Pflanzenbau

Zwergkirsche: Beschreibung mit Foto

Der Anbau von Zwergkirschen ist eine hervorragende Lösung für Gärtner mit relativ kleinen Grundstücken.

Im Gegensatz zu großfruchtigen Sorten nimmt es nicht viel Platz ein, bringt aber zu Beginn des Sommers eine gute Ernte.

Es ist unprätentiös gegenüber Anbaubedingungen und resistent gegen verschiedene Wetterbedingungen.

Charakteristisch

Die Zwergkirsche ist ein kleiner, aber üppiger Busch mit einer durchschnittlichen Höhe von 1,5 bis 2,5 m, je nach Sorte. Es zeichnet sich durch schnelles Wachstum und hohe Ausbeute aus. In einer Jahreszeit kann ein Baum bis zu 20 kg Kirschen bringen.

Niedrig wachsende Kirschen sind winterhart und vertragen Trockenheit gut, sind nicht anfällig für die Entwicklung von Krankheiten.

Relevant für den Anbau nicht nur im Garten, sondern auch auf großen Plantagen zum Verkauf. Die Früchte sind stark und vertragen den Transport.

Es ist in Zentralrussland, der Moskauer Region, im Nordkaukasus und in Westsibirien zu finden. Lebender Baum 20 Jahre.

Aussehen

Alle Sorten von Zwergkirschen unterscheiden sich in Aussehen und Geschmack geringfügig voneinander, haben jedoch gemeinsame Merkmale.

Beschreibung:

  • breite, dichte kugelförmige Kronenstrauchform, Zweige sind braun, mit kleinen gelben Spritzer, haben eine rote Ebbe,
  • Blätter niedrig wachsender Kirschsorten haben kleine Kegel an den Enden. Ihre Größe ist 3x2 cm, die Oberfläche des Laubs ist rau, die Längsrillen von grau befinden sich auf der Rückseite,
  • im frühjahr, während der blüte, hat die kirsche ein starkes angenehmes aroma, die blüten erreichen eine größe von bis zu 2,5 cm, werden zu blütenständen zusammengefasst oder einzeln angeordnet, blüte 1-2 wochen im mai.

Der Baum trägt jedes Jahr im Spätsommer oder Frühherbst Früchte, je nach Sorte beginnt der Prozess mit 5-6 Jahren. Das Aussehen und die Farbe der Beeren werden auch von den Besonderheiten der Pflanzenpflege beeinflusst. Das Sammeln von Früchten ist aufgrund des geringen Wachstums von Kirschen nicht schwierig.

Beschreibung der Beeren:

  • Farbe variiert von hellrosa bis dunkel,
  • die Beeren sind klein süß und sauer, sie sind wässrig, die Früchte einiger Sorten unterscheiden sich von anderen durch ihre Herbheit,
  • dicht um den Umfang des Strauches gelegen,
  • Meistens werden sie frisch verzehrt, zu Kompott gegeben oder zum Backen verwendet.

Bewährte Sorten

Es gibt ungefähr 150 Sorten von Kirschen mit niedrigem Wachstum. Um eine geeignete Option zu finden, sollten Sie das jeweilige lokale Klima berücksichtigen. Betrachten Sie die Sorten der Zwergkirschen, die von den Witterungsbedingungen in der Moskauer Region als gut verträglich angesehen werden.

  • Tamaris. Die Beeren des Baumes sind saftig, dunkelrot mit braunen Punkten und einer leichten Säure. Die Sorte wird zum Kochen verwendet, oft frisch verzehrt. Ernte Anfang August.
  • Bystrinka. Der Baum sieht aufgrund der Lage der Äste aus wie eine Kugel. Beeren mit einem Gewicht von 3,5-4,2 g haben eine burgunderrote Farbe. Solide, gut verträgliche Lieferung. Unterschiedliche frühe Produktivität - Beeren reifen Anfang Juli. Anfällig für moniliazu.
  • In Erinnerung an Mashkin. Die Früchte des Baumes reifen Mitte Juli. Wachsen Sie bis zu 5 g. Das Fleisch ist weich, süß und sauer. Unterscheidet sich nicht in besonderer Winterhärte und Immunität gegen Krankheiten.

Es gibt Sorten für Sibirien und den Ural.

  • Ural Rubin. Beim Wachsen von Sträuchern im Mittel um 1,5 m wachsen die Zweige nach. Die Blätter haben die Form eines Bootes und sind dunkelgrün. Beeren sind sauer-süß und sehr saftig, wiegen bis zu 4 g und bringen bis zu 10 kg Ernte pro Saison. Es reift im August.
  • Leuchtturm. Relativ hoher Busch (bis zu 2 m). Selbst fruchtbar, bringt aber mehr Ernte in der Nähe von Sorten wie Vole und Großzügige Kirsche. Die dunkelroten Früchte haben einen süß-sauren Geschmack und wiegen etwa 6 g. Sie fruchten Ende Juli bis Anfang August. Ein Busch kann bis zu 15 kg tragen.

Sorten für die nördlichen Gebiete werden nachstehend erörtert.

  • Winter Granatapfel. Trotz seines Namens handelt es sich um eine Art untergroße Kirschen. Einfach im Wachsen, fühlt sich sowohl bei sehr niedrigen als auch bei hohen Temperaturen großartig an. Resistent gegen Schädlinge. Wintergranatapfel ist ideal für einen Anfänger Gärtner, weil es keine besondere Pflege erfordert und einen hervorragenden Ertrag hat. Für eine Saison kann man ab 10 kg Kirschen geben.
  • Die Perle ist eine Art Zwergkirsche, die sich durch ihre besondere Winterhärte auszeichnet. Früchte sind in der Regel hellrot gefärbt, klein. Diese Art wird selten frisch gegessen. Häufiger für die Konservierung, Eingemachtes, Gedünstetes Obst und andere kulinarische Köstlichkeiten verwendet. Unterscheidet sich in Frostbeständigkeit, Fruchtbarkeit, Beständigkeit gegen alle Arten von Wrackern.
  • Ob. Unterscheidet sich sehr kleines Wachstum - nur 1,3 m in der Höhe. Die Beeren sind klein, lecker, dunkelrot. Die Frucht beginnt ein Jahr nach dem Pflanzen. Es wird frisch verzehrt und für kulinarische Gerichte verwendet. Es verträgt niedrige Temperaturen und Hitze, aber Schädlinge. Kirsche braucht keine Bestäubung

Empfehlungen für den Anbau

Der Schlüssel zum Erfolg beim Anbau von Kirschsorten mit niedrigem Wachstum liegt in der richtigen Auswahl ihrer Sorte.

Ein ungeeignetes Klima verringert die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Baumentwicklung drastisch. Es ist möglich, eine Pflanze mit Hilfe von Stecklingen oder Stecklingen zu vermehren.

Solche Methoden können erst nach der ersten Ernte und 2-3 Jahre vor dem Ende der Lebensdauer der Pflanze angewendet werden.

Die folgenden Regeln sollten befolgt werden:

  • Der Landeplatz sollte sich auf der Sonnenseite des Hofes befinden. Andere Bäume sollten nicht durch Sonnenstrahlen blockiert werden.
  • Sie sollten keine Kirschen neben Nadelbäumen pflanzen, sie können die Entwicklung von Infektionskrankheiten verursachen,
  • der Boden sollte gut feuchtigkeitsableitend sein, locker sein, damit die Luft zirkuliert, z. B. sandig, lehmig, mit häufigen Düngemitteln, lehmiger Boden unter Beigabe von Sand, Schwarzerde,
  • sollte auf einem kleinen Hügel gepflanzt werden, damit das Grundwasser nicht mit den Wurzeln in Berührung kommt.

Vorbereitungsphase

Ein oder zwei Jahre alte Pflanzen eignen sich am besten zum Pflanzen. Dieses Alter ist am günstigsten, da die Bäume noch sehr jung sind und sich leicht an die Transplantation anpassen können. In dieser Zeit haben sie es bereits geschafft, stärker zu werden und sich an das Klima zu gewöhnen.

Trockene Wurzeln sollten sofort mit einer Gartenschere entfernt und auf das Vorhandensein von Schädlingen untersucht werden. Bei Bedarf die Verarbeitung durchführen und die Wurzel 7-10 Stunden in Wasser legen.

Der Boden sollte im Voraus vorbereitet werden. Im Herbst muss es ausgegraben und mit Phosphor und Kalium gedüngt werden. Dann wieder graben und bis zum Frühjahr stehen lassen.

Anlegestellen

Die Grube für Zwergkirschen muss halb so groß sein wie der Keimling, um ihn vor dem Wind zu schützen.

  • einen Holzpflock in die Mitte der Grube treiben und einen Sämling daran binden,
  • dicht oben mit gedüngter Erde,
  • zum Gießen kleine Rillen um den Baum machen,
  • Gießen Sie je nach Trockenheit des Bodens 1-2 Eimer Wasser ein.

Pflege Regeln

Zwergkirsche erfordert keine besondere Pflege, aber Sie müssen regelmäßig beschneiden.

Die Bewässerung sollte wetterabhängig geregelt werden. Während der Regenzeit lockern Sie regelmäßig den Boden um die Pflanze, um überschüssiges Wasser zu entfernen, ohne es zu gießen. Bei trockenem Wetter und während der Reifung sollten die Früchte regelmäßig durchgeführt werden.

Im Frühjahr wird empfohlen, den Baumstamm zu kalken, um Schädlingen vorzubeugen. Sie müssen auch die nach dem Winter beschädigten Zweige abschneiden und mit Asche behandeln.

Wenn die Kirsche nicht mehr nachgibt, können Sie versuchen, Bienen künstlich für die Bestäubung zu gewinnen.

Einige Kirschsorten können von sich aus nicht bestäubt werden. In diesem Fall müssen die Zweige und Blüten der Kirsche mit einer schwachen Siruplösung besprüht werden.

Nach dem Pflanzen sollte vor der ersten Blüte die Pflanze mit Gemischen mit einem Stickstoffgehalt gedüngt werden. Im Sommer sollte der Baum mindestens 2-mal mit einer Pause von mindestens 3 Wochen gefüttert werden.

Achten Sie nach der Ernte darauf, den Baum zu überwintern. Zu diesem Zeitpunkt muss er den Gehalt an Phosphor, Kalzium und Kalium wiederherstellen.

Wenn Sie diese Tätigkeiten nicht ausführen, kann dies die weitere Entwicklung und Fruchtbildung des Baumes beeinträchtigen.

Das vorzeitige Absinken von Früchten und Eierstöcken kann beginnen.

Krankheiten und Schädlinge

In den knöchernen Kirschen können Rüsselkäfer und in den Beeren Würmer vorkommen. Auch nicht versicherter Kirsch- und Blattlausbefall. In solchen Fällen sind die effektivsten Sprühgeräte speziell für diese Schädlingsarten konzipiert.

Eine weitere häufige Krankheit der Zwergkirsche ist die Monoliose. Es wird durch die Entwicklung eines Pilzes verursacht, der bewirkt, dass die Blätter vorzeitig welken und abfallen.

Die beste Lösung wäre, beschädigte Bereiche der Anlage zu beschneiden. Sie müssen verbrannt werden, damit in gesunden Baumteilen keine Symptome auftreten.

Im Frühjahr muss der befallene Baum unbedingt vor Beginn der Blüte mit Präparaten behandelt werden, die 3% Bordeaux-Flüssigkeit, Kupfer und Limette enthalten. Alle zwei Wochen 4-5 mal sprühen.

Um das Auftreten von Krankheiten bei Zwergkirschen zu verhindern, ist es am besten, sie mit mineralischen und organischen Düngemitteln auf der Basis von Kalium, Mangan, Bor und Zink zu füttern.

Wenn kein Mittel hilft und die Krankheit nicht zurückgeht, ist es am besten, sie zu entwurzeln und zu verbrennen, damit sich der Pilz nicht auf andere im Garten wachsende Pflanzen ausbreitet.

Fazit

Kirsche passt aufgrund ihres schönen Aussehens gut in jeden Garten.

Um es zu Hause zu bekommen, ist es wichtig, die richtige Sorte entsprechend dem Klima und den persönlichen Vorlieben zu wählen.

Befolgen Sie die Anweisungen und die richtige Pflege der Pflanze, um einen schönen Obstbaum zu züchten.

Zwergkirsche: Bewertungen und Sortenbeschreibungen

Hallo liebe Gärtner! Diejenigen, die eine kleine Fläche haben, befinden sich in einer etwas schwierigen Situation: Welche Kirschsorten sind zu wählen, um sowohl die Ernte als auch die kleineren Flächen zu erhalten? Kirschzwerg-Bewertungen, von denen die positivsten sind, wären in dieser Situation eine ausgezeichnete Wahl.

  1. Kleiner Zolotnik, ja Schatz
  2. Zwergbeeren "Wunder"
  3. Sorten von Zwergkirschen

Kleiner Zolotnik, ja Schatz

Niedrig wachsende Gartenbäume sind heute bei den Sommerbewohnern sehr beliebt. Mit ihrer Hilfe können Sie auf kleinstem Raum einen vollwertigen Garten anlegen und gute Erträge erzielen.

Zwergkirsche - aus dieser Kategorie anspruchsloser, kurzer Sträucher, die sich auch in Regionen mit rauem Klima gut für den Anbau eignen.

Was ist charakteristisch für eine solche Kirsche? Das wichtigste ist die geringe Höhe von ungefähr 1,5 bis 1,7 Metern (es gibt eine Sorte, die 2 Meter erreicht).

Der Baum nimmt in der Datscha nicht viel Platz ein, und mit der richtigen Sorgfalt können Sie eine große Anzahl von Beeren entfernen.

Es gibt keine Besonderheiten bei der Kultivierung, aber angesichts des Zwergwuchses der Bäume muss beim Pflanzen auf eine gute Ausleuchtung geachtet werden.

Heutzutage haben Sorten von Zwergkirschen, die frostbeständig sind, keine Angst vor Krankheiten und die Früchte haben einen guten Geschmack.

Die "Pluspunkte" der Kirschzwerge sind:

  • schnelles Wachstum
  • Kompaktheit
  • Frostbeständigkeit
  • Schlichtheit
  • pflegeleicht
  • gute Erträge.

Diese Bäume können an Orten gepflanzt werden, an denen es oft windet. Bei geringer Höhe können die Äste nicht brechen, die Krone wird nicht beschädigt.

Der Vorteil ist, dass die Zwergkirschen beim Transport nicht an Aussehen und Geschmack verlieren.

Gärtner betonen, dass es aufgrund der geringen Höhe und Dichte der Büsche leicht ist, die Früchte zu sammeln, und selbst wenn die Beeren gereift sind, zerbröckeln sie nicht von den Zweigen.

Zwergbeeren "Wunder"

Besonders alle Gärtner interessieren sich für den Ertrag solcher Sorten. Trotz ihrer geringen Statur stammt die Zwergkirsche aus einem Busch mit einem Gewicht von 10-15 kg und in guten Jahreszeiten von bis zu 20 kg köstlichen Beeren.

Die Farbe der Früchte variiert von hellrosa bis fast schokoladig. Beeren "sitzen" dicht auf den Zweigen, die schmecken - mit etwas sauer. Der Geschmack der Früchte einiger Sorten ist leicht säuerlich, aber dies ist bereits ein Amateur.

Verwenden Sie sie frisch, für Kompotte sowie für eine Vielzahl von Backwaren.

Sorte Winter Granatapfel

Es ist eine der jungen Sorten, hat aber bereits sehr gute Rückmeldungen von Gärtnern erhalten.

Erreicht eine Höhe von 180 cm, wird ein kleiner Strauch während der Fruchtzeit buchstäblich mit Beeren bestreut.

Aufgrund der unterschiedlichen Frostbeständigkeit wird der Anbau in nördlichen Gebieten empfohlen.

Die Praxis hat gezeigt, dass dieser Baum auch unter rauen Bedingungen eine hervorragende Ernte bringen kann.

Die Beeren erscheinen im dritten Jahr, im fünften Jahr werden bereits die vollwertigen Pflanzen geerntet. Früchte sind lecker, süß-sauer, was für fast alle Sorten von Zwergkirschen typisch ist. Während der Saison können Sie bis zu 10 kg von einem Baum sammeln.

Sträucher sind sehr dekorativ, besonders schöne solche Kirschen im Frühjahr, während der Blüte.

Vielzahl Baby

Genauer gesagt ist der vollständige Name der Sorte Saratovskaya baby, da eine solche Kirsche aufgrund der Auswahlarbeit des Stationspersonals in Saratow entstanden ist. Oft einfach als Baby bezeichnet.

Die Sorte wird durch Kreuzung von Kirschen und einer Ente gewonnen.

Saratov Baby - ein kleiner Strauch, der sich in verschiedenen Klimazonen gut akklimatisiert. Unterscheidet sich in hoher Winterhärte, Produktivität. Früchte sind hellrot, glatt, schön. Das Fruchtfleisch ist saftig, hat einen leicht sauren Geschmack.

Die Sorte ist samozheplodny, um die Früchte zu bekommen, die Sie brauchen, um Bestäuber zu pflanzen. Das Beste für diese Sorte: Nord Star, Lyubskaya, Turgenevka.

Die Ernte beginnt um den 20. Juni zu reifen. Sie können bis zu 15 kg von einem Busch entfernen.

Die Resistenz gegen die bei Kirschen häufig vorkommenden Krankheiten wie Kokomykose und Moniliose ist mittelgroß.

Auch aus den beliebten Zwergsorten sollten Jugend, Tamaris, Anthrazit hervorgehoben werden.

Wir hoffen, dass unsere Geschichte über Zwergkirschen jemandem bei der Auswahl von Obstbäumen für seinen Garten hilft.

Zwergkirsche

Anthrazitarme Sorte, die durch Auswahl von Sämlingen aus der Sorte Consumer black gewonnen wird. In der Folge wurde Anfang der 2000er Jahre Anthrazit-Kirsche gezüchtet, die heute dank ihrer hervorragenden Ertragsindikatoren bei Gärtnern beliebt geworden ist.

Die Höhe eines so niedrigen Baumes ist nicht höher als zwei Meter, während sich die Krone mit durchschnittlicher Dichte extrem ausbreitet. Kirschbäume sind kurz, Früchte gut, so dass der Gärtner große Beeren mit einem Gewicht von bis zu 5 Gramm bekommen kann. Die Früchte werden nach dem Reifen fast schwarz.

Das Fleisch ist sehr lecker und saftig.

Die besten Bestäuber für diese selbstfruchtbare Sorte sind die Zwergsorten Samsonovka und Minx.

Diese Sorte zeichnet sich durch Pflegeleichtigkeit und Ertrag aus. Zu den Nachteilen zählt die mittelmäßige Resistenz gegen Pilzkrankheiten.

Die untermaßige Moskovskaya ist eine nicht mehr als zwei Meter hohe Zwergart. Die Krone ist kugelförmig, dicht und erfordert im Frühjahr einen obligatorischen Schnitt.

Die Früchte sind mittelgroß und wiegen nicht mehr als 4 Gramm. Der Geschmack ist süß mit einem angenehmen Nachgeschmack.

Diese Sorte ist skoroplodny, so dass die Ernte in der Regel Mitte Juli durchgeführt wird.

Beachten Sie auch, dass dies eine selbstfruchtbare Sorte ist, für die die besten Bestäuber Pink Bottle und Vladimirsky sind.

Die Perle ist aufgrund der hervorragenden Kombination von Ertrag, Pflegeleichtigkeit und kompakter Größe unter heimischen Gärtnern weit verbreitet.

Bäume dieser Sorte sind kurz, haben eine Höhe von nicht mehr als 2 Metern und eine leicht verwelkte, abgerundete Krone. Reife Beeren haben normalerweise eine Masse von nicht mehr als 3 Gramm.

Früchte dunkel oder rot färben. Das Fleisch ist extrem saftig.

Diese Sorte ist eher für die Verarbeitung von Kompott mit Marmelade gedacht. Wir bemerken den hervorragenden Ertrag, mit dem Sie zehn Kilogramm leckere Früchte von einem kleinen Baum nehmen können.Die Sorte ist selbstfruchtbar, winterhart und resistent gegen verschiedene Pilzkrankheiten.

Ruby ist eine Pyramidenhybridkirsche. Diese Sorte zeichnet sich durch eine große Fruchtgröße aus, deren Gewicht 8 Gramm erreichen kann. Geschmack-Nachtischbestimmungsort der Beeren süßer saftiger. Die Ernte erfolgt in der Regel Ende Juni.

Es handelt sich zum Teil um eine selbstfruchtbare Sorte, daher werden in der Nähe bestäubende Bäume benötigt. Wenn solche Bestäuber in der Nähe sind, wird der Rubinovka eine stabile Ernte produzieren, und ein Gärtner kann 15 Kilogramm leckere Früchte von einem Baum nehmen.

Wir bemerken eine ausgezeichnete Transportierbarkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit.

Standard-Zwergkirsche ist eine Zwergsorte, die für den Anbau in der sibirischen Region in Zonen unterteilt ist. Die Bäume sind niedrig und nicht höher als eineinhalb Meter. Sehr oft wächst eine solche Kirsche in Buschform.

Es ist ein skoroplodny Grad, der anfängt, am vierten Jahr nach der Landung zu befruchten. Solche Zwergsorten können 15 Jahre lang Früchte tragen und liefern eine hervorragende Ernte. Wir stellen die hervorragenden Indikatoren für die Winterresistenz dieser Art fest.

Früchte mit einer durchschnittlichen Größe von nicht mehr als 4 Gramm. Die Reifung erfolgt normalerweise Anfang August.

Die Ernte wird für die Verarbeitung empfohlen.

Vita ist eine frühreife Zwergsorte mit Früchten bis zu 6 Gramm. Die gereifte Ernte ist dunkel und rot gefärbt, mit einem angenehm erfrischenden Geschmack.

Niedrig wachsende Bäume selbst wachsen in Buschform mit einer Höhe von nicht mehr als 2 Metern. Vita ist eine selbstunfruchtbare Sorte, daher werden in der Nähe frühblühende Bestäuber benötigt.

Wir stellen die hervorragende Resistenz dieser Sorten gegen Pilzkrankheiten fest.

Crimson - eine Zwergsorte, die durch die Kreuzung von Shubinka und Vladimirovskaya gewonnen wurde. Bäume dieser Sorte haben normalerweise eine Höhe von nicht mehr als zwei Metern mit einer dicken abgerundeten Krone.

Die Früchte sind mittelgroß und wiegen nicht mehr als 4 Gramm. Der Geschmack einer reifen Ernte ist extrem süß, erfrischend, das Fruchtfleisch ist saftig.

Diese Sorte hat einen durchschnittlichen Ertrag, so dass Sie ungefähr 7 Kilogramm Beeren von einem Baum bekommen. Dies ist eine selbstunfruchtbare Sorte. Zu den besten Bestäubern zählen die Sorten Flask, Griot und Shubinka.

Zu den Vorteilen zählen die Resistenz gegen Moniliose sowie die frühe Reifung in der ersten Julihälfte.

Lettisch ist eine alte Sorte der baltischen Zucht, die in Litauen, Lettland und der Moskauer Region ausgewiesen ist. Dies ist eine Zwergsorte vom Buschtyp mit einer dicken, sich ausbreitenden Krone.

Lettisch - skonoplodny Sorte, die bis zu 25 Jahre Früchte tragen kann. Blüte später. Die Sorte ist selbstfruchtbar und benötigt daher keine Bestäuber.

Die Beerenreife erfolgt normalerweise Mitte Juli, während die Ernte zur Herstellung von Marmeladen und Kompott verwendet werden kann.

Der Ertrag ist hoch, so dass von einem kleinen Baum bis zu 30 Kilogramm Beeren gewonnen werden können. Zu den Nachteilen zählen nur mittelmäßige Indikatoren für die Resistenz gegen Kokomykose.

Zwergkirsche Winter Granatapfel ist eine junge Sorte, die selbst fruchtbar ist und keine zusätzlichen Bestäuber benötigt.

Diese Kirsche ist widerstandsfähig gegen widrige Wuchsbedingungen und kann auch bei harten Wintern und heißem Sommer gut Früchte tragen.

Der Wintergranatapfel ist eine anspruchslose Sorte, die gegen Schädlinge und Krankheiten resistent ist.

Die Höhe solcher Bäume überschreitet normalerweise 180 Zentimeter nicht, während der Gärtner in der Lage ist, bis zu 10 Kilogramm köstliche Beeren zu erhalten, selbst bei minimalem Wartungsaufwand. Die gereifte Ernte hat einen süßen Geschmack und eine leichte Säure. Wir empfehlen diese Art von unerfahrenen Gärtnern.

Zwerg Shpanka wurde durch Kreuzung von Kirschen und Kirschen erhalten. Von den Vorteilen können wir den ausgezeichneten Geschmack und die ausgezeichnete Beständigkeit gegen Kälte erwähnen. Diese Sorte eignet sich hervorragend für Früchte in der Region Moskau und in den nördlichen Regionen.

Die Höhe der Bäume überschreitet normalerweise zwei Meter nicht. Qualitativ veredelte Sortensämlinge beginnen frühestens vier Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen.

Diese Kultur ist anspruchslos in der Pflege, die Sie nur an einem gut beleuchteten Ort mit fruchtbarem Boden anpflanzen müssen, um eine hervorragende Ernte zu erzielen.

Zwergkirschen - Sorten mit Fotos

Manchmal stellt sich der Gärtner einer schwierigen Aufgabe: Ich möchte den Garten aufbrechen, aber die Baustelle ist klein. Rette Zwergbäume, Sträucher. In letzter Zeit werden sie immer beliebter. Insbesondere Zwergkirschen haben gegenüber anderen Obstbäumen viele Vorteile.

Niedrig wachsende Kirschen haben viele Vorteile:

  • nimmt weniger Platz ein
  • wächst schneller
  • Früchte vor den üblichen Sorten,
  • viel einfacher zu ernten
  • leichter zu pflegen
  • geeignet für ein windiges Klima, da die Zweige weniger brechen,
  • kleine Wurzeln gelangen nicht ins Grundwasser,
  • ergibt die gleiche Fruchtmenge wie ein großer Baum.

Zu den Nachteilen: kleinere Beeren mit unterschiedlichem Geschmack. Sie sind nicht so süß wie gewöhnliche Kirschen, sie sind sogar säuerlich.

Unter den Arten von Kirschzwergen gibt es solche: Chinesen, Vladimir, Saratov Babe, Schokolade, Jugendliche, Bystrinka, Japaner, andere.

Die untergroße Kirsche ist ein Zwergstrauch. Verbreitung, üppig, schnell wachsend, sehr schön. Die maximale Höhe von 2,5 Metern, der Durchschnitt - 70 Zentimeter Meter. Fängt an, schneller als gewöhnlich Früchte zu tragen. Hoher Ertrag - 10-20 Kilogramm Beeren pro Saison.

Früchte sind klein oder mittelgroß - bis zu 5 Gramm pro Gewicht. Dicht an den Ästen gelegen. Farbe: von hellrot bis dunkel. Geschmack: süß und sauer. Die Beeren einiger Sorten haben eine ungewöhnliche, bizarre Form. Schauen Sie sich zum Beispiel das Foto Obst Zwergkirsche an.

Unter anderem Eigenschaften: Frostbeständigkeit, hervorragende Anpassungsfähigkeit an verschiedene Wetterbedingungen. Was wichtig ist - die Ernte ist für lange Sendungen geeignet.

Erwachsen werden

Pflege und Anbau von Zwergkirschen weisen keine Besonderheiten auf. Die Hauptsache ist, die richtige Note für das Klima zu wählen. Bei schlechtem Nordwetter werden nur kälteresistente Sorten genommen. In den südlichen Regionen der Ukraine, Krim, Kasachstan, werden Bäume mit mäßiger Frostbeständigkeit gepflanzt.

Wenn die Art falsch ausgewählt wird, kann es sein, dass sich die Obstpflanze nicht niederlässt. Zum Beispiel hat die niedrigwachsende Sandkirsche aus Nordamerika in unseren Breiten keine weite Verbreitung gefunden. Daher sind solche Sorten nur in Kindergärten zu finden.

Baugrund

Das einzige Merkmal, das beim Pflanzen einer Zwergkirsche berücksichtigt werden muss, ist ihre Kleinwuchsform. Da es sich um eine lichtliebende Pflanze handelt, achten Sie darauf, dass sie nicht von anderen Bäumen beschattet wird.

Wählen Sie daher die Südseite des Gartengrundstücks. Das Fehlen anderer Pflanzen in diesem Bereich ist wünschenswert.

Besonders Nadelbäume, da sie Träger von Infektionskrankheiten bei Obstbäumen sind.

Der Boden ist sandig. Es leitet die Feuchtigkeit perfekt durch, lässt die Luft gut zirkulieren und ist ausreichend bröckelig. Geeignet lehmig. Dies erfordert jedoch mehr Sorgfalt, insbesondere bei Düngemitteln. Tonboden ist zu schwer für Zwergsträucher. Es ist notwendig, Sand hinzuzufügen.

Erleichterung - ein kleiner Hügel. Zwerge haben kurze Wurzeln, sodass das Grundwasser sie nicht erreicht.

1-2 Jahre alte Setzlinge schlagen schnell Wurzeln. Geben Sie auch schnelles Wachstum. Kontrollieren Sie vor dem Pflanzen die Wurzeln: Es gibt keine betroffenen Bereiche, Schädlinge. Löschen, falls vorhanden. 7 Stunden einweichen.

Im Herbst wird das Land unter der Kirsche mit Mist, Mineraldünger (Phosphor, Kalium) gedüngt. Im Frühjahr machen Stickstoff (Harnstoff). Boden sorgfältig ausgegraben.

Die Grube für den Zwergstrauch sollte ausreichen, damit der Wind die Pflanze nicht beschädigt. Optimal - fast die Hälfte des Wachstums eines Bäumchens.

Es ist an einen Holzpflock gebunden, der in die Mitte der Pflanzgrube gefahren wird. Düngte Erde einschlafen und stopfen. Rund um den Kofferraum kleine Rillen zum Gießen machen.

Gießen Sie sofort nach dem Pflanzen 1-2 Eimer Wasser ein.

Top Dressing, Krankheitsprävention

Füttere den Kirschbusch 3-4 mal pro Saison. Im Frühjahr bleichen sie den Stamm - Vorbeugung gegen Schädlinge. Obligatorisches Beschneiden von trockenen Trieben und erkrankten Teilen vor der Blüte. So erhält die Pflanze mehr Nährstoffe und die Anzahl der Schadinsekten nimmt stark ab.

Wenn der Strauch gesund ist, dann können Sie im Herbst abgefallene Blätter, Zweige entfernen, so dass nach der Verwendung als Humus. Sie können den Pflanzenwurzelstock vermehren: die Verwendung des Stammes und der Wurzel.

Die richtige Pflege wird Ihnen eine reiche Ernte bringen. Und es ist ein Vergnügen, es von der Zwergkirsche zu sammeln!

Zwergkirsche und alles rund um die Pflege

Der Baum ist eine Flucht, 1-1,5 Meter hoch und hat weitläufige Äste, eher wie ein Strauch.

Die Zweige der Kirsche sind dünn, rötlich gefärbt und die Blätter sind klein (4-5 cm), leicht spitz.

Das untere Blatt ist oben hellgrau gestrichen - je nach Jahreszeit kann es orange oder rot sein.

Zwergkirschblüten für 2,5 - 3 Wochen mit flauschiger weißer Farbe, 2-3 Blüten im Bund. Die Pflanze ist während der Blüte sehr duftend, im Gegensatz zu normalen Kirschbäumen. Die Früchte sind fast schwarz und erreichen einen Durchmesser von nicht mehr als 1 cm. Die Zwergkirsche ist, genau wie normale Sorten, sehr essbar und sehr nützlich.

Der Baum ist sehr lichtstark, daher sollte er an gut geklärten Orten gepflanzt werden, verträgt plötzliche Temperaturschwankungen und ist frostbeständig. Der Boden zum Anpflanzen kann ein beliebiger sein. Es überlebt gut in dicht bepflanzten Gärten.

Leider wissen wir fast nichts über diese Art dekorativer Zwergkirschen. Es unterscheidet sich vom angebauten Kirschfruchtbaum sowohl in seinem Aussehen als auch in seinen Anforderungen an Wachstum, Umpflanzen und Pflege.

Die Pflanze erreicht in der Höhe eine Höhe von 1,5 Metern, hat flexible kriechende Zweige mit ungewöhnlichen länglichen Blättern, unter Züchtern als lanzettlich bezeichnet. Das Aussehen der Blätter der Zwergsandkirsche ähnelt einem Weidenblatt, ist jedoch in seiner Struktur lederartig, dicht und spiegelt eine hellgrüne Farbe wider.

Das Blatt einer ausgewachsenen Pflanze erreicht eine Länge von 3-5 cm, die Breite variiert von 1 bis 2 cm.

Während der Blüte kann ein interessanter Moment beobachtet werden - je nach Boden und Bewässerung kann die Blume der Zwergkirsche sowohl in Weiß als auch in zartem Rosa gefärbt sein.

Die Farbe wird in Trauben von 4-6 Blüten gesammelt und bildet wunderschöne dekorative Trauben mit einem Durchmesser von bis zu 12 cm.

Eine Vielzahl der Zwergkirsche für das Pflanzen in der Wohnung - kubanische Kirsche. Diese Pflanze wird in einen großen Topf gepflanzt und an einen von Sonnenlicht beleuchteten Ort gestellt.

Für die Bäume ist im Frühjahr ein regelmäßiges Gießen und Düngen erforderlich.

Zu Hause kann die Kirsche auch blühen und Früchte tragen, und es gibt keinen großen Unterschied zwischen der Pflege im Garten und der Wohnung für diese Pflanze.

Je nach Pflege des Baumes können Sie während der Reifung auch eine andere Farbe in der Frucht beobachten. Kirsche oval oder rund 2x2cm, kann hellrosa und lila und dunkelrot sein, fast schwarz. Der Geschmack der Sandkirsche ist der der Vogelkirsche sehr ähnlich - die Frucht ist adstringierend und leicht säuerlich. Wenn Sie also einen Baum züchten, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass der Geschmack der Kirsche möglicherweise nicht angenehm ist.

Zwergsandkirsche reift von Mitte August bis Mitte September. In den südlichen Regionen reifen die Früchte schneller - 10-15 Tage, in der mittleren Spur - bis zu 20-25. Interessanterweise wurde diese Sorte von Zwergkirschen von Natur aus als Wildpflanze erkannt und aus Nordamerika zu uns gebracht.

Dort wächst der Baum an den sandigen Ufern der Gebirgsflüsse. Der Amerikaner Charles Bessie kultivierte diese Pflanze zum ersten Mal, als er in diesem kleinen Strauch eine schöne Zierpflanze sah.

Erstaunliche Schönheit verleihen der Pflanze nicht nur die Blütenknospen, sondern auch die Blätter, die im Herbst allmählich gelb, orange und dann rot werden und allmählich abfallen. Manchmal kann ein schöner Anblick in der Zeit der frühen Kälte beobachtet werden, wenn ein Blatt fällt und reife rote Früchte auf den Zweigen zurückbleiben. Gärtner beachten, dass der Geschmack von getrockneten Beeren im Winter außergewöhnlich ist, wenn Sie in dieser Zeit nicht ernten.

Im Winter versuchen Zwergkirschen, wenn sie im Garten wachsen, nicht neu zu pflanzen. Die Pflanze verträgt niedrige Temperaturen ziemlich stark, das Wurzelsystem hält dem Einfrieren auf dem Boden bis zu -400 ° C stand und der Baum selbst verträgt leicht Lufttemperaturen von -30-35 ° C.

  • Trimmen
  • Reinigung der Rinde der getrockneten alten
  • Reinigungskrone von verwelkten Blättern
  • Desinfektion und Einweichen von Wunden mit geeigneten Lösungen
  • Brennende alte Blätter und gefallene Zweige

Die Pflanze vermehrt und transplantiert Samen. Um die Kirschsämlinge im Frühjahr zu pflanzen, müssen die Samen 2-3 Monate, der erste Monat - bei einer Temperatur von 16-180 ° C - und die verbleibende Zeit - im Kühlschrank aufbewahrt werden. 3-5 Tage vor der Aussaat müssen die Samen entfernt werden, damit sie sich hinlegen und bei Raumtemperatur anpassen können.

Zusätzlich sollte beachtet werden, dass der Inhalt der Samen die ganze Zeit in einer feuchten Umgebung sein sollte. Sie müssen mit einer Luftfeuchtigkeit von mindestens 55-60% ausgestattet sein.

Das Pflanzen von Zwergkirschen, die im zeitigen Frühjahr erzeugt wurden, sollte jedoch von Gewässern und Quellen ferngehalten werden, da das Wurzelsystem der Pflanze keine große Menge an Feuchtigkeit wahrnimmt.

Zwergkirschen können auch durch Schneiden oder horizontale und vertikale Schichtung vermehrt werden. Die Pflanze lebt nicht länger als 10 Jahre im Garten. Für eine Lebensdauer von 7-8 Jahren müssen Sie sich also um die Landung kümmern.

Setzlinge geben erst im zweiten Lebensjahr Farbe und Knospen und bringen im nächsten Jahr eine kleine erste Ernte. Der Baum befruchtet sich regelmäßig im Alter von 5 bis 6 Jahren, wobei er hohe Raten erreicht - bis zu 10 bis 12 kg. Es ist jedoch zu beachten, dass der Busch nur dann Früchte trägt, wenn er mit in der Nähe befindlichen Zwergkirschen bestäubt wird. Es wird daher empfohlen, mindestens 3-4 Stück im Garten zu pflanzen. Die unangenehmste und gefährlichste Krankheit für diesen Zierbaum ist die Monoliose (monoliale Verbrennung). Sobald die Pflanze verblasst, beginnen die Blätter am Strauch zu verdorren oder sich zu kräuseln, fallen dann sehr schnell ab, haben manchmal nicht einmal Zeit zum Austrocknen und bleiben selten in der betroffenen Form an den Stängeln des Strauchs hängen.

Um eine vollständige Schädigung des Baumes zu vermeiden, ist es notwendig, die beschädigten Abschnitte der Zweige dringend zu schneiden und zu verbrennen, um sie deutlich einzuschränken und vor gesunden zu schützen und einen Urlaub zwischen dem betroffenen Teil von 8-10 cm zu machen.

Im Frühjahr wird der Baum, der sich vor dem Beginn der Primel erholt hat, mit Zubereitungen behandelt, die einen bestimmten Prozentsatz Kupfer oder eine Borodflüssigkeit (3%) enthalten. Achten Sie darauf, in die Zusammensetzung des flüssigen Kupfersulfat und Kalk aufzunehmen. Kirsche wird 4-5 mal alle zwei Wochen gesprüht.

Verhindert und verhindert unerwünschte Krankheiten von Zwergbäumen, die mit mineralischen und organischen Düngemitteln gedüngt werden. Ihre Zusammensetzung enthält notwendigerweise solche Spurenelemente wie Mangan, Zink, Kalium, Bor. Wenn jedoch alle Anstrengungen vergeblich sind und die Krankheit zu weit gegangen ist, muss die Zwergkirsche aus der Wurzel geschält werden.

Der Baum muss verbrannt werden, damit sich die Krankheit nicht ausbreitet und den gesamten Garten schädigt. Jeder erfahrene Gärtner wird Ihnen sagen, dass rechtzeitig erkannte Probleme und Krankheiten schneller und einfacher gelöst werden als laufende.

Informatives Video über Filzkirsche:

Hauptmerkmale

Frühe Kirschsorten sollten in Regionen mit einem kurzen Sommer gepflanzt werden. Für andere Regionen ist es möglich, Kirschen mittlerer und später Reife zu pflanzen. Frühe Sorten unterscheiden sich nach folgenden Merkmalen:

  • Bis zur Reife: sehr früh und früh.
  • Nach Bestäubungsart: selbstbestäubt und selbstunfruchtbar.
  • Die Größe der Beeren: groß, mittel und klein.
  • Je nach Stärke des Wachstums des Baumes: Zwerg, sredneroslye, kräftig.
  • Nach Art der Krone: kolonovidnye, gewöhnlich, kugelförmig.

Heutzutage tauchen zunehmend Hybriden auf dem Markt auf, die mehrere Vorteile auf einmal haben.Auf kleinen Sommerparzellen werden Zwerg- oder Säulenbäume gepflanzt. Sie sind nicht nur kompakt, sondern auch praktisch, da das Kind auch ernten kann.

Um einen geeigneten Setzling für eine bestimmte Region auszuwählen, müssen Sie sich mit der Beschreibung und den Merkmalen der verschiedenen Sorten vertraut machen.

Beliebte Sorten

Hybride Kirschen haben gegenüber einer gewöhnlichen Mutter eine Reihe von Vorteilen. Die Kreuzung mit Süßkirschen bietet die beste Resistenz gegen Fruchtfäule und Kokomykose. Hybride Beeren sind größer und süßer. Gärtner produzieren solche großfruchtigen Sorten:

  • Wunderkirsche
  • Spielzeug,
  • Großer schwarzer
  • Dessert Morozova,
  • Minx

Der stark wachsende Bestand beginnt 2-3 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Beeren sind groß und wiegen bis zu 9 Gramm. Sie sind süß und schmecken sehr ähnlich wie Kirschen.

Der Baum ist selbstunfruchtbar, benötigt einen Bestäuber. Sie können nur Kirsche wirken.

Gute Frostbeständigkeit, wenig Fruchtfäule und Kokomykose ausgesetzt.

Die Früchte sind groß und wiegen 6-8 g. Der Geschmack ist reich, süß, hohe Saftigkeit. Der Baum ist kräftig, Früchte etwa 25 Jahre. Die Resistenz gegen Krankheiten und widrige Umstände ist hoch. Benötigt Bestäuber. Kirschen und Kirschen sind geeignet.

Morozova Cherry

Morozova Dessertkirsche wurde kürzlich gezüchtet. Resistent gegen Kälte und Trockenheit, wenig anfällig für Kokomykose. Baum kräftig.

Die erste Ernte wird nach 3-4 Pflanzjahren geerntet. Die Beeren sind groß, zuckerhaltig und saftig. Die ersten Beeren reifen in der zweiten Junihälfte.

Dessert Morozova ist selbstproduktiv, daher wird ein Bestäuber daneben gepflanzt.

Ein Merkmal des Minx beginnt schnell Früchte zu tragen. Die 1. Ernte wird 2 Jahre nach dem Pflanzen geerntet.

Die Beeren reifen bis Mitte Juni, die flach gerundete Form, groß, dunkelrot, im Zustand der biologischen Reife schwarz. Die Saftigkeit ist hoch, der Geschmack ist süß und sauer. Benötigt Bestäuber.

Idealerweise Chernokorka oder Samsonovka, Vinka Cherry. Resistent gegen Krankheiten, Frost verträgt Medium.

Selbstfruchtbare frühe Sorten

Wenn auf dem Grundstück nicht genügend Platz ist, ist es besser, einen Laichbaum zu pflanzen.

Zu den beliebtesten Sorten zählen die Kirschsorten Memory Yenikieva, Shokoladnitsa, Annushka.

Der Hauptgrund für die Bevorzugung selbsttragender Sorten liegt darin, dass sie produktiver sind als teilweise selbsttragende oder bestäubende Sorten.

Schokoladenmädchen

In verschiedenen Regionen angebaut. Ein erwachsener Baum erreicht eine Höhe von 3 m oder mehr. Der Ertrag ist durchschnittlich, aber die Beeren haben einen harmonischen Geschmack und ein ausgeprägtes Aroma. Bei richtiger Pflege wird der Baum nicht krank.

Der Baum ist mitteldick und tritt nach dem Pflanzen für 3 Jahre in die Fruchtbildung ein. Der Ertrag ist groß, ungefähr 15 kg pro erwachsene Kirsche. Beeren sind süß und sauer, saftig.

Farbe von scharlachrot bis sattes Rot. Der Stiel ist gut von der Frucht getrennt und für den industriellen Anbau geeignet. Annushka widersteht Frost und Kokomykose.

Vor Mykose ist die Resistenz unterdurchschnittlich.

Untergroße Arten

In privaten und privaten Betrieben werden verkümmerte oder zwergartige Kirschsorten angepflanzt. Der Vorteil ist die Bequemlichkeit, reife Früchte zu entfernen.

Kirschen können in 3 Gruppen eingeteilt werden:

  1. Niedrigwüchsig - die Höhe des Baumes ist nicht höher als 2,5 m.
  2. Zwerg - Höhe ca. 1,5 m.
  3. Kolonovidnye - Bäume mit einer Höhe von ca. 1 m.

Beliebte untergroße Sorten: Perle, Rubinovka, Vita. Die Beschreibung dieser Kirschen unterscheidet kleine Ernten von Nachteilen. Durchschnittlich werden etwa 10 kg Beeren von einem Busch geerntet.

Der Baum hat eine Kugelkrone, Äste sind weggelassen. Gute Fruchtbildung, frost- und krankheitsresistent. Das Gewicht einer Beere beträgt ca. 3 g, die Farbe ist kräftig rot. Der Geschmack ist süß und sauer. Frisch wenig verbrauchen, geht meist zu Kompott, Marmelade, Winterernte.

Sehr frühe Hybride aus Süßkirschen, Früchte reifen bis Ende Juni. Die Beeren sind groß und wiegen ungefähr 8 Gramm. Sie sind sehr süß. Der Baum ist teilweise selbsttragend, trägt Früchte besser in Gegenwart von Bestäubern. Die Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit ist gut, gegen Frost und Krankheiten durchschnittlich.

Die ersten Beeren reifen bis Ende Juni. Die Früchte sind groß, 5-6 g. Die Saftigkeit ist hoch, der Geschmack ist gesättigt und erfrischend. Die Sorte ist selbstunfruchtbar. Andere frühe Kirschen werden als Bestäuber gepflanzt. Es verträgt Fröste. Krankhaft selten.

Niedrige Kirschen sind auch von mittlerer oder später Reife: Wintergranat, Lettisch, Standard.

Regionale Besonderheiten

Jeder schmeckt gerne leckere und gesunde Beeren, aber nicht jede Sorte kann in jeder Region Früchte tragen. Um sich nicht zu irren und eine Ernte von Beeren zu erhalten, müssen Sie vor dem Kauf die Beschreibung der Sorte lesen, die Ihnen gefällt. Nach regionaler Zugehörigkeit werden Sorten eingeteilt:

  • für den Anbau in Sibirien und im Ural,
  • für das Wachstum in der mittleren Spur und der Region Moskau,
  • für das Wachsen im Süden.

Für Sibirien und den Ural

Kirschen für den Anbau in Sibirien und im Ural sollten eine hohe Winterhärte aufweisen. Ein weiteres Merkmal ist der Zeitpunkt der Fruchtbildung.

In der kalten Zone werden mittelspäte und späte Sorten angebaut. Dies wird durch eine instabile Frühlingstemperatur und den Zeitpunkt der Blüte verursacht.

Frühe Bäume blühen früher und es besteht die Gefahr des Einfrierens.

Spätere Sorten blühen später und tragen daher im Norden Früchte.

In Sibirien und im Ural wachsen Bäume wie Mayak, Blizzard und Ob gut und tragen Früchte. Dies sind alles spätreife, selbstfruchtbare Sorten. Sie brauchen Bestäuber. Sorte Ashutinskaya selbstbestäubt, gibt aber nicht immer gute Erträge.

Moskauer Gebiet und die mittlere Band

Zwischensaison- und Spätsorten wachsen gut in der mittleren Spur. Sie sind mittel bis hoch frost- und krankheitsresistent.

Beliebte Sorten sind:

Sind selbstbestäubt. Sie haben eine hohe Winterhärte von bis zu -35 ° C. Die Beeren sind mittelgroß und schmecken von süß bis sauer-süß. Zur Verarbeitung, Ernte für den Winter und zum Frischverzehr.

Features Zwergkirsche

Zwergkirsche - untergroßer Baum oder Strauch mit einer Höhe von 1,5 bis 2 m. Gleichzeitig liefert die Pflanze eine gute Ernte von Beeren. Niedrig wachsende Kirschen werden nicht nur von Gärtnern und Gärtnern verwendet. Sorten sind im kommerziellen Anbau weit verbreitet.

Sorten von Zwergkirschen haben eine üppige, schnell wachsende, faltbare Krone. Die maximale Höhe, die dieser Baum erreichen kann, darf 2,5 m nicht überschreiten.

Der Ertrag der Pflanze ist hoch, mit einem gepflegten Baum und in einer guten Jahreszeit können Sie bis zu 20 kg Beeren pro Jahreszeit sammeln. Beerengewicht - 5 Gramm. Sie befinden sich dicht an den Ästen. Die Farbe der Beeren hängt von der Sorte der Zwergkirschen ab. Die Gärtner können der Ernte als hellrote Farbe und als sehr dunkle Schokolade begegnen.

Die Beeren haben einen süß-sauren Geschmack. Die Form ist unterschiedlich, sie kann sehr unterschiedlich sein, hängt von der Pflanzensorte ab.

Die Ernte von untergroßen Kirschen kann sowohl frisch als auch für die Konservierung (Kompotte) verwendet werden. Oft sind die Beeren gefroren. Sie werden häufig in Süßwaren verwendet.

Vor- und Nachteile der Anlage

Zwergkirsche - eine Pflanze, die im Garten eines jeden Hobbygärtners vorhanden ist. Und es gibt eine Erklärung. Immerhin hat es viele Vorteile. Selbst auf den Fotos von Zwergkirschen können Sie sicherstellen, dass diese Sorte in Ihrem Ferienhaus unverzichtbar ist.

  • Hoher Ertrag. Im Vergleich zu normalen Kirschen ist die Anzahl der Früchte in Pflanzen ungefähr gleich.
  • Aktiv auf dem Territorium in einem windigen Klima eingesetzt. Die Zweige einer niedrig wachsenden Pflanze brechen praktisch nicht, und bei starkem Wind wird die Krone nicht beschädigt.
  • Entwickeltes Wurzelsystem, das nicht ins Grundwasser gelangt.
  • Die Pflanze wächst schneller als gewöhnlicher Obstbaum.
  • Einfach, leicht zu ernten.
  • Pflegeleicht.
  • Die Fruchtbildung erfolgt viel früher als bei den üblichen Kirschen.
  • Nimmt wenig Platz auf der Baustelle ein.
  • Die Pflanze ist unprätentiös gegenüber Feuchtigkeit und schont den Boden.
  • Es ist frostbeständig.
  • Ernte leicht zu transportieren.

Die Nachteile dieser Anlage sind:

  • Kleinere Beerengröße als normale Kirschen.
  • Der Geschmack der Beeren ist weniger süß. Es gibt mehr Säure.
  • Einige Sorten zeichnen sich durch einen säuerlichen Geschmack aus.

Der Baum liebt das Licht sehr, deshalb muss er auf einem Gebiet gepflanzt werden, das von der Sonne gut beleuchtet wird. Der Boden zum Anpflanzen kann ein beliebiger sein. Es überlebt gut an Orten mit dicht bepflanzten Bäumen.

Zwergkirschsämlinge schlagen schnell Wurzeln. Für eine minimale Zeit geben sie auch ein schnelles Wachstum. Vor dem Einpflanzen sollten die Wurzeln von 1-2 Jahre alten Sämlingen inspiziert werden. Sie müssen ganz sein und dürfen nicht von Krankheiten und Schädlingen befallen sein. Wenn es solche Bereiche gibt, sollten sie abgeschnitten werden. Die Wurzeln müssen einige Stunden in Wasser gelegt werden.

Im Herbst wird das Land mit Mist, Kalium und Phosphor gedüngt. Im Frühjahr sollte Harnstoff (Stickstoff) zugesetzt werden.

Die Grube für den Busch muss tief genug sein, damit der Wind die Pflanze nicht beschädigt. Die optimale Größe ist die halbe Länge des Sämlings. In die Mitte des Pflanzlochs wird ein Pflock eingeschlagen, an den anschließend ein Schössling gebunden wird. Die Grube ist mit Erde bedeckt, gerammt. Zum Gießen ist eine kleine Aussparung um den Kofferraum erforderlich. Nach dem Pflanzen müssen Sie den Sämling sofort mit 2 Eimern Wasser gießen.

Zwergkirsche hat viele Sorten. Daher sollten Sie bei der Auswahl einer bestimmten Sorte für Ihren Garten die Merkmale der ausgewählten Pflanze berücksichtigen. Darüber hinaus müssen Sie sich mit den klimatischen Bedingungen in der Region und den Merkmalen des Standorts vertraut machen.

Anthrazit-Zwergkirsche

Diese Sorte von Zwergkirschen hat die Form eines Busches, erreicht eine Höhe von 2 m. Die Krone ist breit, es gibt viele Beeren an den Zweigen. Ernte fast schwarz, Fleisch dunkelrot. Die Form der Beeren ist wunderschön, Gewicht - 5 g. Der Geschmack der Beeren ist mild, mit einer angenehmen Säure. Ernte mitten im Sommer.

Diese Sorte zeichnet sich auch durch Frostbeständigkeit, hohen Ertrag und Resistenz gegen viele Schädlinge und Krankheiten aus.

Saratow Baby

Diese Sorte von Zwergkirschen wurde durch Kreuzung von Duke und Early Cherry erhalten. Gärtner nennen diese Sorte oft einfach Baby. Dies ist ein kleiner Strauch, der sich in verschiedenen Klimazonen gut anfühlt. Es zeichnet sich durch hohe Ausbeute und Winterhärte aus.

Die Beeren sind leuchtend rot, schön und glatt. Der Geschmack der Frucht ist leicht sauer, angenehm. Die Ernte kann am Ende des ersten Sommermonats abgeholt werden. Von einem Busch können bis zu 15 kg Beeren gesammelt werden.

Das Baby ist eine selbstfruchtbare Sorte, daher ist es notwendig, Bestäuber mit zu pflanzen. Es ist besser, die Sorten Lyubskaya, Nord Star oder Turgenevka zu verwenden.

Die Sorte ist resistent gegen Krankheiten.

Zwergkirsche sollte 3-4 mal pro Saison gefüttert werden. Im Frühjahr sollte der Stiel weiß getüncht werden Dies schützt die Pflanze vor Schädlingen. Sie schneiden auch trockene Triebe und kranke Zweige. Damit die Pflanze mehr Nährstoffe erhält, hört der Schädlingsschaden auf.

Wenn der Strauch gesund ist, können Sie im Herbst abgefallene Blätter sammeln und später als Humus verwenden. Die Vermehrung der Pflanze erfolgt lagerhaltig.

Zur Vorbereitung auf die Überwinterung von Pflanzen sind folgende Verfahren erforderlich:

  • Trimmen.
  • Reinigung von der alten, getrockneten Rinde.
  • Blätterkrone reinigen.
  • Benetzung und Desinfektion von Wunden mit speziellen Lösungen.
  • Brennen von alten Zweigen und Blättern.

Zwergkirschen sind der perfekte Baum für eine gute Ernte. Die Pflanze ist anspruchslos, anspruchslos, frostbeständig. Bei guter Pflege und günstigen Wetterbedingungen ergibt sich eine tolle Ernte.

Mit Zwergkirschen

Um einen gesunden und starken Baum zu züchten, müssen die Faktoren berücksichtigt werden, die seine Entwicklung beeinflussen. Die Auswahl der Zwergkirschsorten richtet sich nach den klimatischen Verhältnissen der Region, dem Pflanzboden und dem Gelände.

Zwergkirschensorten zeichnen sich durch hohe Winterhärte und Resistenz gegen Pilzkrankheiten aus. Blumeneierstöcke sind bei Frühlingsfrösten frostbeständig.

Zwergkirschbäume können in Zentralrussland, der Moskauer Region, gepflanzt werden, wo die Wetterbedingungen von frostigen Wintern und starken Frühlingsfrösten geprägt sind.

Hybrider Winter-Granatapfel

Eine ausgezeichnete Sorte für den Anbau in Zentralrussland und in der Moskauer Region ist der Wintergranatapfel. Aufgrund der hohen Frostbeständigkeit und der Alterung bei heißem Wetter kann der Wintergranatapfel in jeder Region des Landes angebaut werden.

Eine Vielzahl von untergroßen Kirschen kann selbst bei minimalem Wartungsaufwand bis zu 12 kg Ernte produzieren. Es weist eine hohe Resistenz gegen Schädlinge und Pilzinfektionen auf.

Lettisch

Zwerglettisch, gekennzeichnet durch den Ertrag und die Vielseitigkeit der Beeren, die beste Pflanzsorte im Baltikum und im Schwarzen Boden. Dies ist eine spät reifende Art, die leicht Dürre verträgt.

Jährlich bringt etwa 30 kg Obst pflücken. Die Beere ist klein, bis zu 4 g schwer, leuchtend rot und hat einen süß-sauren Geschmack.

Zwergkirsche - spätreifende Sorte

Landefunktionen

Um eine gute Ernte zu erzielen, sollten Sie eine Zwergkirsche richtig pflanzen. Das Pflanzen von Bäumen mit niedrigem Wuchs erfolgt in jedem Gelände unter Berücksichtigung des Pflanzenwachstums. Beschreibung des am besten geeigneten Landeplatzes:

  • gut beleuchteter Bereich im Hinblick auf die thermophile Sorte,
  • höhere Bäume sollten niedrig wachsende Kirschen nicht beschatten,
  • optimal zum anpflanzen von sämlingen geeignet südseite
  • Das Pflanzen in der Nähe von hohen Zwergkirschbäumen anderer Kulturen (insbesondere von Nadelbäumen) kann zu häufigen Infektionen führen.
  • Wenn Sie einen Baum auf einem kleinen Hügel pflanzen, können Sie eine übermäßige Ansammlung von Feuchtigkeit nach dem Regen vermeiden.
  • Der günstigste Boden ist Lehm, der den Baum vor einigen Insektenarten schützt.

Wenn Sie sich für einen Sämling entscheiden, sollten Sie Pflanzen von 1 bis 2 Jahren wählen, die sich bereits akklimatisiert haben und stärker werden. Solche Sämlinge werden schnell wachsen und eine reiche Ernte bringen. Vor dem Einpflanzen sollten Sie das Rhizom und das Aussehen des Sämlings sorgfältig untersuchen. Gebrochene Äste und Wurzeln entfernt.

Beschreibung der Anlandestufen:

  • Sie graben die Erde im Herbst aus und düngen sie in Form von Dünger.
  • im Frühjahr bereiten sie das Pflanzloch vor und graben es bis zu einer Tiefe von 50 cm und einer Breite von 70 cm aus,
  • Die oberste fruchtbare Schicht wird mit 300 g Superphosphat versetzt und schläft in der Mitte der Grube ein.
  • Sämlinge werden gepflanzt und die Wurzeln entlang der Böschung geglättet,
  • Die untere Schicht des Bodens wird bis zum Rand gefüllt und gründlich gestampft, um sicherzustellen, dass sich keine Hohlräume in der Grube bilden.
  • 60 cm vom Stamm entfernt nagen sie durch die Erde und machen einen Hügel,
  • Bewässerter Sämling 20 Liter warmes Wasser.

Pflegeeigenschaften

Die Zwergkirsche, die sich durch ihre Schlichtheit auszeichnet, erfordert keine besondere Aufmerksamkeit. Bei der Pflege des Busches geht es vor allem darum, Äste und Dressings rechtzeitig zu schneiden.

Regeln zum Trimmen:

  • wird mit Frühlingsbeginn durchgeführt, bevor die Knospen anschwellen: dann wird das Beschneiden die Pflanze nicht schädigen, sondern das Wachstum fördern,
  • Der erste Schnitt erfolgt unmittelbar nach dem Pflanzen - um die mittlere Verzweigung werden alle Zweige in einem Abstand von 0,5 Metern vom Boden geschnitten.
  • für nicht-strauchige Arten wird ein Schnitt durchgeführt, wobei etwa 5 starke Zweige verbleiben, für strauchige - nicht mehr als 10 Zweige. Die Äste sollten symmetrisch zu beiden Seiten des Rumpfes liegen. Abgebrochene und schwache Äste sollten entfernt werden, die Stellen aller Abschnitte sollten mit Asche oder Gartenpech bedeckt sein.
  • Die anschließende Pflege erfolgt unter Berücksichtigung der Hauptäste, die mehr Triebe hinzufügen. Letztendlich sollte es 10 Äste an einem Baum und 15 an einem Busch geben,
  • nach innen wachsende Verzweigungen sollten entfernt werden.

Zuschneiden und Formen

Top Dressing und Gießen

Die Pflege der Zwergsorte sorgt für eine Bewässerung, die zusätzlich bei Trockenheit oder bei intensivem Wachstum der Pflanze erfolgt. Wasser muss gemacht werden:

  • während der Blüte
  • während der Fruchtreife,
  • bei der Ernte
  • Herbstbewässerung vor dem Überwintern.

Die Bewässerung des Baumes im Sommer sollte morgens oder abends erfolgen, um eine zu schnelle Verdunstung und Überhitzung des Wurzelsystems zu vermeiden. Die Flüssigkeit wird mit 3-4 Eimern pro erwachsenem Baum auf den Baumstamm aufgetragen. Nach jeder Bewässerung oder jedem Regen sollten Sie die Erde um den Stamm herum durchbrechen und mit Sägemehl mulchen, um die Erde mit Sauerstoff zu sättigen und die Feuchtigkeit länger zu speichern, die für eine gute Ernte der Pflanze erforderlich ist.

Düngemittel beginnen in der ersten Frühlingshälfte vor der Blüte. Verwenden Sie stickstoffhaltigen Dünger. Während der Blüte kann Hühnerkot eingebracht werden, der um den Stamm herum ausgeschliffen werden sollte. Überwachen Sie sorgfältig die Menge an organischer Substanz, deren Überschuss das Wurzelsystem schädigen kann.

Im Sommer wird der Boden alle 4 Wochen mit stickstoffhaltigen Düngemitteln gedüngt. Nach der Ernte wird das Land mit Mist ausgegraben.

Im Herbst werden Düngemittel aufgetragen, um den Boden zu mineralisieren und den Baum auf den Winter vorzubereiten. Calcium und Phosphor werden verwendet.

Häufige Krankheiten

Auf den Blättern treten braune Flecken in Form von braunen Flecken auf, die sich später in Löcher verwandeln. Beschädigte Blattplatten und Äste trocknen aus und fallen ab.

Krankheitsbekämpfung:

  • rechtzeitiges Schneiden der betroffenen Gebiete,
  • Schnitte werden mit einer Lösung von 1% Kupfer, verdünnt in einem Verhältnis von 200 g pro 10 l Wasser, gereinigt.
  • Reiben Sie dann die gereinigten Stellen mit frischem Sauerampfer ein und wiederholen Sie den Vorgang 2-3 mal alle 20 Minuten.

Cestier-Psoriasis oder perforierte Flecken manifestieren sich in Form von schwarzen Punkten mit einem Durchmesser von 2 mm, die zum Ausbleichen und Abszitten von Laub führen.

Krankheitsbekämpfung:

  • Zerstörung der betroffenen Gebiete
  • Besprühen des Holzes mit einer Kupfersulfatlösung im Verhältnis von 100 g pro Eimer Wasser.

Perforierte Kirschflecken

Schädlinge und Kontrolle von ihnen

Rüsselkäfer, kleine Käfer von grüner Farbe, ernähren sich von Blättern und Blüten-Eierstöcken. Rüsselkäferlarven überwintern im Boden, mit dem Aufkommen von Hitze verwandeln sie sich in Käfer und greifen einen Baum an.

Kampfkäfer:

  • manuelle Reinigung von Insekten,
  • Bewässerung mit dem Präparat „Inta-Vir“: 2 g pro 10 l Wasser.

Beschreibung des Busches

Die Sorte ist erst vor relativ kurzer Zeit aufgetaucht, konnte sich aber bereits gut behaupten. Die ersten Keimlinge, die zu uns kamen, waren das Ergebnis der Züchtung von kanadischen und sandigen Steppenkirschen.

Das Ergebnis war eine aufrechte Hybride mit sorgfältig ausgewählten Zweigen und einer Höhe von 1,5 bis 1,8 m (sie kann auf guten Böden bis zu 2 m wachsen) - dies erleichtert die Ernte.

Die Sorte wurde ursprünglich für den Anbau in einem kontinentalen Klima mit heißen Sommern und frostigen Wintern entwickelt - unter solchen Bedingungen wird der Baum am besten angenommen.

Sämlinge beginnen 2-3 Jahre lang Früchte zu tragen, nachdem sie auf offener Fläche gepflanzt wurden. Dann beginnen sie auch mit der ersten Ernte.

Obst Beschreibung

Eine Beschreibung einer Sorte wie Winter Granatapfel ist unvollständig, wenn Sie die Früchte dieser Zwergkirsche nicht berücksichtigen.

Wenn Sie versuchen, ihnen ein Merkmal zu geben, sieht es so aus:

  • Gewicht - 3,5-4 g,
  • Farbe - von rubinrot bis tief burgundrot, fast schwarz, in reifen Beeren,
  • Der Knochen ist sehr klein
  • Der Geschmack ist süß, mit spürbarer Säure. Humor und zusätzliche Herbheit werden nicht beobachtet,
  • Saft - leuchtend rot, leicht sauer. Es enthält 14% Zucker.

Solche Kirschen haben ein weiteres, besonders praktisches Merkmal: Sie können bis Oktober an den Zweigen hängen, sodass Sie sich keine Sorgen um die Sicherheit machen können und sie nicht sofort abfallen.

Abwechslung bezieht sich auf die Selbstfruchtbarkeit. Das heißt, die Abwesenheit von Bäumen, die in der Nähe wachsen, wird kein Problem sein - die für viele Arten übliche Fremdbestäubung spielt hier keine besondere Rolle.

Außerdem werden 25-40% der Blüten, die im Mai erschienen sind, selbst zu Früchten, ohne die Hilfe von Bienen. Richtig, diese Zahl kann angepasst werden (beeinflusst das Wetter und die Bedingungen des Baumes).

Früchte

Im dritten Jahr nach dem Pflanzen beginnt der Sämling langsam Früchte zu tragen. Die Zweige sind dicht mit kleinen Kirschen übersät.

Von diesem Moment an bis zum fünften Lebensjahr setzt der Baum die Übergangsphase fort - die Früchte sind bereits vorhanden, aber es werden selten körperreiche Erträge verbraucht. Auf dem Höhepunkt der "Leistung" kommt die Zwergsorte auf ein Wachstum von 5-7 Jahren.

Tragzeit

Die Beeren reifen schließlich Mitte August, wenn sich die rubinrote Farbe der Frucht in einen dunkleren Ton verwandelt.

Einige üben das Sammeln bereits im letzten Jahrzehnt des Juli, wenn die Kirschen fast die gewünschte Größe erreicht haben. Dies ist nicht ganz richtig - sie schmecken zu sauer und der daraus gewonnene Saft wird der gleiche sein.

Es ist besser, noch ein oder zwei Wochen zu warten, bis die Früchte dunkler werden.

Ausbeute

"Wintergranatapfel" sticht unter anderen "Zwergen" auch recht gut heraus. So können bereits im dritten Jahr 4-6 kg Beeren von einem Baum entfernt werden. Nach weiteren 1-2 Saisons erhalten sie eine beeindruckendere Rendite von 7-8 kg.

6-8 Wachstumsperioden gelten als die produktivste, wenn die Kirschenernte im August 10 kg erreicht. Wenn ein Baum, der auf hellem, gepflegtem Boden wächst, bis zu 2 Meter groß wird, besteht jede Chance, noch mehr zu nehmen - 12 kg von einer Pflanze sind keine Seltenheit.

Das Sammeln wird durch eine geringe Höhe und die Fähigkeit der Früchte erleichtert, lange an den Zweigen zu hängen.

Winterhärte

Agronomen stellen fest, dass diese Sorte Frost bis -40 bis -45 ° C ohne Schutz verträgt.

Dies ist wahr - die Linie wurde nur für die langen kalten Winter angezeigt. Aber es gibt Nuancen: Beispielsweise wirkt sich ein solches "Extrem" auf den Ertrag aus (Gärtner aus den nördlichen Regionen wissen es aus eigener Erfahrung). Neben der Temperatur müssen Sie sich auch an die Schneemenge erinnern. Wenn die Winter kalt sind und wenig Schnee haben, ist es wünschenswert, den Kofferraum einzuwickeln. Unter den Bedingungen eines milderen europäischen (gemäßigten) Winters sind keine unnötigen Manipulationen erforderlich - die Kirsche trifft ohne Verluste auf den Frühling.

Krankheits- und Schädlingsresistenz

"Granatapfel" hat eine beneidenswerte Immunität - ein losgelöster Baumbefall ist bei Schädlingen nicht besonders beängstigend. Risikofaktor kann die Nachbarschaft mit anderen Bäumen sein (insbesondere Standardgrößen). In solchen Fällen können sich einige Wunden noch auf den resistenten "Zwerg" ausbreiten.

Dies gilt für Probleme wie Moniliose (Austrocknen), Vergilben oder Abfallen von Früchten. Sie treten selten auf, und wenn die Krankheit in der Nähe des Gartens tief getroffen ist. Zum besseren Schutz vor Schädlingen werden prophylaktische Sprays durchgeführt. Blattläuse treten nicht auf, wenn vor dem Aufblühen der Knospen Zweige mit "Olekupkrit" behandelt werden und das Ergebnis etwas später mit "Phosphamid" oder "Karbofos" (immer vor Beginn der Blüte) korrigiert wird.

Das Auftreten von Würmern ist bei der Verarbeitung von Insektiziden vom Typ "Aktara" ausgeschlossen.

Anwendung von Früchten

Geerntete Kirschen können sofort nach der Ernte frisch verzehrt werden. Ihre Verwendung ist natürlich nicht darauf beschränkt.

Früchte können genommen werden für:

  • Kompott kochen
  • Marmeladenpräparate und verschiedene Marmeladen,
  • Herstellung von hausgemachtem Wein, Likören und Tinkturen.

Wir fanden heraus, wie interessant diese ungewöhnliche Zwergkirsche ist. Wir hoffen, dass diese Informationen unseren Lesern helfen, sich für den „Mikrobaum“ zu entscheiden, und dass die Setzlinge rekordverdächtige Ernten begeistern werden. Erfolge im Land!

Kirschen: Sorten, Bewertungen

Kirsche - ein Baum oder Strauch gehört zur Untergattung Pflaumengewächse Pink. Saftige Frucht mit einem Knochen hat einen süß-sauren Geschmack. Die älteste Kirschsorte ist eine Süßkirsche, die früher Birdberry genannt wurde.

Es wächst auf Gartengrundstücken, zusammen mit Apfelbäumen, Pflaumen und anderen Obst- und Beerenbäumen. Die Früchte sind vorbereitet, um süße Kuchen, Marmelade, Saft zu füllen, Kompotte zu machen, Kirschknödel sind in der Ukraine sehr beliebt.

Es gibt viele Kirschsorten.

  • Sorten von Kirschbäumen
  • Pflanzen und pflegen
  • Nutzen und Gegenanzeigen

Sorten von Kirschbäumen

Am häufigsten sind die folgenden Sorten:

  1. Chinesisch oder Filz - eine Strauchsorte von Kirsche, hat mehrere Stämme mit einer Höhe von nicht mehr als 2,5 Metern. In China wächst es in freier Wildbahn, in den Gartenparzellen der Mittelgasse wird es als Zierpflanze gepflanzt, aber die Früchte der gefilzten Kirschen reifen früh, zerbröckeln nie. Die Beeren sind essbar und in einer Saison können bis zu 10 kg Früchte aus einem Busch gepflückt werden. Sehr frostbeständige Pflanze, auch während der Blüte. Selten Pilzkrankheiten ausgesetzt. Der Name "Filzstrauch" erhielt aufgrund der Tatsache, dass die Triebe, Blätter und Beeren eine leichte Pubertät aufweisen. Die Pflanze ist lichtliebend, mag nicht viel Feuchtigkeit, da deren Fülle absterben kann. Nach der Blüte muss der Strauch gedüngt werden. Gärtner reagieren auf Filzkirschen als unprätentiöse Pflanze mit schönen Ziersträuchern, leckeren saftigen Beeren. Wenn Sie es als Vorrat für andere Pflanzen verwenden, verbessern Sie deren Qualität.
  2. Kolonieähnliche Sorten. Die Krone und der Stamm dieser Kirsche wachsen deutlich senkrecht nach oben und bilden so auf natürliche Weise eine Krone ohne Verzweigungen. Der Baum wird bis zu zwei Meter lang. Pflanzen Sie an geschützten Orten. Die Früchte sind groß, saftig und haben einen süß-sauren Geschmack. Sehr unprätentiöse Pflanze, Früchte gut in der mittleren Spur. Das "Baby" und "Delight" gehören zu den Säulenvarianten. Diese Arten haben gute Erträge, Früchte sind saftig, groß leuchtend rot. Frostbeständige Pflanze, leidet selten an Pilzkrankheiten, nur Pflege. Beim Kauf von Setzlingen ist es wichtig, auf die apikale Knospe zu achten, sie muss intakt und intakt sein.
  3. Chocolatnitsa - eine Kirschsorte wurde am Forschungsinstitut für Züchtung gezüchtet, indem zwei Sorten Lyubskaya und Black Consumer Goods gekreuzt wurden. In der Höhe wächst diese Sorte nicht mehr als 2,5 Meter, die Baumkrone ist nicht dicht kegelförmig. Große Früchte haben eine kastanienbraune Farbe und einen süßen Geschmack, der an Süßkirschen erinnert. Die Blüte beginnt im Mai, die Beeren reifen im Juli. Diese frühe Sorte ist frostbeständig, aber anfällig für Pilzkrankheiten. Erfordert ständige Pflege. Zur Bestäubung muss neben Shokoladnitsa ein Baumbestäuber gepflanzt werden, beispielsweise Kirschen der Sorte Griot oder Vladimirskaya. Beim Pflanzen mehrerer Bäume zwischen ihnen sollte ein Abstand von 3 Metern eingehalten werden. Besser im mittleren Frühling oder frühen Herbst pflanzen. Leichte Schokoladenpflanze, frostbeständig, verträgt keine überfeuchteten Böden. Während der Blüte ist es notwendig, gut zu gießen, nach der Blüte ist eine Düngung erforderlich. Gärtner schätzen diese Sorte aufgrund ihres guten Ertrags, ihrer süßen, großen Beeren und der einfachen Pflege der Bäume. Der einzige Nachteil kann nur seine Anfälligkeit für Pilzkrankheiten sein.
  4. Steppe oder Strauch ist eine Mischung aus wilder und gewöhnlicher Kirsche. Ein niedriger Strauch, dessen Höhe 1,5 Meter nicht überschreitet. Der Stamm hat eine dunkelgraue Farbe und wird durch Basalsprosse vermehrt. Die Blüte beginnt Mitte Mai, die Früchte reifen jedoch erst im August. Frostbeständiger Strauch, wächst an Hängen, Ausläufern, kann in Laubwäldern wachsen. Beeren saftig, dunkle kirschrote Farbe. Da es sich nicht selbst bestäubt, wird für die Bestäubung eine andere Kirschsorte benötigt. Für die Bepflanzung müssen Sie einen sonnigen Standort auf einer kleinen Höhe wählen. Besser mitten im Frühling gepflanzt. Im ersten Jahr reichlich düngen. Sträucher müssen ausdünnen, trockene und kranke Äste entfernen. Einer der bemerkenswerten Vertreter der Steppenkirsche ist die spätreife Sorte „Großzügig“. Nicht hohe Sträucher erreichen die Größe von 2 Metern. Blumen haben weiße Farbe, sind in Blütenständen gesammelt. Kirschblüten Ende Mai. Die Beeren reifen spät am Ende des Sommers. Das Fruchtfleisch hat eine dunkelrote Farbe und einen süß-sauren Geschmack. Gärtner sprechen von dieser Sorte als einer Pflanze mit Frostbeständigkeit, hohem Ertrag und Fruchtqualität.
  5. Zwergkirsche. Strauch, untermaßige Pflanze mit einer Höhe von 1,7 Metern. Crohn üppig, schnell wachsend, gibt eine gute Ernte. Die Beeren sind groß, rot oder dunkelrot, der Geschmack ist süß und sauer. Zwergpflanze ist beliebt bei Gärtnern wegen guter Erträge, keine Angst vor dem Wind, pflegeleicht, wächst schnell, frostig. Zwergkirsche hat viele verschiedene Sorten, darunter: Anthrazit, Bystrynka, Zwerg Lyubskaya, Jugend, Zwerg Mtsenskaya und andere Sorten.
  6. Japanische Kirsche Diese Art wächst in Japan und heißt Sakura. Die Pflanze blüht im Frühling, ihre Blüten haben eine hellrosa und weiße Farbe, die Blütezeit dauert eine Woche. Sakura ist ein Symbol für Japan, auf einer Münze von 100 Yen ist ein Bild der am meisten verehrten japanischen Pflanzen. Jedes Jahr Mitte März reisen viele Touristen nach Japan, um dieses erstaunliche Wunder der Natur zu sehen - Kirschblüten. In Japan gibt es eine Tradition, in der Hanami Blumen bewundert. Seit mehreren Jahrzehnten feiern die Japaner einen offiziellen Feiertag, der als Tag der Sakura-Blüte bezeichnet wird. Dieser Feiertag wird in allen Gegenden Japans gefeiert. Sakura ist eine Zierpflanze, produziert aber Früchte, die einen Geschmack haben, der an eine Mischung aus Trauben mit Kirschen und Johannisbeeren erinnert und eine eher dunkle Farbe haben. In der Welt gibt es ungefähr dreihundert Sorten dieser Pflanze. Sakura ist eine lichtliebende Pflanze, die keinen Feuchtigkeitsüberschuss mag. Gut gepflanzte Sträucher auf einem kleinen Hügel, wo es aber nicht windig ist. Wenn mehrere Pflanzen zwischen den Pflanzen gepflanzt werden, müssen Abstände von bis zu 2 Metern eingehalten werden.
  7. Dekorative Kirsche. Tokyo Cherry ist die schönste Pflanze unter den japanischen Zierbäumen. In der mittleren Spur ist es jedoch schwierig zu wachsen, da im Winter strenge Fröste auftreten. Fast alle Zierkirschen sind sehr niedrig und können als Dekoration für jeden Garten dienen. Im Frühjahr kleine Bäume pflanzen. Für den Kauf ist es besser, Sämlinge in Behältern zu wählen. Die Wurzeln sollten stark sein, an den Zweigen gibt es wenige Blätter. Zum Anpflanzen von Setzlingen müssen Sie einen sonnigen Platz im kalkhaltigen Boden wählen, Sie müssen Humus machen. Wenn die Pflanzen richtig gepflegt werden, blühen sie sehr reichlich. Die Blüten blühen im April, die Blüte dauert bis zum Monat Juni.

Pflanzen und pflegen

Bei der Pflanzung von Setzlingen ist die Standortwahl für die zukünftige Ernte von großer Bedeutung. Normalerweise befindet sich die Pflanze etwa 16 Jahre an einem Ort, daher sollte der Ort sorgfältig ausgewählt werden.

Sollte der Boden leicht und gedüngt sein, ist das Vorkommen von Grundwasser zu berücksichtigen, da die meisten Sorten nicht überfeuchteten Boden mögen. Viele Kirschbäume bestäuben sich nicht von selbst, daher muss neben bestäubenden Pflanzen gepflanzt werden.

Die beste Zeit zum Pflanzen ist der Frühling, wenn der Schnee geschmolzen ist. Sträucher werden in einem Abstand von 2 Metern voneinander gepflanzt. Zum Pflanzen muss ein Loch bis zu einem halben Meter tief gegraben werden. Die Erde wird mit Humus, Dünger und Asche versetzt.

Der Sämling wird in eine Grube gelegt und mit vorbereiteter Erde bedeckt. Dann die Pflanze gießen.

Artikel zum Thema: Wie man Traubenstecklinge anbaut

Von oben kann das Bewässerungsloch mit Humus oder Sägemehl gefüllt werden, um ein Austrocknen des Bodens zu verhindern. Die Pflege von Kirschbäumen ist nicht schwierig.

Das Wichtigste, woran Sie denken sollten, ist, dass die Wurzeln der Pflanze nicht sehr tief sind. Daher sollte das Lösen nicht tiefer als 10 cm sein. Damit eine reiche Ernte richtig gewässert wird. Sie tun dies nicht jeden Tag, sondern wenn der Boden austrocknet.

Die Bewässerung muss ausreichend sein, dann muss das Land um die Pflanze herum gelockert werden. Einige Baumsorten sollten ausgedünnt, trockene und erkrankte Zweige abgeschnitten und mit einer speziellen Verbindung behandelt werden, wenn der Baum mit Pilzen infiziert ist.

Nach den Winterfrösten sollten Sie die Kirschen sorgfältig untersuchen, die unter der Kälte leidenden Zweige abschneiden und die Schnittpunkte mit einem Gartenpech abdecken.

Nutzen und Gegenanzeigen

Bei Kirschblüten in der Luft liegt der zarte Duft seiner Blüten. Die Früchte dieser wunderbaren Pflanze sind nicht nur saftig und schmackhaft, sondern enthalten auch eine große Menge an Mineralien, Pflanzenfasern, Folsäure, Vitaminen der Gruppe B und PP.

Das Vorhandensein von Pektin und Ballaststoffen in Beeren zeigt die Fähigkeit von Kirschen an, Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper zu normalisieren. Der Verzehr von Kirschbeeren dient der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, senkt den Blutdruck, erhöht das Hämoglobin.

Unverzichtbare Frucht während der Diät, kalorienarme Nahrung hilft, einige lbs zu verlieren. Wenn Sie Gesichtsbehandlungen aus dem Fruchtfleisch der Kirsche machen, werden die Poren kleiner und die Haut sieht frisch aus.Der Stiel wird als Diuretikum verwendet.

Die Blätter werden wie hypertonischer Tee gebraut und getrunken. Die Eigenschaft der Abkochung der Blätter von Kräutern, den Blutfluss zu normalisieren, wird für eine erhöhte Blutung genutzt. Aber nicht jeder kann Kirschen essen.

Menschen, die einen erhöhten Säuregehalt des Magens, Geschwüre, Gastritis haben, ist es besser, den Verbrauch von Kirschbeeren zu begrenzen.

Beschreibung der Wintergranatapfelkirsche

Die Sorte ist das Ergebnis der Züchtung von Sand- und Steppenkirschen. Diese beiden Arten zeichnen sich durch einen geringen Bodenbedarf und Temperaturwechselbeständigkeit aus. All diese Eigenschaften und erbte den "Winter Granatapfel".

Wer die ersten Schritte im Garten macht, sollte auf diese Sorte achten. Er wird Ihnen kleine landwirtschaftliche Fehler verzeihen und wird nicht ohne Ernte gehen.

Cherry ist ein niedriger Strauch mit aufrechten Trieben. Auf sehr fruchtbaren Böden erreicht er eine Höhe von nicht mehr als 2 m, auf weniger nährstoffreichen Böden eine Höhe von 150 cm bis 180 cm. Ein so geringer Wuchs erleichtert die Pflege des Baumes erheblich und erleichtert die Ernte.

Das optimale Klima für seinen Anbau ist scharf kontinental, das heißt, es handelt sich um Regionen mit strengen Wintern und heißen Sommern. Ohne Schutz halten Kirschen Temperaturen von bis zu -45 ° C stand, dennoch wirken sich solche extremen Temperaturen negativ auf den Ertrag aus. Es ist ratsam, den Kofferraum in einem schneekalten Winter zu erwärmen.

Sorte bezieht sich auf die dekorative Art. Betrachter Kirsche Farbe wird es nicht bereuen, wenn Sie es auf Ihrer Website ablegen. Im Mai blühen darauf zahlreiche zarte weiße und rosa Blüten.

Für die Bildung des Eierstocks benötigt der „Granatapfel“ keine Bestäubungshilfsmittel, da die Pflanze diese Aufgabe allein bewältigt und selbst fruchtbar ist. Interessanterweise sind 25-40% der Früchte auch ohne die Hilfe von Bienen gebunden, aber dieser Indikator wird auch durch das Wetter und die Baumpflege beeinflusst.

Die ersten kleinen Früchte erscheinen im 3. Jahr nach dem Einpflanzen des Sämlings. Sie müssen jedoch geduldig sein - vollwertige Pflanzen beginnen nach 5-7 Jahren zu wachsen. Der Ertrag pro Baum beträgt 10 kg.

Die Früchte reifen in der zweiten Sommerhälfte - Ende Juli und Anfang August. Gereifte Früchte fallen nicht lange ab, sie halten gut an den Zweigen, sie können bis Oktober hängen. Sie sind klein, die Masse einer einzelnen Beere überschreitet nicht 4 g. Die Farbe der Früchte ändert sich, wenn sie reift - von rubinrot zu tief gesättigtem Kastanienbraun. Reife Früchte sind fast schwarz. Stein ist sehr klein. Das Fleisch ist süß mit einer leichten Säure, ohne Adstringenz. Es ist besser, nicht mit der Sammlung zu hetzen. Unreife Früchte sind sehr sauer, daher sollten sie gepflückt werden, wenn die Farbe dunkler wird.

Stärken und Schwächen

Die Vorteile umfassen:

  • kleine Größe eines Baumes
  • Selbstfruchtbarkeit
  • Mangel an Sorgfalt,
  • Frost- und Trockenheitstoleranz,
  • gute ausbeute
  • hohe Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge
  • ausgezeichneter Geschmack,
  • Beeren nicht vergießen.

Von den Minuspunkten bemerken viele Gärtner die geringe Größe der Früchte, ihre unzureichende "Fleischigkeit".

Vorbereitung

Das beste Pflanzmaterial ist ein einjähriger oder zweijähriger Sämling. Während die Pflanze jung ist, passt sie sich leicht an die klimatischen Gegebenheiten der Region an und setzt sich schnell durch.

Das Wurzelsystem vor dem Pflanzen sorgfältig untersuchen. Gebrochene Äste und trockene, verfaulte Wurzeln werden mit einer Schere beschnitten. Die Pflanze wird auf Schädlinge untersucht. Wenn sie gesetzt sind, wird es mit geeigneten Insektiziden behandelt. Vor dem Einpflanzen in das gemahlene Wurzelsystem 10 Stunden in Wasser oder Wachstumsstimulatorlösung einweichen.

Im Herbst wird eine Landegrube vorbereitet. Der ausgewählte Bereich wird ausgegraben, von Unkraut, Wurzeln und Mist befreit. Dann grabe ein Loch. Die Tiefe der Grube sollte der halben Größe des Sämlings entsprechen. Oberboden wird mit 300 g Superphosphat, 1 Tasse Holzasche versetzt und in diese Mischung 1/2 der Vertiefungen gegossen. Lass alles bis zum Frühling.

Pflege für den "Wintergranatapfel"

Um eine Ernte von einem Baum zu bekommen, organisieren sie die richtige Pflege, die aus dem richtigen Gießen, dem rechtzeitigen Anbringen von Spitzenverbänden und dem Beschneiden von Bäumen besteht.

Die Häufigkeit der Bewässerung hängt vom Wetter ab. In der Regenzeit reicht es aus, nur den Boden zu lockern, damit die Wurzeln nicht unter Sauerstoffmangel leiden.

Während der Trockenzeit, während der Blüte und Reifung der Früchte, werden sie regelmäßig gegossen, wobei 2-3 Eimer Wasser unter jeden Baum gegossen werden.

Im ersten Jahr der Fütterung nicht beitragen, sofern der Boden vor dem Pflanzen zuvor angereichert wurde.

Ferner erfolgt die erste Fütterung vor der Blüte, wodurch stickstoffhaltige Düngemittel hergestellt werden. Im Sommer werden im Abstand von 3 Wochen 2-mal organische Dünger auf den stammnahen Kreis ausgebracht. Nach der Ernte wird der Mineralhaushalt des Bodens mit kalium-, phosphor- und kalziumreichen Düngemitteln wiederhergestellt.

Der Baum muss sanitär und formgebend beschnitten werden. Um die Krone zu formen, beginnen Sie sofort nach der Landung. Entfernen Sie am Stamm alle Äste, die sich in einem Abstand von 50 cm vom Boden befinden.

Um das Wachstum zu fördern, wird jedes Jahr im Frühjahr vor dem Beginn des Saftflusses ein Schnitt durchgeführt. Gleichzeitig werden alle abgebrochenen, getrockneten Zweige entfernt. Schnitte werden mit Gartenbräu behandelt oder mit Asche bestäubt.

Lassen Sie auf dem Baum nicht mehr als 10 Äste, die symmetrisch zu beiden Seiten des Stammes angeordnet sein sollten. Alle Triebe innerhalb der Krone wachsen, ausgeschnitten.

Sehen Sie sich das Video an: Sommerschnitt der Süßkirsche (November 2019).

Loading...