter hohe Holzpfeiler in den Boden ein. Zwischen den Säulen in unterschiedlicher Höhe gespannter Draht. Pristvolny Kreis mit Stroh oder Holzspänen gemulcht.

In der Nähe der Rebe, in einem Abstand von vier Metern, ist es nicht erforderlich, Pfade zu verlegen und zu pflanzen. Das Land kann mit Wellpappe bedeckt werden, damit kein Unkraut wächst. Entfernen Sie die abgefallenen Blätter, lockern und Unkraut ist nicht erforderlich. Bewässerung erfordert seltene aber reichlich, so dass der Boden bis zu einer Tiefe von etwa achtzig Zentimetern durchnässt ist. Dünger - im Frühjahr und Herbst. In diesem Fall müssen organische Substanzen (Kompost, Gülle, Vogelkot) und anorganische Düngemittel (Ammoniumnitrat, Superphosphat, Kaliumsulfat) abwechselnd ausgebracht werden.

Das Verhältnis der Menge an anorganischen Düngemitteln wird wie folgt berechnet: Für jedes Kilogramm der Ernte muss der Boden sechs Gramm Stickstoff, zwei Gramm Phosphor und vier Gramm Kalium zurückgeben. Die praktischen Berechnungen des Düngerauftrags pro ein Kilogramm der Ernte werden wie folgt durchgeführt:

Bodenanwendung (Gramm)

Kaliumsulfat K2O - 50%

Schutzreben für den Winter

Um die Rebe vor Frost zu schützen, wird sie Anfang Oktober von der Stütze genommen. Idealerweise wachsen über den Sommer ein oder zwei kräftige Triebe, etwa eineinhalb Meter hoch, auf einem Schössling (Stiefkinder wurden den ganzen Sommer über festgesteckt, wie sie erschienen). Die Triebe werden so geschnitten, dass drei oder vier Knospen übrig bleiben, und zu Boden gedrückt. Es ist besser, den oberirdischen Teil auf eine Streu zu legen, die aus Polyethylen oder einem synthetischen Substrat bestehen kann. Damit der Weinstock keine Borsten bekommt, müssen seine Zweige mit einer Schnur zusammengezogen werden.

Als nächstes müssen Sie die Hülse mit Metallklammern an die Polyethylenstreu drücken. Sie können hergestellt werden, indem dicker Draht in 30 oder 40 Zentimeter lange Stücke geschnitten wird. Die Heftklammer sinkt in den Boden, während die Rebe unter dem Bogen hindurchgeht und auf den Boden drückt. Je nach Länge der Rebe können mehrere Heftklammern im Abstand von 50-70 cm voneinander platziert werden.

Die Halterung kann durch einen Holzhaken ersetzt werden, bei dem es sich um einen etwa 40 cm langen Stock mit einem Knoten handelt. Der Stock geht tief in den Boden und der Knoten drückt den Weinstock zu Boden.

Über den Trauben entsteht ein kleines Gewächshaus. Sein Rahmen besteht aus niedrigen Drahtbögen, an denen ein langer Stab mit Klebeband oder Draht von oben befestigt ist. In Zukunft wird der Pfahl verhindern, dass die Schneemasse durch den Gewächshausrahmen dringt und auf der Rebe liegt.

Auf den Rahmen passen alle verfügbaren Abdeckmaterialien:

  • Karton
  • ruberoid,
  • unnötiges linoleum,
  • alter Palast

Die Breite des Materials, das den Gewächshausrahmen bedeckt, sollte ungefähr 1 Meter betragen, das heißt, dass die Kanten nicht an den Bögen hängen, sondern den Boden überlappen. Das Abdeckmaterial muss wasserdicht sein. Wenn Sie Karton oder Palas verwenden, wird eine Folie oder ein dünnes Laminatsubstrat darauf gelegt.

Der Schutz ist wirksam, wenn rechts und links eine Erdschicht auf die Kanten des abdeckenden Isoliermaterials gegossen wird. Gleichzeitig sind die Enden (vorderer und hinterer Teil des Gewächshauses) für den Luftzugang noch offen. Im November ist es notwendig, die Enden und Prikopat-Kanten mit Erde zu verschließen.

Die Überwinterung der Rebe kann als ideal angesehen werden, wenn Sie Fichtenzweige, trockene Zweige oder geschnittene Sonnenblumenstiele abdecken. Zweige und Stängel können den ersten Schnee auf dem Dach des Gewächshauses festhalten und angenehme Bedingungen schaffen, um die Trauben so schnell wie möglich zu erwärmen. Jetzt hat die Pflanze auch vor 45-Grad-Frost keine Angst.

Wann soll der Weinstock "aufgeweckt" werden?

Im April, ungefähr bis zur zehnten Zahl, wird Schnee um das Gewächshaus geharkt und der Unterschlupf entfernt. Es genügt, nur die Bögen und den darauf gespannten Film zu lassen. Die Sonneneinstrahlung im April reicht aus, um die Rebe tagsüber zu erwärmen und nachts nicht unter dem Film einzufrieren. Bis zur Sommersonnenwende nehmen die Trauben bereits massiv an grüner Masse zu und verblassen - es bleibt abzuwarten, bis die Ernte einsetzt. Im zweiten oder dritten Jahr erscheinen die ersten Beeren.

Die 120-tägige Vegetationsperiode bietet eine vollwertige Ernte: Früh- und Super-Früh-Rebsorten für Sibirien ergeben wunderschöne Trauben mit großen und süßen Früchten. Viele Forscher sind zutiefst davon überzeugt, dass der Anbau von Trauben außerhalb des Urals vielversprechend ist und diese Branche in naher Zukunft von der Regierung in großem Umfang unterstützt wird.

Eine Note auswählen

Da das Hauptproblem beim Anbau von Weinreben in den sibirischen Gebieten der Rückgang der Frühlings- und Herbsttemperatur sowie das Frostwetter in der Winterperiode ist, ist es notwendig, frostresistente Sorten zu wählen. Aus diesem Grund müssen Sie die Arten pflanzen, die für ein bestimmtes Gebiet gezüchtet wurden. Hier sind einige Sorten, die den niedrigsten Temperaturen standhalten können: "Alpha", "Amirkhan" und andere.

Wir können zum Beispiel mit Sicherheit sagen, dass die Sorte Vostorg Temperaturen von bis zu -25 ° C verträgt, auch wenn sie nicht abgedeckt ist.

Sehr wichtiger Zeitpunkt, wann die Trauben reifen. Auf den sibirischen Weiten ist das eher warme Wetter leider nur für relativ kurze Zeit eingestellt, daher muss die Rebsorte so gewählt werden, dass sie im Frühstadium reift.

Anbautechniken

Entsprechend den spezifischen klimatischen Bedingungen ist eine gute Vorbereitung für das Pflanzen von Reben unter sibirischen Bedingungen erforderlich.Darüber hinaus ist es notwendig, eine geeignete Sorte auszuwählen. Sie müssen zuerst den Standort für die Rebe auswählen und die Verarbeitung dieses Ortes ist vor dem Pflanzen erforderlich. Es wird empfohlen, die Trauben dort zu pflanzen, wo viel Sonnenlicht vorhanden ist, und sie vor Witterungseinflüssen zu schützen. Jede Rebe muss einen gewissen Platz haben, da die Wurzelsysteme der Rebe zum Wachsen neigen.

Der Anbau von Trauben im Ural und in Sibirien unter Gewächshausbedingungen kann als der einzige Weg bezeichnet werden, ein nützliches Produkt mit hohen Geschmackseigenschaften zu erhalten, das persönlich angebaut wird. Wenn Sie eine große Anzahl von Büschen pflanzen, sollten Sie den Abstand zwischen den Sitzen beachten, mindestens 2,5 m, die Reihen sollten nicht weniger als 2 m voneinander entfernt sein.

Es wird empfohlen, die Trauben in den Frühlingsmonaten von Mitte April bis Ende Mai in warmem Land zu pflanzen. Dies trägt zur schnellen Anpassung der Buchsen bei. Wenn möglich, sollten Sie versuchen, im Flachland keine Trauben anzupflanzen, da die Gefahr des Einfrierens besteht.

Unabhängig von der Bodenart wird empfohlen, in südlicher und östlicher Richtung zu pflanzen. Die Bodenfeuchtigkeit sollte nicht sehr hoch sein. Wenn die Möglichkeit besteht, dass das Grundwasser ansteigt, müssen Sie über ein Entwässerungssystem nachdenken. Vor dem Einpflanzen in die Gruben, in die die Büsche gepflanzt werden, sollten Nährstoffdünger für Pflanzen hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, die Trauben in leichtem und fruchtbarem Boden zu pflanzen.

Es wird empfohlen, die Traubenbüsche mit einer guten Grabstelle zu bepflanzen, um den Boden zu lockern.

Ostsibirische Bodentypen entstehen unter dem Einfluss tiefer Permafrostschichten. Das westsibirische Territorium enthält eine große Vielfalt (hauptsächlich im Süden) von Bodentypen. Tundra besteht hauptsächlich aus Tundra-Gley, Taiga - aus Podzolic und Sod-Podzolic, viel seltener wird Frost-Taiga-Boden gefunden.

Waldsteppen- und Steppenregionen enthalten neben Wiesen-Tschernozem auch Tschernozem. Chernozem Ansammlungen von organischer Substanz sind charakteristisch, sie enthalten eine große Menge an Humus, haben eine gut ausgedrückte klumpige und körnige Struktur, sind potenziell fruchtbar. West- und ostsibirische Schwarzböden können tiefgefroren sein und benötigen viel Zeit zum Auftauen.

In einen Graben pflanzen

Der Graben sollte 30-55 cm tiefer gegraben werden, wobei die Seitenwand diagonal so ist, dass der untere Teil 1 m breit und der obere 1,3 m breit ist.Die Seite (Seitenwand) sollte aus Schiefer / Asbestzement bestehen , aus Blech oder geölten Holzbrettern. Außerdem benötigen sie zusätzlichen Gewinn. Bei dieser Methode müssen wir das Design selbst berücksichtigen.

Die Palette muss über den Boden gehoben werden, damit kein Regen oder geschmolzener Schnee über die Haut fließt. Der Vorteil dieser Konstruktion ist, dass die Trauben besser vor Kälteschäden geschützt sind, wenn die Temperatur unter minus 20 ° C fällt und keine Schneedecke vorhanden ist. Diese "Graben" -Technologie zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie den Traubenstrauch hervorragend schützt und vor Schäden durch Mäuse schützt.

In eine Kiste pflanzen

Kästen werden nach der Art der Gräben hergestellt, gehen aber nicht tief in den Boden. Die Wand ist mit Lehm eingedämmt. Dies geschieht, um im Winter die Wärme im Boden zu halten. Der Vorteil von Boxen ist, dass die Vegetationsperiode von Pflanzen eineinhalb bis zwei Wochen früher beginnt. Es stellt sich also heraus, dass sich der Boden in der Box in kürzerer Zeit erwärmt.

In ein Loch pflanzen

In Gegenwart einer Tonschicht am Boden der Grube wird sie durch schwarzen Boden ersetzt, da ihre Fruchtbarkeit viel höher ist. Die Tiefe der Grube beträgt mindestens 80 cm. Eine Entwässerungsmischung aus Kies oder großer Schlacke, eine kleine Menge Reisig, 20-30 cm - eine Schicht von Bodennährstoffmischungen wird auf den Boden gelegt. Die Mischungen werden aus verrotteten Rückständen und Düngemitteln hergestellt, die Phosphor und Kalium enthalten (etwa ein Kilogramm einer solchen Phosphor-Kalium-Mischung), wobei die Zugabe von Asche empfohlen wird (etwa ein halber Eimer pro 1 m²).

Die Zusammensetzung der obersten Schicht besteht aus speziellen Bodensubstraten. Ein solches Substrat besteht aus drei Teilen Erde, einem Teil Sand, einem Teil Humusboden und einem universellen Komplexdünger (100 g pro 1 m²).

Unter sibirischen Klimabedingungen müssen die Traubensämlinge nachgewachsen sein, bevor sie in offene Beete umgepflanzt werden. So haben die Sämlinge Zeit, ihre entwickelten Wurzelsysteme zu stärken und zu formen. Unter der Bedingung, dass die Sämlinge im Herbst oder Sommer gekauft werden, beginnt die Aufzucht nach Januar, im Februar. Verwenden Sie zu diesem Zweck entweder Fünf- oder Zehn-Liter-Behälter. Sie fügen der Pflanze genügend Nährstoffe hinzu, um sich zu entwickeln, und stellen solche Behälter an Orten auf, an denen sie genügend Sonnenlicht haben. Es wird empfohlen, Pflanzenmaterial in einem speziellen Kindergarten zu kaufen.

Wenn der Kauf im Frühjahr getätigt wird, müssen gut entwickelte, gute Sämlinge nicht aufgezogen werden.

Meistens werden die Trauben auf freiem Feld gepflanzt. In Anbetracht der klimatischen Bedingungen, die für eine solche Kultur relativ ungünstig sind, wird in unseren Regionen empfohlen, Traubensetzlinge in Gewächshäusern anzupflanzen. Wenn auf geschützten Böden gepflanzt wird, erhöht sich die Chance, dass sich die Pflanze schnell anpasst, während Gewächshäuser zusätzliche Kosten verursachen. Es ist notwendig, vorab zu entscheiden, wie und wo die Trauben gepflanzt werden, da zwischen offenem und geschlossenem Boden erhebliche Unterschiede bestehen, wenn gepflanzt wird.

Das Pflanzgut wird senkrecht im Freiland gepflanzt. Wenn in den Gruben gepflanzt wird, sind die Sämlinge leicht eingegraben, aber wenn sie eingegraben werden, werden sie nicht zum Begraben empfohlen, da die Wurzel unterkühlt werden kann. Wenn der Sämling platziert wird, muss die Wurzel sorgfältig geglättet, mit Substraten bestreut und reichlich gewässert werden - im Durchschnitt zwei Eimer pro Strauch.

Es wird empfohlen, den Boden in der Nähe des Sämlings zusätzlich zu erwärmen, um ihn warm zu halten.

Ein weiteres Merkmal des Pflanzens von Traubensämlingen in Sibirien ist der Erhärtungsprozess. Büsche in den sibirischen Bedingungen werden mit minimaler Sorgfalt zur Verfügung gestellt, um sich an die harten Eigenschaften von Sibirien anzupassen. Dies ist eine Methode zum Härten eines Traubenstrauchs.

In Gewächshäusern ist eine solche Bepflanzung vorteilhaft, wenn im Frühjahr eine hohe Frostwahrscheinlichkeit besteht und die Sommersaison kurz ist. Das Pflanzen in Innenböden unterscheidet sich vom Pflanzen in ungeschützten Böden. Für das Gewächshaus gibt es bestimmte Muster.

Der Entwurf für Traubensetzlinge ist mindestens drei Meter hoch. Wenn möglich, wählen Sie langlebige, gut beleuchtete Designs mit guter Heizung. Bei einem hochwertigen Heizsystem muss die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus angepasst und systematisch gelüftet werden. Obwohl die Anpassung einiger Rebsorten einen hohen Grad aufweist, müssen sie auf geschlossenem Boden manuell bestäubt werden. Es ist notwendig, die Rebe rechtzeitig zu füttern und zu füttern. Selbst unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Bau des Gewächshauses eine Nähe aufweist und dies dazu beiträgt, die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten zu verringern, ist es notwendig, wachsende Reben zur Vorbeugung zu verarbeiten.

Wie pflegen?

Ein paar Jahre wachsen die Trauben frei, sie entwickeln Wurzeln und bilden nützliche Reserven für weiteres Wachstum. Wenn es Zeit für Früchte ist, bleiben den Sträuchern für den Sommer in den ersten 12 Monaten nicht mehr als 12 Augen - das sind zukünftige Trauben. Für das nächste Jahr steigt die Last (20-40 Cluster). Für das dritte Jahr - bis zu 40-60 Trauben. Im vierten Jahr steigt es immer noch auf achtzig Trauben. Eine ausgewachsene Rebe kann je nach Entwicklung der Pflanze bis zu 150 Trauben aufnehmen. Anhand dieser Daten lässt sich leicht feststellen, wie viele Trauben zu welchem ​​Zeitpunkt von einem Traubenstrauch „nachgefragt“ werden können. Kleinfruchtige Arten raten dazu, mehr, großfruchtige Sorten weniger zu laden.

Das Zurückschneiden erfolgt normalerweise im Herbst, obwohl es unter sibirischen Bedingungen viel kürzer ist als in europäischen Ländern. Der Schnitt erfolgt zweimal: wenn die Ernte bereits gesammelt ist, aber die grünen Blätter der Pflanzen noch nicht gefallen sind. Dies ist Mitte August - die letzten Tage des Septembers. Entfernen Sie lose, alte, gefrorene und beschädigte Pflanzenteile.

Um für die nächste Phase der Vegetationsperiode abzuschneiden, müssen Sie sich im Winter schützen. Es wird empfohlen, die Trauben so spät wie möglich zu produzieren, damit die Trauben genügend Zeit für eine ausreichende Versorgung mit nützlichen Sedimenten haben.

Die meisten Rebsorten sind unprätentiös, aber in Anbetracht der sibirischen Realität bedürfen sie noch zusätzlicher Pflege. Aufgrund der Tatsache, dass das Klima in Sibirien nicht dem Klima entspricht, in dem die Rebe traditionell angebaut wird, muss versucht werden, die Pflanze während des Pflanzens und während des Entwicklungsprozesses bestmöglich zu unterstützen. Die Traube braucht zusätzliche Nahrung, Gießen, Beschneiden und die Vorbeugung möglicher Krankheiten.

Fast jede Rebsorte wächst und viele bringen unkontrollierte Erträge. Um ein Problem zu vermeiden, ist aus diesem Grund ein rechtzeitiges Beschneiden erforderlich, und es besteht die Notwendigkeit, Reben zu formen. Im Allgemeinen unterscheidet sich die Pflege von Rebstöcken in den sibirischen Weiten grundlegend vom gleichen Prozess, z. B. auf dem Gebiet der Republik Moldau oder Italiens, das viel weiter südlich liegt.

Um das Wachstum und die Entwicklung der Weintrauben ständig zu fördern, muss der Boden an den Pflanzorten häufig gedüngt werden. Unter Berücksichtigung der Agrartechnologie unter sibirischen Bedingungen ist eine große Menge stickstoffhaltiger Spitzenbeizmittel ausgeschlossen. Wenn ein solcher Dünger aufgegeben wird, haben die Weinberge die Möglichkeit, früher zu reifen, und die Früchte erhalten einen guten Geschmack. Die Dosierung wird für jede Sorte individuell gewählt und hängt von vielen Faktoren ab - der Art des Weinbergs, der Art und der chemischen Zusammensetzung des Bodens und dergleichen.

Zunächst wird empfohlen, die Sämlinge unmittelbar nach dem Pflanzen 1 Mal in 7 Tagen zu gießen und das Wasser unter Zusatz komplexer Düngemittel zu erhitzen. Reduzieren Sie nach einem Monat die Bewässerungshäufigkeit zweimal. Beim Bestäuben und Eingießen von Trauben wird das Gießen überhaupt nicht empfohlen, da der Strauch einerseits Feuchtigkeit benötigt, andererseits übermäßiges Staunen nicht sehr gut verträgt. Aus diesem Grund müssen Sie den Feuchtigkeitsgrad der Erdoberfläche an der Basis der Rebe ständig überwachen. Übermäßige Feuchtigkeit führt mit ziemlicher Sicherheit zur Entstehung spezifischer Krankheiten der Rebe.

Für Sibirien ist die Tropfbewässerung am akzeptabelsten.

Aufgrund des rauen Klimas in den sibirischen Regionen fehlen die meisten Erreger von Rebkrankheiten fast vollständig, was das Problem der Behandlung von Rebkrankheiten erheblich vereinfacht.

Um unter sibirischen Bedingungen Trauben anzubauen, ist es notwendig, die Pflanze auf niedrige Temperaturen vorzubereiten, dh Härtungsarbeiten durchzuführen. Die meisten südlichen Sorten werden unter unseren Bedingungen (sowohl Anfänger als auch bereits erfahrene Gärtner) unter Verwendung von Isoliermaterial angebaut, da sich plötzliche Temperaturunterschiede auf schwächere Sämlinge nachteilig auswirken. Nach einiger Zeit werden die Reben temperaturbeständiger und überstehen die Winterperiode leichter.

Es ist aber auch notwendig, der Zurichtung der Rebe und der Behandlung der Setzlinge mit Hilfe spezieller Präparate einen hohen Stellenwert einzuräumen. Nach dem Beschneiden werden in der Regel die entfernten Rebenteile in der Nähe der Rebzeilen ausgelegt. Bedecken Sie nur den bereits geschnittenen Weinberg. Das Schnittwetter sollte so gewählt werden, dass es windig und warm ist. Decken Sie die Büsche so ab, dass sich unter dem Unterstand keine Feuchtigkeit befindet, da dies zu Infektionen und Krankheiten der Rebe führen kann.

Von oben die Büsche mit Hilfe eines speziellen Materials abdecken. Sie können auch Stoff, Klebeband und Lapnik verwenden und über den Boden gießen. Es wird dringend empfohlen, viel Schnee zu streuen. Dies schützt die Büsche auch vor dem Einfrieren. Wenn es jedoch zu viel Schnee gibt, ist es besser, den Abschnitt mit Büschen zu umzäunen.

Wenn die Frühlingsperiode kommt, wird der obere Schutz der Büsche entfernt und das Isolationsmaterial sollte entfernt werden, wodurch der Sauerstoff zu den Sämlingen geleitet wird.

Nach anderthalb Frühlingsmonaten werden vollständig beherbergende Materialien entfernt, und bei Sämlingen muss zu diesem Zeitpunkt ein Gewächshaus gebaut werden, bis die Frostwahrscheinlichkeit verschwindet.

Es ist unmöglich, jungen Sträuchern zu erlauben, eine große Anzahl von Trieben zu produzieren. In den ersten 12 Monaten reicht es aus, wenn ein paar der am weitesten entwickelten Triebe übrig bleiben, alles andere muss so weit geschnitten werden, dass jedes nur zwei Blätter hat. In der Herbstperiode, wenn die ersten Fröste auftreten, sollten die Trauben von den Ständen entfernt und alle Teile, die keine Zeit zum Reifen hatten, abgeschnitten werden. Wie bereits erwähnt, werden die Rebstöcke entlang der Reihen verlegt und isoliert.

Die Arten der Isolierung sind unterschiedlich: Entweder graben sie kleine Gräben aus und streuen die Rebe mit Erde ein, und Sie können auch Sägemehl, Kiefernnadeln und Stroh verwenden, um sie zu füllen. Es ist zu beachten, dass in diesem Fall einige der Knospen während der Winterperiode zu fegen beginnen. Es ist vorzuziehen, eine lange Dose / Rinne mit einer Wandhöhe in der Größenordnung von einem Viertelmeter herzustellen und nach dem Verlegen der Rebe die Oberseite mit denselben Brettern / Schildern zu bedecken. Dadurch wird eine hervorragende Wärmedämmung erzielt, und wenn die gesamte Struktur mit einer großen Menge Schnee bedeckt ist, werden die Trauben auch bei der niedrigsten Temperatur nicht beeinträchtigt.

Loading...